TVC / HasLab: The Mandalorian’s Razor Crest

Alles über die Figuren, Fahrzeuge, Playsets, aus der Vintage Collection
Bly11986
....
....
Beiträge: 58
Registriert: Mo 18. Apr 2011, 15:31

Re: TVC / HasLab: The Mandalorian’s Razor Crest

Beitrag von Bly11986 »

Atuk hat geschrieben:
So 27. Sep 2020, 16:09
Ab nächstes Jahr 2021 1.Juli soll die Freigrenze generell auf 0€ herabgesetzt werden. Macht jetzt bei dem Set natürlich keinen unterschied. Eher interessant wenn/ob dann ab 1.1.2021 Zoll Gebühren auch auf Waren aus UK eingezogen werden. Bei 400€ wären das knapp 80€ bei 19% MWSt und dann noch Einfuhrzoll Je nach Ware zwischen 5-20% also ist es wahrscheinlich das es später 100€ Gebühren sein können. Sofern es dann aus UK geliefert wird.

Daher muss man das berücksichtigen.
Hallo Atuk,

erstmal danke für deine Antwort. Jetzt hätte ich noch eine Frage ans Forum. Habe noch nie in den USA oder außerhalb Europas geordert. Wie läuft das denn mit der Versandabwicklung. Kommt das Paket zu mir und ich bezahle Zoll etc.. an den Postboten oder muss ich zum Zoll fahren? (Das nächste Hauptzollamt ist bei mir ein ganzes Stück entfernt, deshalb meine Frage). Vielleicht kann jemand mal kurz schildern was es für möglichkeiten gibt bzw. womit man rechnen muss. Danke schonmal im vorraus.

Benutzeravatar
Darkside
...........
...........
Beiträge: 6791
Registriert: Mi 1. Nov 2006, 16:33
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: TVC / HasLab: The Mandalorian’s Razor Crest

Beitrag von Darkside »

Bly11986 hat geschrieben:
Mo 28. Sep 2020, 10:27
Atuk hat geschrieben:
So 27. Sep 2020, 16:09
Ab nächstes Jahr 2021 1.Juli soll die Freigrenze generell auf 0€ herabgesetzt werden. Macht jetzt bei dem Set natürlich keinen unterschied. Eher interessant wenn/ob dann ab 1.1.2021 Zoll Gebühren auch auf Waren aus UK eingezogen werden. Bei 400€ wären das knapp 80€ bei 19% MWSt und dann noch Einfuhrzoll Je nach Ware zwischen 5-20% also ist es wahrscheinlich das es später 100€ Gebühren sein können. Sofern es dann aus UK geliefert wird.

Daher muss man das berücksichtigen.
Hallo Atuk,

erstmal danke für deine Antwort. Jetzt hätte ich noch eine Frage ans Forum. Habe noch nie in den USA oder außerhalb Europas geordert. Wie läuft das denn mit der Versandabwicklung. Kommt das Paket zu mir und ich bezahle Zoll etc.. an den Postboten oder muss ich zum Zoll fahren? (Das nächste Hauptzollamt ist bei mir ein ganzes Stück entfernt, deshalb meine Frage). Vielleicht kann jemand mal kurz schildern was es für möglichkeiten gibt bzw. womit man rechnen muss. Danke schonmal im vorraus.
Schau mal hier, da sind viele Infos zum Thema Zoll

viewtopic.php?f=9&t=637&p=456538&hilit=Zoll#p456538
...seit dem 30.03.2011 im 96er Vintage MOC-Club... :drunken:

Benutzeravatar
discofett
.....
.....
Beiträge: 102
Registriert: Di 1. Mai 2018, 10:40

Re: TVC / HasLab: The Mandalorian’s Razor Crest

Beitrag von discofett »

Last Believer hat geschrieben:
Mo 28. Sep 2020, 09:28
Diese Vertriebspolitik geht mir so richtig auf den Sack. Hab jetzt über Zahavi geordert. Wir wollten drei HeroQuest Myth Boxen für immerhin 500 USD bestellen: selbe Scheiße - Karte nicht akzeptiert. Dann halt nicht HasLab :dontknow:
Nur kurz zur Bestätigung. Du konntest die Razor Crest bei Hasbro Pulse mit deiner Kreditkarte bestellen, aber die HeroQuest Myth Boxen nicht?
Ich kann deinen Ärger gut nachvollziehen. Da hat man schon eine USA Adresse und kümmert sich um den ganzen Mist wie Import, Zoll, etc. selber und war in der Vergangenheit ein treuer Kunde, aber nein: Eine VISA oder Master Karte aus der EU akzeptieren wir nicht. Zum Kotzen das Ganze.

bei mir stehen meine Bestellungen bei Hasbro Pulse mit einer VISA Card (DKB) bei
  • Razor Crest
  • Chirrut Îmwe (TVC)
  • Leia Organa (Bespin Escape)
  • Carbon-Freezing Chamber
alle mit Payment auf Pending,
während meine Bestellung
  • Ghostbusters Plasma Series Tully’s Terrible Night
auf Paid steht. Habe alles innerhalb der letzten Woche bestellt. Ich bin mal gespannt und werde weiter berichten.

Benutzeravatar
Last Believer
.......
.......
Beiträge: 595
Registriert: Do 14. Feb 2013, 21:59

Re: TVC / HasLab: The Mandalorian’s Razor Crest

Beitrag von Last Believer »

discofett hat geschrieben:
Mo 28. Sep 2020, 15:46
Last Believer hat geschrieben:
Mo 28. Sep 2020, 09:28
Diese Vertriebspolitik geht mir so richtig auf den Sack. Hab jetzt über Zahavi geordert. Wir wollten drei HeroQuest Myth Boxen für immerhin 500 USD bestellen: selbe Scheiße - Karte nicht akzeptiert. Dann halt nicht HasLab :dontknow:
Nur kurz zur Bestätigung. Du konntest die Razor Crest bei Hasbro Pulse mit deiner Kreditkarte bestellen, aber die HeroQuest Myth Boxen nicht?
Ich kann deinen Ärger gut nachvollziehen. Da hat man schon eine USA Adresse und kümmert sich um den ganzen Mist wie Import, Zoll, etc. selber und war in der Vergangenheit ein treuer Kunde, aber nein: Eine VISA oder Master Karte aus der EU akzeptieren wir nicht. Zum Kotzen das Ganze.

bei mir stehen meine Bestellungen bei Hasbro Pulse mit einer VISA Card (DKB) bei
  • Razor Crest
  • Chirrut Îmwe (TVC)
  • Leia Organa (Bespin Escape)
  • Carbon-Freezing Chamber
alle mit Payment auf Pending,
während meine Bestellung
  • Ghostbusters Plasma Series Tully’s Terrible Night
auf Paid steht. Habe alles innerhalb der letzten Woche bestellt. Ich bin mal gespannt und werde weiter berichten.
Ich kann mit meiner Karte gar nicht mehr bei Hasbro bestellen und habe langsam auch keinen Bock mehr auf dieses Kasperltheater. Grr

Benutzeravatar
Panzerfuchs
........
........
Beiträge: 1305
Registriert: Di 21. Nov 2017, 12:29
Wohnort: Illingen/Saar

Re: TVC / HasLab: The Mandalorian’s Razor Crest

Beitrag von Panzerfuchs »

Bei Erreichen der 10.000 Unterstützer gibt es wohl eine The Child Figur mit einem Ecape Pod zur Razor Quest dazu.

http://www.rebelscum.com/story/front/Ha ... 187760.asp

Frage mich gerade, ob das die bekannte The Child Figur aus der Black Series ist. Sie sieht zumindest teilweise so aus.
Zuletzt geändert von Panzerfuchs am Di 29. Sep 2020, 21:45, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Panzerfuchs
........
........
Beiträge: 1305
Registriert: Di 21. Nov 2017, 12:29
Wohnort: Illingen/Saar

Re: TVC / HasLab: The Mandalorian’s Razor Crest

Beitrag von Panzerfuchs »

Ich habe mir die Images von der Razor Quest jetzt noch mal genauer angesehen. Grundsätzlich ist das Design für mich ansprechend und ich sehe da im vorderen Bereich große Ähnlichkeiten mi den Kanonenbooten der Republik. - Soweit so gut. - Das Heck mit dem kurzen Schwanzende und die Stummelflügel gefallen mir aber eher weniger. - Ich frage mich auch, und da scheidet sich Sci-Fi wieder mit der Realität, wie ein solches "Flugobjekt" in eine Atmosphäre, die der der Erde zumindest ähnlich ist, fliegen und manövrieren soll.

Benutzeravatar
Wookie-Treiber
........
........
Beiträge: 1190
Registriert: So 17. Apr 2011, 12:22

Re: TVC / HasLab: The Mandalorian’s Razor Crest

Beitrag von Wookie-Treiber »

Panzerfuchs hat geschrieben:
Di 29. Sep 2020, 21:26
Ich habe mir die Images von der Razor Quest jetzt noch mal genauer angesehen. Grundsätzlich ist das Design für mich ansprechend und ich sehe da im vorderen Bereich große Ähnlichkeiten mi den Kanonenbooten der Republik.
Mich erinnert die Crest an den Frachter, mit dem Anakin und Padme in E2 von Coruscant nach Naboo flogen.

Erstaunlich, dass Hasbro die Haslab Kampagne bisher nur mit farblosen Computer Grafiken bestreitet. Kein Modell mit Musterbemalung???
Aber geht auch so, die Leute kaufen wie die Weltmeister ;-)

Benutzeravatar
Panzerfuchs
........
........
Beiträge: 1305
Registriert: Di 21. Nov 2017, 12:29
Wohnort: Illingen/Saar

Re: TVC / HasLab: The Mandalorian’s Razor Crest

Beitrag von Panzerfuchs »

Wookie-Treiber hat geschrieben:
Di 29. Sep 2020, 21:49
Panzerfuchs hat geschrieben:
Di 29. Sep 2020, 21:26
Ich habe mir die Images von der Razor Quest jetzt noch mal genauer angesehen. Grundsätzlich ist das Design für mich ansprechend und ich sehe da im vorderen Bereich große Ähnlichkeiten mi den Kanonenbooten der Republik.
Mich erinnert die Crest an den Frachter, mit dem Anakin und Padme in E2 von Coruscant nach Naboo flogen.
Hab mir die Szene mal angesehen. - Nnnnnna ja. So ein wenig Ähnlichkeit mit dem Transporter will ich nicht absprechen. In er Ansicht von Vorne ist die Gestaltung der seitlichen Schubdüsen und deren Befestigung ähnlich.
Zuletzt geändert von Panzerfuchs am Di 29. Sep 2020, 22:22, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
captain-harlock
.........
.........
Beiträge: 1949
Registriert: Do 22. Mär 2007, 21:42
Wohnort: Stuttgart

Re: TVC / HasLab: The Mandalorian’s Razor Crest

Beitrag von captain-harlock »

Erinnert Ihr Euch noch an die Zeit, als Hasbro (früher Kenner) Spielzeugversionen von den SW-Raumschiffe gemacht haben?
So bisschen runtergescaled, finanzierbar und vor Allem überall erhältlich?
War als Spielzeug designed und hat alken Kindern UND Sammlern gefallen.
Originalgrösse und Detailversessenheit hin oder her, eine Razor Crest, ja und auch eine Segelbarkasse zu diesen Preisen und Verfügbarkeiten gehen mir mächtig auf den S...
Mit hätte es eine Razor Crest in Vintage Slave 1-Größe getan.
Besser den Spatz in der Hand als die Taube nicht mal auf dem Dach...

Benutzeravatar
Panzerfuchs
........
........
Beiträge: 1305
Registriert: Di 21. Nov 2017, 12:29
Wohnort: Illingen/Saar

Re: TVC / HasLab: The Mandalorian’s Razor Crest

Beitrag von Panzerfuchs »

captain-harlock hat geschrieben:
Di 29. Sep 2020, 22:19
Erinnert Ihr Euch noch an die Zeit, als Hasbro (früher Kenner) Spielzeugversionen von den SW-Raumschiffe gemacht haben?
So bisschen runtergescaled, finanzierbar und vor Allem überall erhältlich?
War als Spielzeug designed und hat alken Kindern UND Sammlern gefallen.
Originalgrösse und Detailversessenheit hin oder her, eine Razor Crest, ja und auch eine Segelbarkasse zu diesen Preisen und Verfügbarkeiten gehen mir mächtig auf den S...
Mit hätte es eine Razor Crest in Vintage Slave 1-Größe getan.
Besser den Spatz in der Hand als die Taube nicht mal auf dem Dach...
Ich verstehe was du meinst und stimme dir absolut zu, was die Verfügbarkeit betrifft! ;-)

Was die Ausmaße, die Detailversessenheit und den Preis betrifft bin ich aber eher anderer Ansicht. - Es ist schon ein Unterschied ob ich als Kind eine Sache sammele oder als Erwachsener, finde ich. - Aber da gehen, wie überall, die Meinungen stark auseinander. - Bei mir persönlich stehen Detailreichtum und Nähe zum Original bei einem Modell ganz hoch im Kurs. Liegt wohl auch daran, dass ich aus dem Plastik-Panzer-Modellbau komme. Ist auch ein Grund, warum mich die alten Vintage Sachen nicht so sehr interessieren.
Für mich die beiden extremsten Beispiele sind der bisherige Storm- bzw. Sandtrooper Helm und der Vintage R2-D2 ohne drittes Bein! Da hätte ich (beim R2) schon 1984 kotzen können und kann es bei beiden heute auch noch! Ganz einfach, weil ich die beiden Charaktere sehr mag und diese dann so "billig bzw. schlecht" umgesetzt herausgebracht wurden!

Ich muss dazu aber sagen, dass ich aus heutiger Sich der Meinung bin, dass mir die ursprünglichen Preise für die etwas älteren Fahrzeug-Modelle aus der TFA, TLJ, RO oder Solo Reihe von Hasbro echt etwas zu hoch waren, für das, was einem dafür geboten wurde.

Oh-Buy-One Kenobi
.......
.......
Beiträge: 335
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 21:54
Wohnort: Bochum

Re: TVC / HasLab: The Mandalorian’s Razor Crest

Beitrag von Oh-Buy-One Kenobi »

captain-harlock hat geschrieben:
Di 29. Sep 2020, 22:19
Erinnert Ihr Euch noch an die Zeit, als Hasbro (früher Kenner) Spielzeugversionen von den SW-Raumschiffe gemacht haben?
So bisschen runtergescaled, finanzierbar und vor Allem überall erhältlich?
War als Spielzeug designed und hat alken Kindern UND Sammlern gefallen.
Originalgrösse und Detailversessenheit hin oder her, eine Razor Crest, ja und auch eine Segelbarkasse zu diesen Preisen und Verfügbarkeiten gehen mir mächtig auf den S...
Mit hätte es eine Razor Crest in Vintage Slave 1-Größe getan.
Besser den Spatz in der Hand als die Taube nicht mal auf dem Dach...

Hier darf man aber einwenden, dass 1981 ein Rebel Snowspeeder 79,- DM kostete. Eine Slave One kostete 99,- DM. Ein Millenium Falcon lag bei 249,- DM und für einen AT-AT musste man 299,- DM hinblättern. Ich weiß das so genau, weil ich mir unzählige Male die Nase am Fenster unseres Spielzeugladens in Bochum plattgedrückt habe. Die Preise, die stets neben den Modellen standen, haben sich dabei in mein Gedächtnis eingebrannt.

Insofern sind 399,- € für eine detaillierte Razor Crest durchaus im Rahmen.

Richtig billig war unser Hobby noch nie.
"No good movie is too long and no bad movie is short enough.” - Roger Ebert

Benutzeravatar
MasterFliessie
...............
...............
Beiträge: 12995
Registriert: Di 29. Jul 2003, 08:27

Re: TVC / HasLab: The Mandalorian’s Razor Crest

Beitrag von MasterFliessie »

captain-harlock hat geschrieben:
Di 29. Sep 2020, 22:19
Erinnert Ihr Euch noch an die Zeit, als Hasbro (früher Kenner) Spielzeugversionen von den SW-Raumschiffe gemacht haben?
So bisschen runtergescaled, finanzierbar und vor Allem überall erhältlich?
War als Spielzeug designed und hat alken Kindern UND Sammlern gefallen.
Originalgrösse und Detailversessenheit hin oder her, eine Razor Crest, ja und auch eine Segelbarkasse zu diesen Preisen und Verfügbarkeiten gehen mir mächtig auf den S...
Mit hätte es eine Razor Crest in Vintage Slave 1-Größe getan.
Besser den Spatz in der Hand als die Taube nicht mal auf dem Dach...
Stimme dir absolut zu, auch mir hätte eine Razor Crest, ungefähr in der Größe der aktuellen Slave One oder des Republic Gunships vollkommen ausgereicht.
...und nun schalten wir um zur Werbung, bitte dranbleiben...
klick hier ---->...Fliessie's Flohmarkt

Cairyn
........
........
Beiträge: 875
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

Re: TVC / HasLab: The Mandalorian’s Razor Crest

Beitrag von Cairyn »

Panzerfuchs hat geschrieben:
Di 29. Sep 2020, 21:26
Ich frage mich auch, und da scheidet sich Sci-Fi wieder mit der Realität, wie ein solches "Flugobjekt" in eine Atmosphäre, die der der Erde zumindest ähnlich ist, fliegen und manövrieren soll.
Repulsorlifts.

Keines der Star Wars-Fahrzeuge ist aerodynamisch genug zum Fliegen. TIEs mit senkrechten "Flügeln"? Y-Wing ganz ohne Flügel? Selbst der X-Wing hätte keinen Auftrieb; die Flügelkanten sind vorne wie hinten klobig, und die Flügel platt. Man kann wohl mit Sicherheit annehmen, daß "Flügel" in der GFFA nicht demselben Zweck dienen wie bei irdischen Flugzeugen. Was anders gesagt auch heißt, daß ein Raumschiff dieselben nicht notwendigerweise benötigt.

Der Falke hat auch keine Flügel.

Benutzeravatar
Detaleader
.......
.......
Beiträge: 326
Registriert: Do 22. Mär 2012, 17:53
Kontaktdaten:

Re: TVC / HasLab: The Mandalorian’s Razor Crest

Beitrag von Detaleader »

captain-harlock hat geschrieben:
Di 29. Sep 2020, 22:19
Erinnert Ihr Euch noch an die Zeit, als Hasbro (früher Kenner) Spielzeugversionen von den SW-Raumschiffe gemacht haben?
So bisschen runtergescaled, finanzierbar und vor Allem überall erhältlich?
War als Spielzeug designed und hat alken Kindern UND Sammlern gefallen.
Originalgrösse und Detailversessenheit hin oder her, eine Razor Crest, ja und auch eine Segelbarkasse zu diesen Preisen und Verfügbarkeiten gehen mir mächtig auf den S...
Mit hätte es eine Razor Crest in Vintage Slave 1-Größe getan.
Besser den Spatz in der Hand als die Taube nicht mal auf dem Dach...

Ich weiß nicht ob das hier schon ausgerechnet wurde, aber die Crest ist nicht annähernd zum Maßstab. Ca. Halb so groß, wie Sie Maßstabsgetreu wäre.

Das was du hier beschreibst klingt mir ja fast schon nach Mission Fleet :D

Als dann 2015 der kleine Falcon mit Nerf Darts und Spielzeug Features rauskam hat es auch jeder gehasst.

Als jemand der mit Star Wars Toys 2007 angefangen hat: Ich fand die Kenner Versionen als Kind schon teils Mist. Der Falke ist winzig, der X-Wing total komisch an den Proportionen und die Slave 1 ist da glaub ich am schlechtesten. A, B und Y-Wing sind aber auch von Kenner absolut spitze, detailliert und schön groß.

Ich bin aufgewachsen mit dem BMF und den 50cm X-Wings. Alles was weniger Details hat und noch kleiner ist hat mir auch als Kind nie gefallen. Als Kind hab ich mich an der Big Slave 1 (also die TVC/TCW) immer gestört, dass Boba nicht die Rampe hochlaufen kann am Schiff. TIE Fighter mit den kurzen Flügeln? Ich habe nicht einen.

Ich wöllte keinesfalls zurück zu klein, kaum detailliert und nicht akkurat. Für mich ist die Crest genau richtig und sollte dann auch zu meinen anderen Schiffen gut passen.

Natürlich verstehe ich, dass das für viele auch ein Nostalgie Ding ist, gar keine Frage. Aber für mich, der kaum Beziehung zu den Kenner Toys hat: Für die Nostalgiker kann man ja die Retro Collection ausbauen.

Instagram Nutzer hasnotalent macht übrigens eine Retro Crest. Viel kleiner und simpler, aber nicht zwingend günstiger. Das möge ja vielleicht hier manche interessieren :)

Benutzeravatar
Spearhead24
...............
...............
Beiträge: 11253
Registriert: Fr 4. Aug 2006, 16:58

Re: TVC / HasLab: The Mandalorian’s Razor Crest

Beitrag von Spearhead24 »

captain-harlock hat geschrieben:
Di 29. Sep 2020, 22:19
Erinnert Ihr Euch noch an die Zeit, als Hasbro (früher Kenner) Spielzeugversionen von den SW-Raumschiffe gemacht haben?
So bisschen runtergescaled, finanzierbar und vor Allem überall erhältlich?
War als Spielzeug designed und hat alken Kindern UND Sammlern gefallen.
Originalgrösse und Detailversessenheit hin oder her, eine Razor Crest, ja und auch eine Segelbarkasse zu diesen Preisen und Verfügbarkeiten gehen mir mächtig auf den S...
Mit hätte es eine Razor Crest in Vintage Slave 1-Größe getan.
Besser den Spatz in der Hand als die Taube nicht mal auf dem Dach...
:thumbright:
Je mehr auf dieser Schiene kommt, desto mehr fühle ich mich nicht angesprochen...
Strictly 4-inch:
VITRUVIAN H. A. C. K. S.
MARVEL (Universe, Infinite, Legends...)
STAR WARS Neo Original Trilogy

Benutzeravatar
Panzerfuchs
........
........
Beiträge: 1305
Registriert: Di 21. Nov 2017, 12:29
Wohnort: Illingen/Saar

Re: TVC / HasLab: The Mandalorian’s Razor Crest

Beitrag von Panzerfuchs »

Cairyn hat geschrieben:
Mi 30. Sep 2020, 01:48
Panzerfuchs hat geschrieben:
Di 29. Sep 2020, 21:26
Ich frage mich auch, und da scheidet sich Sci-Fi wieder mit der Realität, wie ein solches "Flugobjekt" in eine Atmosphäre, die der der Erde zumindest ähnlich ist, fliegen und manövrieren soll.
Repulsorlifts.

Keines der Star Wars-Fahrzeuge ist aerodynamisch genug zum Fliegen. TIEs mit senkrechten "Flügeln"? Y-Wing ganz ohne Flügel? Selbst der X-Wing hätte keinen Auftrieb; die Flügelkanten sind vorne wie hinten klobig, und die Flügel platt. Man kann wohl mit Sicherheit annehmen, daß "Flügel" in der GFFA nicht demselben Zweck dienen wie bei irdischen Flugzeugen. Was anders gesagt auch heißt, daß ein Raumschiff dieselben nicht notwendigerweise benötigt.

Der Falke hat auch keine Flügel.
Ja, soweit klar. Mir geht es dabei eher um die Größendarstellungen und sowas wie ein Leitwerk. - Gerade wenn ich die Razor Quest mit den Kanonenbooten der Republik vergleiche, fehlt mir da am Heck optisch irgendetwas. Dass der "Auftrieb" der Raumschiffe im Star Wars Universum irgendwie anders geregelt wird, ist schon klar, aber einen richtigen einheitlichen Weg verfolgen die Designer auch nicht. Aber da könnte es ja auch durchaus unterschiedliche Ansätze in einer fiktiven Welt geben. Wenn ich z.B. den Transporter aus EP II nehme, dann ist er ja ziemlich riesig und dann kann man da auch gewisse Dinge "unterbringen" für die in kleineren Schiffen kein Platz ist. Beim Falken, der auch eine gewisse Größe hat, ist das ähnlich. Bei den kleinen Jägern A-, B-, X-Wing hat man zumindest etwas wie "Flügel" und Leitwerk bzw. Klappen. Beim Tie-Jäger wieder weniger.
- Ist halt Geschmackssache denke ich. - Die Razor Quest ist im Front- und Mittelbereich nach meinen ästhetischen Ansprüchen super modelliert, an den "Flügeln" und am Heck sieht sie für mich aber arg "gerupft" aus. :lol2:
Zuletzt geändert von Panzerfuchs am Mi 30. Sep 2020, 09:12, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Panzerfuchs
........
........
Beiträge: 1305
Registriert: Di 21. Nov 2017, 12:29
Wohnort: Illingen/Saar

Re: TVC / HasLab: The Mandalorian’s Razor Crest

Beitrag von Panzerfuchs »

Detaleader hat geschrieben:
Mi 30. Sep 2020, 02:03
captain-harlock hat geschrieben:
Di 29. Sep 2020, 22:19
Erinnert Ihr Euch noch an die Zeit, als Hasbro (früher Kenner) Spielzeugversionen von den SW-Raumschiffe gemacht haben?
So bisschen runtergescaled, finanzierbar und vor Allem überall erhältlich?
War als Spielzeug designed und hat alken Kindern UND Sammlern gefallen.
Originalgrösse und Detailversessenheit hin oder her, eine Razor Crest, ja und auch eine Segelbarkasse zu diesen Preisen und Verfügbarkeiten gehen mir mächtig auf den S...
Mit hätte es eine Razor Crest in Vintage Slave 1-Größe getan.
Besser den Spatz in der Hand als die Taube nicht mal auf dem Dach...

Ich weiß nicht ob das hier schon ausgerechnet wurde, aber die Crest ist nicht annähernd zum Maßstab. Ca. Halb so groß, wie Sie Maßstabsgetreu wäre.

Das was du hier beschreibst klingt mir ja fast schon nach Mission Fleet :D

Als dann 2015 der kleine Falcon mit Nerf Darts und Spielzeug Features rauskam hat es auch jeder gehasst.

Als jemand der mit Star Wars Toys 2007 angefangen hat: Ich fand die Kenner Versionen als Kind schon teils Mist. Der Falke ist winzig, der X-Wing total komisch an den Proportionen und die Slave 1 ist da glaub ich am schlechtesten. A, B und Y-Wing sind aber auch von Kenner absolut spitze, detailliert und schön groß.

Ich bin aufgewachsen mit dem BMF und den 50cm X-Wings. Alles was weniger Details hat und noch kleiner ist hat mir auch als Kind nie gefallen. Als Kind hab ich mich an der Big Slave 1 (also die TVC/TCW) immer gestört, dass Boba nicht die Rampe hochlaufen kann am Schiff. TIE Fighter mit den kurzen Flügeln? Ich habe nicht einen.



Ich wöllte keinesfalls zurück zu klein, kaum detailliert und nicht akkurat. Für mich ist die Crest genau richtig und sollte dann auch zu meinen anderen Schiffen gut passen.

Natürlich verstehe ich, dass das für viele auch ein Nostalgie Ding ist, gar keine Frage. Aber für mich, der kaum Beziehung zu den Kenner Toys hat: Für die Nostalgiker kann man ja die Retro Collection ausbauen.

Instagram Nutzer hasnotalent macht übrigens eine Retro Crest. Viel kleiner und simpler, aber nicht zwingend günstiger. Das möge ja vielleicht hier manche interessieren :)
Schön, dass ich da nicht alleine mit meiner Meinung stehe! - Ich bin ja auch erst wieder 2015/2016 zu Star Wars zurück gekommen. Von daher haben wir sicherlich einen ähnlichen Blick auf das Thema.

Ich finde halt auch, dass die Fahrzeuge zu den Figuren passen sollten. - Klar, ist für Hasbro das auch immer eine Abwägung zwischen den Kosten, dem erwarteten Umsatz und dem Gewinn, den man aus einem Modell ziehen kann. Aber wenn man wie jetzt hier etwas "besonderes" herausbringt, dann sollte es auch "besonders" sein und gewisse Dinge bieten, was natürlich den Preis in die Höhe treibt. Übrigens ist die Segelbarke auch weit davon entfernt "Maßstabsgerecht" zu sein!
Wenn ich nun z.B. den AT-ST aus den 80ern mit dem neueren AT-ST vergleiche, dann gefällt mir der neue doch wesentlich besser, weil er z.B. filmgetreuer detailliert ist und auch einer zweiten Figur Platz bietet.
Dass die Vintage Sachen aus den 1980ern eher kleiner und einfacher waren kann ich noch besser verstehen als heute, da die finanziellen Verhältnisse damals noch ganz andere waren. Aber auch die technischen Möglichkeiten der Herstellung waren damals noch ganz andere als heute. - Ich selbst hatte damals zwar fast alle Figuren und fast alle kleinen Fahrzeuge, solche Dinge wie X-Wing, Slave I und Imperialer Transporter habe ich mir aber von meinem Taschengeld nicht leisten können und habe sowas nur zu Weihnachten oder meinem Geburtstag bekommen. Daher hatte ich nie alle größeren Fahrzeuge. AT-AT oder Millenium Falken waren damals unerschwingliche Träume für mich, weil sowas selbst für Geburtstag oder Weihnachten nicht für mein Eltern drin war. Bei so 100 DM war damals Ende der Fahnenstange!!!!

Jeder hat halt so seine Schwerpunkte, die ihm bei Star Wars ganz besonders am Herzen liegen. Die einen sind eher Nostalgiker und möchten den "Geist" der 80er bewahren und weiter "verfolgt" sehen, die anderen sind eher moderner eingestellt und für die steht Nähe zum Original und Detailreichtum im Vordergrund.

Ich habe jetzt auch nicht unbedingt etwas gegen kleinere Maßstäbe wie etwa die Mission Fleet. - Ich habe mir z.B. die kleinen kompakteren Modelle von Hasbro zum Tie-Fighter, Millenium Falken (Solo) und X-Wing gekauft, um sie auf meinen Schreibtisch zu stellen.
Was mir an den Minimodellen eher nicht gefällt sind die beigepackten "comichaften" Figuren. - Toll fände ich z.B. eine Serie von kleinen Modellen aus Metall, wie es sie in den 80er schon in einigen Modelle gab.

Cairyn
........
........
Beiträge: 875
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

Re: TVC / HasLab: The Mandalorian’s Razor Crest

Beitrag von Cairyn »

Ein Worldbuilding, das auf die fiktive Technik Rücksicht nimmt, erwarte ich schon gar nicht mehr... die Hyperantriebe von Falcon und Amidalas Royal Starship sehen auch komplett anders aus, und wo so ein Ding in einem X-Wing liegt, wissen allenfalls die Zeichner der Rißzeichnungen.

Es wäre schon nett, wenn wenigstens die Autoren der Filme sich an die "Lore" halten würden, aber dann kommen sie mit Hyperspace-Ramm-Manövern, Lightspeed Skipping, TIEs mit Hyperantrieb, etc. ...

Gewisse Designelemente, wie bewegliche Flügel, oder charakteristische Formen wie das TIE-Konzept sind eigentlich sehr schön durchgängig gehalten, aber wenn es darum geht, welche Funktionalitäten hinter einem Schiff stecken... naja, das "sieht man nicht, ist aber irgendwo da"-Prinzip herrscht mit eiserner Hand.

Was die Modelle angeht... ich fand schon immer, daß ein funktional aussehendes Schiff besser ist als eines, das nur gnadenlos Szenenbilder aus dem Film irgendwie in einen Rumpf stopft, AKA Playsets. Der alte Kenner-Falke hatte das Problem, daß die Triebwerke nur ein Aufkleber waren und dahinter der Frachtraum lag (wie funktionieren die Triebwerke, wenn sie nur quasi zweidimensional sind)? Der X-Wing war ok, aber man konnte den R2 nicht rausnehmen, und die Proportionen, naja, diskussionswürdig. Die meisten Mini-Rigs machten einfach keinen Sinn, da war nicht genug "Fleisch" dran.

Später dann Katastrophen wie das Attack Shuttle, das mit Playsets in den Flügeln daherkommt. D'oh! So was mag ich gar nicht.

Leider leidet die Razor Crest bei aller Größe auch an einem Punkt: Die Cockpittüren. Lassen sich nicht nur nicht öffnen (wie der Cockpit-Korridor beim Falken), sondern führen auch ins Nichts, denn dahinter sind Bett/Klo (untere Hälfte) bzw. irgendwelche Maschinen (obere Hälfte). An der Stelle leidet der Eindruck mächtig.

Benutzeravatar
veers74
.........
.........
Beiträge: 2704
Registriert: Sa 28. Jan 2012, 06:33
Wohnort: Müllpresse

Re: TVC / HasLab: The Mandalorian’s Razor Crest

Beitrag von veers74 »

Cairyn hat geschrieben:
Mi 30. Sep 2020, 13:57
Der alte Kenner-Falke hatte das Problem, daß die Triebwerke nur ein Aufkleber waren und dahinter der Frachtraum lag (wie funktionieren die Triebwerke, wenn sie nur quasi zweidimensional sind)?
Moment, hab nachgemessen. Das ist ein Millimeter. Umgerechnet auf die Figuren in ihrer Realität ca 10cm.
Da muß doch in der Zukunft was gehen, bzw in der Vergangenheit...A long time ago :D

Benutzeravatar
titusillu
.........
.........
Beiträge: 2533
Registriert: Di 22. Jan 2013, 17:57

Re: TVC / HasLab: The Mandalorian’s Razor Crest

Beitrag von titusillu »

veers74 hat geschrieben:
Mi 30. Sep 2020, 15:58
Cairyn hat geschrieben:
Mi 30. Sep 2020, 13:57
Der alte Kenner-Falke hatte das Problem, daß die Triebwerke nur ein Aufkleber waren und dahinter der Frachtraum lag (wie funktionieren die Triebwerke, wenn sie nur quasi zweidimensional sind)?
Moment, hab nachgemessen. Das ist ein Millimeter. Umgerechnet auf die Figuren in ihrer Realität ca 10cm.
Da muß doch in der Zukunft was gehen, bzw in der Vergangenheit...A long time ago :D
So siehts nunmal aus Mr Veers!!! Und alle anderen können sich ja 12" Figuren für 380 Euro holen mit funktionierendem Reissverschluss am Hosenlatz.

Aber ja Panzerfuchs hat recht, es ist nunmal Nostalgie vs Detailtreue.
Offengestanden hab ich mit in 40 Jahren noch kein einziges Mal überlegt wo beim Falken Platz für die Turbinen o.ä. ist. :mrgreen:
Den Gedanken dass man mit Püppchen spielt und darüber grämt find ich ziemlich ... amüsant :-D

ABER - bevor sich jemand auf den Schlips getreten fühlt: jeder nach seinem Geschmack, zum Glück gibt es ja fast für jeden Geschmack was.
Ich denke aber was olle Haarlocke meint ist eher; das Zeug ist halt mittlerweile für Sammler. Die KÖNNEN viel mehr zahlen als Kinder, und die Firmen versuchen deswegen auch, sich diese Kohle zu holen. Die Toys die noch vor 10 oder 20 Jahren gemacht wurden waren für Kinder. In Massenproduktion hergestellt was den Preis deutlich gedrückt hat. Und entworfen mit dem WISSEN dass normale Eltern nicht mehr als 20 - 30 Euro ausser der Reihe mal ausgeben. Noch vor wenigen Jahren hat HASBRO mit der 5 PoA Reihe verzweifelt versucht, den Stückpreis im Laden bei der magischen Grenze von unter 5 Dollar zu halten. Hat die Fahrzeuge geschrumpft. Weil es ein MITNAHME Artikel bleiben sollte. Heute ist das wurscht, Babyboomer und Co meckern zwar aber zahlen trotzdem die 15-20 Euronen für TVC Figuren.

Was andereseits die Größe angeht ging es ursprünglich auch um die Handlichkeit. Zu gerne hätte ich den 8 jährigen Detaleader mit dem Big Falcon fröhlich durch den Garten rennen sehen - wahrscheinlich auf den Bollerwagen geladen. Tie, XWing und Falken waren natürlich auch für Kinderhände konzipiert. Natürlich waren die Designer nicht doof und haben abends ihrer Frau erzählt dass sie das Teil Filmakkurat nachgebildet haben. Das ist so klar wie Klosbrühe. Und deswegen nostalgisch.
Aber hey: TIE FIGHTER sollte man halt einfach ALLE haben, kleine, große, dicke dünne, die blonden und die brünetten ...

Benutzeravatar
Wookie-Treiber
........
........
Beiträge: 1190
Registriert: So 17. Apr 2011, 12:22

Re: TVC / HasLab: The Mandalorian’s Razor Crest

Beitrag von Wookie-Treiber »

Cairyn hat geschrieben:
Mi 30. Sep 2020, 13:57
Später dann Katastrophen wie das Attack Shuttle, das mit Playsets in den Flügeln daherkommt. D'oh! So was mag ich gar nicht.
Die Playsets in den Flügeln hätte ich nicht gebraucht, aber die tun dem Hasbro Shuttle nicht wirklich weh. Ist und bleibt eines meiner Lieblings Raumschiff-Designs und Hasbro Schiffe.
Und damit wieder zum Thema: ich brauche die Crest in keinem Maßstab, weil mich das Ding nicht inspirert, obwohl ich ein großer Freund der Serie bin.
Mir ist die Crest vom Design her zu wenig Fighter und zu viel dicker Rumpf (Transporter)
Mein Bauchgefühl meint außerdem, dass der Mando wie seine Rüstung auch das Schiff im Laufe der Serie wechseln wird und was schnittigeres, aggressiveres kriegen wird ;-)

Benutzeravatar
veers74
.........
.........
Beiträge: 2704
Registriert: Sa 28. Jan 2012, 06:33
Wohnort: Müllpresse

Re: TVC / HasLab: The Mandalorian’s Razor Crest

Beitrag von veers74 »

Tach Titus.
titusillu hat geschrieben:
Mi 30. Sep 2020, 17:43

Offengestanden hab ich mit in 40 Jahren noch kein einziges Mal überlegt wo beim Falken Platz für die Turbinen o.ä. ist. :mrgreen:
Den Gedanken dass man mit Püppchen spielt und darüber grämt find ich ziemlich ... amüsant :-D
Mit dem Vehicle Maintenance Energizer hat man ja auch mal Reparaturen gemacht. Dabei ist mir das beim Falken auch schon als Kind aufgefallen.
Aber das Playset war einfach zu cool. Triebwerke waren dann anderswo kaputt :D

Benutzeravatar
CommanderCody212th
.........
.........
Beiträge: 2699
Registriert: Sa 2. Okt 2010, 22:51
Wohnort: OWL (HQ der 212th / Strategieplanung)

Re: TVC / HasLab: The Mandalorian’s Razor Crest

Beitrag von CommanderCody212th »

Das Republic Attack Shuttle ist ein schönes Modell geworden. :thumbright:

Das in den Flügeln Playsets versteckt sind ist für mich zweitrangig.

Die Optik wird dadurch ja nicht beeinträchtigt.

Kinder dürfen gerne damit spielen...wir großen Sammler stellen es zur schau. :D
Codys SW-Sammlung: Magie der Klone
viewtopic.php?f=22&t=8213


Codys Suchanfragen:
viewtopic.php?f=12&t=8192

Benutzeravatar
captain-harlock
.........
.........
Beiträge: 1949
Registriert: Do 22. Mär 2007, 21:42
Wohnort: Stuttgart

Re: TVC / HasLab: The Mandalorian’s Razor Crest

Beitrag von captain-harlock »

Es gibt wohl zwei gegensätzliche Meinungen, die man natürlich beide verstehen kann:
1. möglichst detailgetreu und dafür gibt man ein bisschen mehr Geld aus
2. man sammelt und liebt Spielsachen, d.h die Raumschiffe etc dürfen dann auch nach Spielzeug aussehen

Klar, detailgetreu kommt halt teurer, wobei ich die 350,-$ für die Razor Crest überzogen finde, hat die Segelbarke nicht 600,-$ gekostet?
Und wenn ich bei Rebelscum die Originalverkaufspreise für das Republic Gunship (Jahr 2002, 39.99$) sehe oder das Naboo Royal starship, (Jahr 1999, 99.99$), dann kann man meiner Meinung nach gar nicht so viel Details einbauen, dass das diesen Preis rechtfertigt, Inflation hin oder her.
Gut, keiner zwingt einen dazu, die 350,-$ Razor Crest zu kaufen, aber wenn man den Mando hat, Cara Dune, den Trooper und die beiden kleineren Vehikel (AT-ST und Troop transporter) ist es schon ein wenig unerfreulich, wenn das wichtigste Raumschiff fehlt.
Vor allem da es wohl nun nie eine kleinere 100-150$- Version geben wird.

Das allergrößte Problem ist aber nach wie vor die Verfügbarkeit für uns Sammler aus nicht-USA.
Wir diskutieren hier über Erschwinglichkeit gehen Detailgetreuheit, aber in Wirklichkeit können wir (wenn man mal von dem Act wie myUS oder Ähnlichem absieht) ja noch nicht mal entscheiden, ob wir das Ding kaufen wollen oder nicht.

Mir sagt Hasbro gerade:
„Hey, Du sammelst seit 1977 unsere Figuren und Raumschiffe, dann verdoppeln wir mal den Preis auf ausgewählte Artikel, aber reg‘ Dich nicht auf, Du kannst es ja eh nicht kaufen“.

Cairyn
........
........
Beiträge: 875
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

Re: TVC / HasLab: The Mandalorian’s Razor Crest

Beitrag von Cairyn »

Wookie-Treiber hat geschrieben:
Mi 30. Sep 2020, 18:17
Cairyn hat geschrieben:
Mi 30. Sep 2020, 13:57
Später dann Katastrophen wie das Attack Shuttle, das mit Playsets in den Flügeln daherkommt. D'oh! So was mag ich gar nicht.
Die Playsets in den Flügeln hätte ich nicht gebraucht, aber die tun dem Hasbro Shuttle nicht wirklich weh. Ist und bleibt eines meiner Lieblings Raumschiff-Designs und Hasbro Schiffe.
M.E. sind die Flügel dadurch fett und unansehnlich geworden. Eines der wenigen Schiffe, das ich erst nach beträchtlichen Preisreduzierungen gekauft habe. Im Vergleich mit dem "Original" wirkt es auch sonst ziemlich klobig. Das geht besser.
Wookie-Treiber hat geschrieben:
Mi 30. Sep 2020, 18:17
Und damit wieder zum Thema: ich brauche die Crest in keinem Maßstab, weil mich das Ding nicht inspirert, obwohl ich ein großer Freund der Serie bin.
Mir ist die Crest vom Design her zu wenig Fighter und zu viel dicker Rumpf (Transporter)
Lustig, ich finde es absolut passend. Die Sklave I ist auch kein reiner Fighter. Ich stelle mir diese mittelgroßen Schiffe immer als Kompromiß vor: der Bounty Hunter oder Schmuggler muß für längere Zeit darauf leben können und seine Beute transportieren, aber es muß auch schnell und stabil genug sein. Im Gegensatz dazu ist ein Starfighter halt für kurze Einsätze konzipiert und rein auf Kampf getrimmt.

Ich hätte vermutlich einige Details an der Crest anders gestaltet (die Nase wirkt sehr stumpf und fett), aber für ein Modell ist es eigentlich ideal . keine endlos langen, zerbrechlichen Gestänge, ein fast durchgängig bespielbarer Rumpf, keine platzverschwendenden unzugänglichen/unbrauchbaren Sektionen, ein relativ geringer "Footprint".
Wookie-Treiber hat geschrieben:
Mi 30. Sep 2020, 18:17
Mein Bauchgefühl meint außerdem, dass der Mando wie seine Rüstung auch das Schiff im Laufe der Serie wechseln wird und was schnittigeres, aggressiveres kriegen wird ;-)
Siehe Trailer Season 2, oder auch nicht, weil der Set ja auch Geld gekostet hat... und ein Schiff braucht Din Djarin ja in jedem Fall. Die Serie würde deutlich abwärts gehen, wenn er sich jedesmal einen Ride von einem Kumpel erbetteln müßte. Oder den Bus nehmen.

Din Djarin braucht keinen Fahrschein! Din Djarin hat eine Jahreskarte!

Benutzeravatar
Detaleader
.......
.......
Beiträge: 326
Registriert: Do 22. Mär 2012, 17:53
Kontaktdaten:

Re: TVC / HasLab: The Mandalorian’s Razor Crest

Beitrag von Detaleader »

captain-harlock hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 01:16
Klar, detailgetreu kommt halt teurer, wobei ich die 350,-$ für die Razor Crest überzogen finde, hat die Segelbarke nicht 600,-$ gekostet?
Und wenn ich bei Rebelscum die Originalverkaufspreise für das Republic Gunship (Jahr 2002, 39.99$) sehe oder das Naboo Royal starship, (Jahr 1999, 99.99$), dann kann man meiner Meinung nach gar nicht so viel Details einbauen, dass das diesen Preis rechtfertigt, Inflation hin oder her.

Das allergrößte Problem ist aber nach wie vor die Verfügbarkeit für uns Sammler aus nicht-USA.
Wir diskutieren hier über Erschwinglichkeit gehen Detailgetreuheit, aber in Wirklichkeit können wir (wenn man mal von dem Act wie myUS oder Ähnlichem absieht) ja noch nicht mal entscheiden, ob wir das Ding kaufen wollen oder nicht.
Die Khetanna war bei $500.

Was Inflation angeht: Reine Preisinflation wäre ja ein Faktor. Aber dazu kommen teurere Materialien, besser bezahlte Arbeitskräfte und natürlich auch der "Sammlerbonus" :D Es macht leider schon Sinn, dass der Falke von 2008 bereits 2012 wesentlich teurer war. Genauso macht es auch Sinn, dass der Falke in 2020 weiter teurer ist. Ja, da wird bestimmt ein wenig nach oben gedrückt, aber die Sachen kosten einfach nicht mehr das Gleiche, egal wie man es sich ansieht.

Was den Kauf außerhalb von den USA angeht: Wir haben einen offiziellen Vertreiber für die EU/UK, die mMn einen Preis anbieten, der wesentlich besser rauskommt als "MyUS + Versand + Zoll". Wer das Ding haben möchte, kann sich das einfach bestellen. Paypal, EU Kreditkarten, ist eigentlich sehr angenehm.

Laut Aussage Zavvis sollte es da nicht einmal Zoll dazu geben.

"Wir haben einmal Kontakt zu Zavvi Deutschland aufgenommen und uns nach eventuell anfallenden Zollgebühren erkundigt. Die Antwort lautet wie folgt:
“Die Items werden aus unserem UK-Warenhaus versendet. In der Regel sollten dafür keine Zollgebühren anfallen. Man kann es leider nicht zu 100% versprechen, aber man sei sich ziemlich sicher, dass zusätzliche Gebühren laut aktueller Informationen nicht anfallen sollten.)”"

Quelle: https://starwarscollector.de/news/haslab-razor-crest/

Cairyn
........
........
Beiträge: 875
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

Re: TVC / HasLab: The Mandalorian’s Razor Crest

Beitrag von Cairyn »

Detaleader hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 12:06
Was den Kauf außerhalb von den USA angeht: Wir haben einen offiziellen Vertreiber für die EU/UK, die mMn einen Preis anbieten, der wesentlich besser rauskommt als "MyUS + Versand + Zoll". Wer das Ding haben möchte, kann sich das einfach bestellen. Paypal, EU Kreditkarten, ist eigentlich sehr angenehm.

Laut Aussage Zavvis sollte es da nicht einmal Zoll dazu geben.

"Wir haben einmal Kontakt zu Zavvi Deutschland aufgenommen und uns nach eventuell anfallenden Zollgebühren erkundigt. Die Antwort lautet wie folgt:
“Die Items werden aus unserem UK-Warenhaus versendet. In der Regel sollten dafür keine Zollgebühren anfallen. Man kann es leider nicht zu 100% versprechen, aber man sei sich ziemlich sicher, dass zusätzliche Gebühren laut aktueller Informationen nicht anfallen sollten.)”"

Quelle: https://starwarscollector.de/news/haslab-razor-crest/
Ich hoffe, daß das beim aktuellen Stand der Brexit-Verhandlungen (oder Nicht-Stand?) auch so bleibt... HasLab verweigert meine Kreditkarte, also ist nix mit MyUS...

kelejedi
.......
.......
Beiträge: 442
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 22:43

Re: TVC / HasLab: The Mandalorian’s Razor Crest

Beitrag von kelejedi »

Wieso nimmst Du nicht Zavvi?

Cairyn
........
........
Beiträge: 875
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

Re: TVC / HasLab: The Mandalorian’s Razor Crest

Beitrag von Cairyn »

kelejedi hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 17:32
Wieso nimmst Du nicht Zavvi?
Das habe ich doch (muß ich ja, wenn Hasbro meine Kreditkarte nicht will), deshalb hoffe ich ja, daß es keine Zollextrakosten gibt.

Benutzeravatar
Vokoun
.........
.........
Beiträge: 1837
Registriert: Do 24. Dez 2015, 16:27
Wohnort: Wuppertal

Re: TVC / HasLab: The Mandalorian’s Razor Crest

Beitrag von Vokoun »

captain-harlock hat geschrieben:
Di 29. Sep 2020, 22:19
Erinnert Ihr Euch noch an die Zeit, als Hasbro (früher Kenner) Spielzeugversionen von den SW-Raumschiffe gemacht haben?
So bisschen runtergescaled, finanzierbar und vor Allem überall erhältlich?
War als Spielzeug designed und hat alken Kindern UND Sammlern gefallen.
Originalgrösse und Detailversessenheit hin oder her, eine Razor Crest, ja und auch eine Segelbarkasse zu diesen Preisen und Verfügbarkeiten gehen mir mächtig auf den S...
Mit hätte es eine Razor Crest in Vintage Slave 1-Größe getan.
Besser den Spatz in der Hand als die Taube nicht mal auf dem Dach...
Volle Zustimmung

Antworten

Zurück zu „The Vintage Collection / TVC (2010 - )“