** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Alles über Star Wars Bücher, Comics, Filme, Musik und Spiele etc.
Benutzeravatar
Ronking
.............
.............
Beiträge: 7010
Registriert: Mo 8. Mär 2010, 10:31
Wohnort: Franz-Beckenbauer-Region

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitrag von Ronking »

Ob ich diesen Marvel-Fritz brauche, weiss ich noch nicht so recht.

Gesagt wurde das im Film nicht. Wurde wohl in einem Presseheft erwähnt. Hab nur davon gelesen...

Benutzeravatar
Jawatechniker
..........
..........
Beiträge: 4583
Registriert: Sa 6. Aug 2005, 08:17
Wohnort: Tatooine, ca. 3,5 Klicks vor Mos Eisley

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitrag von Jawatechniker »

Stell sofort sämtliche Müllpressen auf der Inhaftierungsebene ab!

Benutzeravatar
titusillu
.........
.........
Beiträge: 2427
Registriert: Di 22. Jan 2013, 17:57

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitrag von titusillu »

Jawatechniker hat geschrieben:
Do 26. Dez 2019, 17:02
Nicht uninteressant: https://www.heise.de/newsticker/meldung ... ket-newtab
wow, 78 % der Leser sind der Meinung dass SW bei Disney schlecht aufgehoben ist ...

Übrigens ist hier noch ein toller, kluger Text zu der Rolle von Luke Skywalker in der ersten Trilogie und darüber hinaus, und warum das Abrams und Johnson nicht verstanden haben ...
Er ist von dem FB Kanal "NEON Zombie" und ich hab ihn rauskopiert da er sonst nicht zu verlinken ist:

Neon Zombie
24. Dezember um 15:25 ·

Eigentlich wollte ich gar nichts mehr zu "Star Wars" schreiben, aber da es in den Kommentaren aufkam, nur mal ein Gedankengang nebenbei...

Vor allem männliche Fans, die Rey für ihre unglaublichen Fähigkeiten kritisieren, werden schnell als Sexisten mundtot gemacht und es wird behauptet, dass Rey letztlich nur die weibliche Version von Luke Skywalker ist. Und ich glaube, in diesem Missverständnis liegt ein massives Grundproblem der neuen Trilogie begraben. Die Macher der neuen Filmen haben vielleicht die Figur Luke Skywalker und ihren Reiz nie wirklich verstanden. Dies ist natürlich aus meiner Perspektive, aber ich meine, dass diese sich bei anderen widerspiegelt.

Luke Skywalker war nie der übernatürliche Superheld. Er war zeitweise gar eine kleine "Heulsuse", insbesondere im ersten Teil auf Tatooine. Unzufrieden mit seinem Leben. Immer am Meckern. In der Originaltrilogie verlor er öfters, als er gewann. He failed his way to the top, würde der Amerikaner sagen. Obi-Wan opferte sich gar für ihn in "Krieg der Sterne". Hätten Han und Chewie die Tie-Fighter beim Todesstern nicht weggeschossen, dann hätte er seinen One-in-a-Million-Shot niemals vollführen können, bei dem ihm letztlich Obi-Wan "spirituell" zur Seite stand. "Nutze die Macht, Luke!". Der ganze Angriff auf den ersten Todesstern war eine reine Verzweifelungstat nach dem Prinzip Hoffnung. Man hatte keine Wahl. In "Das Imperium schlägt zurück" muss Luke von Han am Anfang gerettet werden, sonst wäre er auf Hoth wohl erfroren. Yoda will Luke nicht ausbilden und sieht ihn ihm nicht den Erlöser. Luke versagt beim Training mit Yoda mehrmals und reist gegen den Ratschlag von Yoda nach Bespin. Selbst dann schiebt Yoda Luke noch zur Seite und verweist auf eine andere Hoffnung, nämlich Lukes Schwester. Man verzeihe mir den Ausdruck, aber auf Bespin kriegt Luke von Vader komplett die Fresse poliert und verliert sogar seine Hand. Von da an ist er auch körperlich "beschädigt". Nicht mehr perfekt. Was er eh nie war. Schon Leia machte sich in "Krieg der Sterne" über ihn lustig. "Sind wir nicht ein bißchen zu klein, um bei den Sturmtruppen zu dienen?" Am Ende von "Imperium" hockt Luke heulend und verzweifelt auf einer Antenne unter Bespin, kann sich kaum noch halten und wird von Leia und Lando abermals in letzter Sekunde gerettet. In "Jedi" hilft ihn sein Vater gegen den Imperator, sonst wäre er an Palpatines Machtblitzen gestorben. Aber selbst in diesem Moment gibt er nich auf. Selbst Sekunden vor seinem sicheren Tod bleibt er sich treu, vertaut auf Vaders wahres Ich und ging weiter. Was letztlich Vader dazu bewegte als "Auserwählter" die Sith zu vernichten. Nämlich Palpatine und sich selber. Den Lehrer und den Schüler.

Luke war nie der Auserwählte und hat nie wirklich etwas im klassischen Sinne gewonnen, aber immer alle Räder in Bewegung gesetzt und das Team zusammen gehalten. Ohne ihn wäre es nie zum Sieg über das Imperium und die Sith gekommen. Er war bereit sich zu opfern und alles zu riskieren, auch wenn die Lage ausweglos war. Er gab nie auf, auch wenn er immer der "Zweite" oder die zweite Wahl war. Erst nach "Die Rückkehr der Jedi-Ritter" war Luke ein Jedi. Die Jedi kehren am Ende, in den letzten Minuten von "Die Rückkehr der Jedi-Ritter" zurück. Nicht am Anfang des Films. Dies wird im Film sogar gesagt. Seine finale Prüfung steht Luke gegen den Imperator noch bevor. Deswegen hatten viele Fans darauf gewartet, Luke in den neuen Filmen endlich mal als vollwertigen Jedi oder gar Jedi-Meister zu sehen. Luke und die Fans hätten es einfach verdient. Stattdessen versteckt er sich im ersten Film auf einem fernen Planeten und flieht vor Kylo Ren.

Luke steht im totalen Kontrast zur immer taffen, fehlerfreien und immer gut aussehenden Rey. Episode VII und VIII spielen innerhalb von 72 Stunden. In weniger als vier Tagen ist Rey von einer Müllsammlerin ohne Ausbildung oder Kenntnis zu einer der mächtigsten Jedi und besten Piloten aller Zeiten geworden und besiegt sogar einen Sith-Schüler ohne jemals vorher ein Lichtschwert in er Hand zu halten. Als Luke das erste Mal in Obi-Wans Hütte ein Lichtschwert in der Hand hatte, zielt er damit auf seinen Kopf. Warum auch immer. Luke war anfangs eine kleine "Heulsuse", die von größeren Taten träumte und mit dem Leben auf dem Land unzufrieden war. Besonders in Teil 4. Deswegen konnten wir Jungs uns mit ihm identifizieren. Niemand wollte wirklich Luke sein. Wir alle wollten Han Solo sein. Frauenheld, Schmuggler, Sprücheklopfer. Unabhängig, gut aussehend, charmant, witzig. Aber insgeheim wussten wir, dass wir Luke sind. Voller Fehler. Voller falscher Entscheidungen. Voller Selbstzweifel. Nie die erste Wahl. Nicht perfekt. Aber niemals aufgebend und immer weitergehend. Egal, wie schlecht die Lage auch war. Das machte Luke Skywalker aus (übrigens auch eine Figur wie Sarah Connor aus "The Terminator"). Er war kein Superheld wie Rey. Zu keinem Zeitpunkt. Er war wie wir. Auch wenn wir es nicht zugeben wollten.

Benutzeravatar
MasterFliessie
...............
...............
Beiträge: 12795
Registriert: Di 29. Jul 2003, 08:27

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitrag von MasterFliessie »

Toller Text, dem ich mich fast komplett anschließe, was die Analyse von Luke angeht.

lediglich bei der Aussage "Wir waren Luke, wollten aber Han Solo sein" nicht.
Ich fand Han Solo großartig und cool habe mich aber immer (bewußt - nicht unbewußt) eher mit Luke identifiziert.
Aber das tut der Aussage des Textes und meienr Zustimmung keinen Abbruch.

Der Autor hat Lukes Werdegang (und seine "Heldenreise") und was er für mich als Zuschauer bedeutet komplett auf den Punkt gebracht.

Und das ich enttäuscht war, ihn nach Episode VI nicht endlich als vollwertigen Jedi sehen zu dürfen, war mir bislang gar nicht bewußt, aber der Text stimmt, tatsächlich hätte ich genau DAS gerne gesehen.

Wenn sie ihn dann hätten sterben lassen, hätte ich damit weniger Probleme gehabt.
...und nun schalten wir um zur Werbung, bitte dranbleiben...
klick hier ---->...Fliessie's Flohmarkt

Benutzeravatar
Panzerfuchs
........
........
Beiträge: 1130
Registriert: Di 21. Nov 2017, 12:29
Wohnort: Illingen/Saar

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitrag von Panzerfuchs »

MasterFliessie hat geschrieben:
Sa 21. Dez 2019, 15:01
Hm, das habe ich übersehen.

Hier kann man es ganz gut erkennen: https://i.postimg.cc/QdWSzPvH/k-jh-khenannt.jpg
Ich möchte jetzt mal unabhängig von der Diskussion hier vor dem Link von MasterFliessie warnen. Es war bestimmt nicht beabsichtigt, aber der Link hat meine Laptop total zerschossen und ich musste ihn von Hand ausschalten. Kaspersky hat die Seite als gefährliche Website angezeigt und dann hat sich mein Laptop aufgehängt. - Nur mal so zur Warnung. :idea: :scratch:

Benutzeravatar
Panzerfuchs
........
........
Beiträge: 1130
Registriert: Di 21. Nov 2017, 12:29
Wohnort: Illingen/Saar

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitrag von Panzerfuchs »

Ich muss jetzt sagen, dass ich erste am Do Abend den Film gesehen habe. Danach habe ich begonnen mich hier einzulesen. Klar, ich dachte auch, dass das eine oder andere etwas komisch ist und nicht ganz rund in die Handlung der Filme vorher passt. Insgesamt bin ich aber mit dem Film sehr zufrieden. Er hat vieles abgeschlossen und noch ganz gut die Kurve gekriegt, dafür, dass er einiges aus Episode VII retten musste, was doch sehr offen geblieben ist.
Ich bin auch eher der Meinung, dass man sagen sollte, dass Disney die Skywalker Reihe eher mittelprächtig bis schlecht weitergeführt hat, weil sie kein durchgängiges Konzept hatten, bevor die erste Szene von Episode VII gedreht wurde. - Das ist meine Kritik! Mehr kann man den einzelnen Regisseuren auch nicht vorwerfen.
Alles auseinander zu nehmen und nach dem Sinn zu fragen, ist stark übertrieben finde ich. Wenn man das wollte, könnte ich das auch einmal mit der Ursprungstrilogie allgemein und noch mit er Abstimmung auf die Prequelltrilogie machen. Da passt vieles auch nicht zusammen. -

Wie gesagt habe ich gerade erst begonnen hier alles zu lesen, aber mit Cairyn Meinung bin ich in weiten Teilen nicht einverstanden. Nicht, dass man das nicht auch so sehen könnte, aber ich muss ihn/dich da wirklich fragen, mit welcher Einstellung er an den Film herangegangen ist. Vieles kann man so sehen, muss es aber nicht. Wie gesagt haben alle Star Wars Filme irgendwo Fehler. Ich bin da bei Darth_V und seiner Meinung. - Klar ist der Film nicht perfekt, aber so schlecht wie er/du das schreibt ist er bei Weitem nicht.
Manche Dinge kann man auch genau andersherum sehen!
Gerade was Reys und Kylo Rens Kräfte anbetrifft, bin ich mal froh, dass man mal zeigt, dass Rey anscheinend Dinge kann, die andere Jedi teilweise konnten, oder nicht so gut konnten. Sie ist halt die eine Auserwählte und nicht Darth Vader! Wie wäre es mit dieser Deutung der Dinge? Mich hat es in den alten 6 Filmen eher enttäuscht, was Jedi "können". Das lag aber mit Sicherheit auch daran, was damals im Bild umsetzbar war und was heut alles gezeigt werden kann. Den Jedi "keine magischen Kräfte" zu verleihen, oder nur solche, die eher diffus sind und nicht klar dargestellt werden können, macht die Jedi jetzt nicht gerade außergewöhnlich für mich. Von daher hatte ich mir in den alten Filmen und erst recht in der Prequell-Trilogie erheblich mehr erwartet, was Jedi können. Wenn ich die Comics der Legends heranziehe ist die "Macht" der Jedi auch öfter mal nicht vorhanden und dann fragt man sich doch: Was soll Jedi jetzt besonders machen. Vor allem die Fragen, dass 2 Sith über 1000 Jahre größere Macht und Wissen anhäufen können als mehrere tausend Jedi während der gleichen Zeit. Oder dass die Machenschaften von Darth Sidious den Jedi verborgen geblieben sind. Das sind schon mal 2 Fragen, die mich viele Bereiche der 6 anderen Filme in Frage stellen lassen. - Man hat sie aber akzeptiert, sonst würde die Filmreihe nicht funktionieren.

Dann noch mal ein Punkt zu C-3PO. Sicherlich war das ein kleiner "bewegender" Moment als er sein Gedächtnis gelöscht bekommt. Aber egal ob sein Gedächtnis jetzt durch R2 kopiert wurde, man weiß einfach, dass er nicht "weg" ist. Nach Episode III wurde sein Gedächtnis auf Anweisung von Bail Organa auch gelöscht. Hat ihn aber nicht "getötet". Insoweit konnte mich der Moment zwar bewegen, aber nicht emotional berühren, weil C-3PO hier nicht sterben kann! Es war sicherlich beabsichtigt den Fans mal vor Augen zu führen, dass die geliebten "alten" Charakteren auch sterben könnten. Genauso sehe ich auch die Szene als Chewie "vermeintlich" stirbt.
Vielleicht ist es auch so beabsichtigt gewesen, dass C-3PO als "ausgleichende" Gerechtigkeit auch einmal "draufgeht". Schließlich wurde R2 in Episode IV ja von Darth Vader zerschossen und auch ohne Probleme wieder hergestellt. Da fragt man sich, ob Astromechs routinemäßig vor jedem Einsatz einen Kopie ihrer Festplatte machen und die dann irgendwo deponieren!

Wie gesagt muss ich mal sehen, ob ich zu jeden Punkt von Cairyn mal meine Meinung schreibe. Aber nicht mehr heute Nacht.

Cairyn
........
........
Beiträge: 833
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitrag von Cairyn »

Panzerfuchs hat geschrieben:
Fr 27. Dez 2019, 02:16
Alles auseinander zu nehmen und nach dem Sinn zu fragen, ist stark übertrieben finde ich. Wenn man das wollte, könnte ich das auch einmal mit der Ursprungstrilogie allgemein und noch mit er Abstimmung auf die Prequelltrilogie machen. Da passt vieles auch nicht zusammen. -
Das hat man doch längst gemacht... wieder und wieder und wieder.

Benutzeravatar
Panzerfuchs
........
........
Beiträge: 1130
Registriert: Di 21. Nov 2017, 12:29
Wohnort: Illingen/Saar

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitrag von Panzerfuchs »

Cairyn hat geschrieben:
Fr 27. Dez 2019, 12:43
Panzerfuchs hat geschrieben:
Fr 27. Dez 2019, 02:16
Alles auseinander zu nehmen und nach dem Sinn zu fragen, ist stark übertrieben finde ich. Wenn man das wollte, könnte ich das auch einmal mit der Ursprungstrilogie allgemein und noch mit er Abstimmung auf die Prequelltrilogie machen. Da passt vieles auch nicht zusammen. -
Das hat man doch längst gemacht... wieder und wieder und wieder.
Ok, dann ist für mich dieses Thema "The Rise of Skywalker" was die Diskussion anbetrifft eigentlich beendet.
- Ich bin ja erst seit 2017 hier dabei und habe dann die Diskussionen über die 6 Ursprungsfilme nicht mitbekommen. Ich wollte nur sagen, dass es für mich bei den neuen Filmen Episode VII bis IX öfter mal so aussieht, als ob einige "alte" Fans da etwas auf dem hohen Ross sitzen und nur die alten Filme gut finden und alles Neue, etwas übertrieben stark ablehnen. Wie gesagt sieht das für mich aus meinen Blickwinkel so aus und betrifft natürlich nicht alle hier!

Wie gesagt finde ich die neuen Filme jetzt auch nicht den super Bringer, aber das habe ich weiter oben ja schon dargestellt, wie ich das meine und wo der eigentlich Fehler liegt.

Ich fand jetzt Episode IX gut und er hat für mich viele Handlungsstränge nachvollziehbar abgeschlossen. Die Szene mit Chewbaccas Medaille fand ich auch super. Eben weil es für die Fans war.
Mir persönlich sind eigentlich nur zwei Sachen etwas negativ aufgefallen. Die Raumschlacht um die Sternenzerstörer war mir, ab dem Zeitpunkt wo die Verstärkung für den Widerstand eintrifft, zu kurz und zu wenig detailliert dargestellt. Da hätte ich gerne noch 5 Minuten mehr gehabt. Da hätte man auch die Ghost mit Besatzung und andere Schiffe nochmal groß zeigen sollen und können. Zum Beispiel die Szene von Wedge Antilles war einfach nur geil!
Als zweites gefiel mir der Tod Ben Solo so nicht, bzw. das Rey vorher stirbt und Ben sie wieder zurückholt. Da hätte es mir besser gefallen, wenn beide gemeinsam überlebt hätten.
Wie gesagt finde ich vieles auch einfach notwendig in Episode IX, weil es zuvor vergeigt wurde und hier wieder versucht wurde, da irgendwie heraus zu kommen. Aber das ist nicht die Schuld dieses Films.


Ich war von diesem Film, natürlich auch wegen der Geschwindigkeit in der er abläuft echt gebannt und hatte mal wieder ein Kinoerlebnis wie seit Jahren nicht mehr. Die vielen fanbezogenen oder sagabezogenen Details haben mich auch begeistert und mit ständig ein Gefühl vermittel, dass da vieles zusammenpasst und ich habe mich irgenwie "zu Hause" gefühlt.
Als Rey dann am Ende nach Tattoine zur Feuchtfarm von Lars und Beru zurückkehrt und nach ihrem Familien-Namen gefragt wird, wusste ich was sie sagen wird! Und habe es Sekundenbruchteile vor ihrer Antwort selbst geflüstert. Und das war für mich persönlich der emotionalste Moment im Film und ich war ehrlich ergriffen und musste weinen. Das anschließende Abschussbild war für mich perfekt!

Ich werde mich dann auch hier wohl heraushalten, weil ich leider festgestellt habe, dass mir die ganzen vorhergehenden Diskussionen und das Aufzeigen der Fehler oder der offenen Fragen über Episode VII und VIII eher den Spaß an diesen Filmen genommen haben. Das will ich jetzt bei Episode IX nicht nochmal erleben.

Benutzeravatar
veers74
.........
.........
Beiträge: 2695
Registriert: Sa 28. Jan 2012, 06:33
Wohnort: Müllpresse

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitrag von veers74 »

Panzerfuchs hat geschrieben:
Fr 27. Dez 2019, 14:07
Ich werde mich dann auch hier wohl heraushalten, weil ich leider festgestellt habe, dass mir die ganzen vorhergehenden Diskussionen und das Aufzeigen der Fehler oder der offenen Fragen über Episode VII und VIII eher den Spaß an diesen Filmen genommen haben. Das will ich jetzt bei Episode IX nicht nochmal erleben.
Dann stehst Du nicht wirklich zu dem was Dir gefällt, oder lässt Dich sehr leicht beeinflussen ...
Einer meiner besten Kumpels mag EP8. Unfassbar. Ich meine das ernst und will auch niemandem zu nahe treten, aber ich glaube wirklich,
wer diesen Film mag hat SW nicht verstanden. ;-)
Aber das ist nur meine Meinung. Und wenn wir uns sehen veräppeln wir uns gegenseitig. :D

Du solltest das alles viel entspannter sehen. Es sind Filme, genau genommem ein Kunstprodukt.
Wenn mir jemand erzählt, die Mucke, die ich höre sei scheiße, was vorkommt :D ...dann ist das zwar eine Meinung, aber letztendlich
für mich nicht relevant. Nichts könnte mir den Spaß daran nehmen!!!

Wenn Dich EP9 sogar zum Weinen bringt, finde ich das großartig.
Mein zerbröseltes SW Herz springt nicht mehr an. Auch das lässt sich leider :| nicht ändern.

Cairyn
........
........
Beiträge: 833
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitrag von Cairyn »

Panzerfuchs hat geschrieben:
Fr 27. Dez 2019, 14:07
Cairyn hat geschrieben:
Fr 27. Dez 2019, 12:43
Panzerfuchs hat geschrieben:
Fr 27. Dez 2019, 02:16
Alles auseinander zu nehmen und nach dem Sinn zu fragen, ist stark übertrieben finde ich. Wenn man das wollte, könnte ich das auch einmal mit der Ursprungstrilogie allgemein und noch mit er Abstimmung auf die Prequelltrilogie machen. Da passt vieles auch nicht zusammen. -
Das hat man doch längst gemacht... wieder und wieder und wieder.
Ok, dann ist für mich dieses Thema "The Rise of Skywalker" was die Diskussion anbetrifft eigentlich beendet.
- Ich bin ja erst seit 2017 hier dabei und habe dann die Diskussionen über die 6 Ursprungsfilme nicht mitbekommen. Ich wollte nur sagen, dass es für mich bei den neuen Filmen Episode VII bis IX öfter mal so aussieht, als ob einige "alte" Fans da etwas auf dem hohen Ross sitzen und nur die alten Filme gut finden und alles Neue, etwas übertrieben stark ablehnen. Wie gesagt sieht das für mich aus meinen Blickwinkel so aus und betrifft natürlich nicht alle hier!
Die Prequels wurden seinerzeit gründlich zerlegt. Ich wüßte jetzt nicht mehr, auf welchen Foren genau, aber Kritik gab es zuhauf. Die OT ist da natürlich fein raus, weil's damals noch kein Internet gab :-) Nichtsdestotrotz wird auch immer wieder an Aspekten der OT Kritik laut, vom "zweiten Todesstern, wie ideenlos" bis zu "Ewoks sind doch nur dazu da, Plüschmerchandise zu verkaufen". Das verläuft sich und muß nicht immer wieder vorgekramt werden.

Daß Fortsetzungen generell schlechter bewertet werden, ist jetzt auch kein SW-Phänomen.
Alien von Folge 3 an, Terminator von Folge 3 an, Predator... hmm, seien wir großzügig, von Folge 3 an... überall war ein deutlicher Qualitätsabfall. Bei Star Trek heißt es, nur die "geradzahlig nummerierten" Filme seien gut. Der Hobbit ist gegenüber Herr der Ringe keine Verbesserung. Matrix... oh, das schmerzt. Etc pp. Von GoT-Staffeln fange ich gar nicht erst an.
Panzerfuchs hat geschrieben:
Fr 27. Dez 2019, 14:07
Wie gesagt finde ich die neuen Filme jetzt auch nicht den super Bringer, aber das habe ich weiter oben ja schon dargestellt, wie ich das meine und wo der eigentlich Fehler liegt.

Ich fand jetzt Episode IX gut und er hat für mich viele Handlungsstränge nachvollziehbar abgeschlossen. Die Szene mit Chewbaccas Medaille fand ich auch super. Eben weil es für die Fans war.
Das ist ok, wenn er dir gefällt, ist das ja prima. Jedem das Seine.

Für mich ist es der beste der ST-Filme, aber halt trotzdem fehlerbehaftet (siehe Eingangspost). Das heißt nicht, daß er völlig scheiße ist und ich ihn hasse. Ich lege nur andere Maßstäbe an ein Franchise an, in dem ich seit 42 Jahren lebe und dem ich viel Zeit und Geld gewidmet habe, weil ich es im tiefsten Grunde gut und würdig finde.

Gelegentlich gucke ich einen Michael Bay-Film und amüsiere mich dabei. Die sind noch viel kritiklastiger, aber man wird mich nicht dabei erwischen, wie ich eine Kritik zu Transformers schreibe, oder überhaupt Zeit auf ein Forum aufwende, das sich mit Transformers beschäftigt. Dafür ist mein Engagement nicht groß genug. Solche Filme guckt man zack runter und freut sich, wenn es knallt und bunt ist. Nach Möglichkeit guckt man sie bei Freunden von deren BR, oder im TV, damit's nichts kostet. Da ist man nicht mit dem Herzen dabei.

Frag mich jetzt keiner, wie irgendeiner der menschlichen Helden in irgendeinem Transformers-Film hieß. Ich weiß nicht mal mehr, in welcher Episode Shia LaBeuf durch einen anderen Schauspieler ersetzt wurde. Was soll's.

Star Wars ist da ein ganz anderes Kaliber, und ich will nicht, daß Star Wars so austauschbar und krachbumm für mich wird wie ein Michael Bay-Film. Das ist auch eine persönliche Entscheidung. Und ich weiß, daß es mich unzufrieden mit Filmen macht, die nach Michael Bay-Maßstäben überwältigend toll zu nennen wären ;-)

Was Chewbaccas Medaille angeht: Ich fand die Szene im Kino doof, aber nachdem wir es hier diskutiert haben, finde ich sie akzeptabel (er bekommt Hans Medaille als Erinnerungsstück, nicht eine "eigene"). Auch dafür diskutieren wir, um einen Zugang zu Szenen zu finden, die wir zunächst nicht akzeptieren. Und natürlich für die Metaebene, wo es um Symbolismus und Struktur geht. Das könnte man sich allein ja gar nicht erarbeiten.

"MysterioMaximus" hat hier einige interessante Punkte bzgl. der Struktur und der Motive von TROS aufgeworfen:
https://forum.rebelscum.com/threads/ros ... t-20236943
(Englisch)
Ich stimme da nicht überall zu, aber der Post enthält Sichtweisen, die ich so nicht unbedingt selbst gesehen hätte. Das macht die Diskussion ja so interessant. Da geht es nicht, wie manche denken, nur darum, sich gegenseitig zu versichern, wie scheiße doch alles ist ;-)

Benutzeravatar
Panzerfuchs
........
........
Beiträge: 1130
Registriert: Di 21. Nov 2017, 12:29
Wohnort: Illingen/Saar

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitrag von Panzerfuchs »

veers74 hat geschrieben:
Fr 27. Dez 2019, 14:46

Dann stehst Du nicht wirklich zu dem was Dir gefällt, oder lässt Dich sehr leicht beeinflussen ...
Es geht nicht so sehr darum, ob ich zu dem stehe, was mir gefällt. Da habe ich in meinem Leben schon genug Kritik für meine anderen Hobbys im Bereich Militär und 2. Weltkrieg einstecken müssen, und ich stehe immer noch dazu.
Hier bei den Star Wars Filmen ist es einfach so gewesen, dass ich durch die Kritiken hier auf Dinge aufmerksam werde, die ich so vorher nie betrachtet habe, oder über die ich mir nie Gedanke gemacht habe. Und da ich ein sehr objektiver und rationaler Mensch bin, bin ich natürlich auch bereit Kritik anzunehmen, wenn sie aus objektiven Gesichtspunkten angebracht ist, oder einfach auch Logikfehler aufzeigt.
Das persönlich vermiest mir dann beim Filmschauen doch etwas den Film, weil ich mich "leider" immer an diese Kritiken erinnern kann und dann auch sehe, dass manche Kritik berechtigt ist, oder dass da tatsächlich ein Logikfehler vorhanden ist.
Wenn jetzt einer nur sagen würde, was dir da gefällt ist Blödsinn, na damit kann ich leben.

Benutzeravatar
veers74
.........
.........
Beiträge: 2695
Registriert: Sa 28. Jan 2012, 06:33
Wohnort: Müllpresse

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitrag von veers74 »

Panzerfuchs hat geschrieben:
Sa 28. Dez 2019, 01:28

Es geht nicht so sehr darum, ob ich zu dem stehe, was mir gefällt. Da habe ich in meinem Leben schon genug Kritik für meine anderen Hobbys im Bereich Militär und 2. Weltkrieg einstecken müssen, und ich stehe immer noch dazu.
Kann ich absolut nachvollziehen. Bei mir ist es der WWII U-Bootkrieg, der mich bis heute beschäftigt.

Kein Logikfehler aber,...
Habe letztens auf der Weihnachsparty, oder Jahresabschlußfeier?! ;-) rausgehauen, daß der Schnee bei "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel"
in Wirklichkeit Fischmehl ist. :obacht:
Kam nicht gut an :D :mrgreen:

Benutzeravatar
Bulkhead
.......
.......
Beiträge: 396
Registriert: Mo 9. Okt 2017, 13:56
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitrag von Bulkhead »

Cairyn hat geschrieben:
Fr 27. Dez 2019, 22:50
Gelegentlich gucke ich einen Michael Bay-Film und amüsiere mich dabei. Die sind noch viel kritiklastiger, aber man wird mich nicht dabei erwischen, wie ich eine Kritik zu Transformers schreibe, oder überhaupt Zeit auf ein Forum aufwende, das sich mit Transformers beschäftigt. Dafür ist mein Engagement nicht groß genug. Solche Filme guckt man zack runter und freut sich, wenn es knallt und bunt ist. Nach Möglichkeit guckt man sie bei Freunden von deren BR, oder im TV, damit's nichts kostet. Da ist man nicht mit dem Herzen dabei.
Da muss ich mich kurz einschalten.
Transformers ist nicht nur Michael Bay!
Du musst die Generation 1 anschauen und zwar mit Kinderaugen, Beast Wars, und vorallem Animated und Prime.
Und spiel unbedingt War For Cybertron!
Aber das ALLER WICHTIGSTE um TF zu verstehen - kauf dir eine Transformers Figur (aber eine gescheite, also keine Kiddi-Figur die überall in den Regalen rumliegen und verstauben, sondern eine Studio Series oder Siege oder Beast Wars) und spiele damit und transformiere sie!
Bei Transformers geht es einerseits um den Kampf gut gegen Böse (eigentlich wie überall auch in SW) und vor allem um das faszinierende verwandeln der Roboter in Fahrzeuge.

Ich kenne einige Star Wars Fans (also wirklich welche die sich "echte Fans" nennen) die lesen Bücher, Comics, Zocken die Spiele und sehen natürlich die Filme, aber sie sammeln KEINE Figuren!
Bei Transformers-Fans ist das anders rum, hier dreht sich alles in erster Linie um die Toys und sie zu transformieren, erst in zweiter Linie geht es um die Medien.
Also StarWars-Fans MÜSSEN die Filme gesehen haben, Transformers-Fans MÜSSEN die Figuren sammeln!

Von daher ist für uns TF-Fans Michael Bay nicht so wichtig bzw. manchmal hassen wir ihn sogar - andererseits sind wir ihm auch irgendwie ein Stück weit dankbar da er der erste war, der die Transformers als Real-Film herausgebracht hat (und der 1 ist wirklich gut, ich mag sogar den 2. noch ein Stück mehr).

Also zwischen SW (hier geht es um die Filme) und TF (hier geht es vor allem um die Toys) muss man wirklich unterscheiden.

Cairyn
........
........
Beiträge: 833
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitrag von Cairyn »

Bulkhead hat geschrieben:
Sa 28. Dez 2019, 12:35
Cairyn hat geschrieben:
Fr 27. Dez 2019, 22:50
Gelegentlich gucke ich einen Michael Bay-Film und amüsiere mich dabei. Die sind noch viel kritiklastiger, aber man wird mich nicht dabei erwischen, wie ich eine Kritik zu Transformers schreibe, oder überhaupt Zeit auf ein Forum aufwende, das sich mit Transformers beschäftigt. Dafür ist mein Engagement nicht groß genug. Solche Filme guckt man zack runter und freut sich, wenn es knallt und bunt ist. Nach Möglichkeit guckt man sie bei Freunden von deren BR, oder im TV, damit's nichts kostet. Da ist man nicht mit dem Herzen dabei.
Da muss ich mich kurz einschalten.
Transformers ist nicht nur Michael Bay!
(...)
Oje, jetzt bin ich jemandem auf die Füße getreten.

Also nochmal: Das richtet sich nicht gegen Transformers an sich, sondern beschreibt nur meinen Status als Michael-Bay-Film-Transformers-Gucker. Ich zähle mich nicht als Transformer-Fan. Die Toys sind mir piepegal, ich habe nie eines besessen und auch nie den Wunsch verspürt, eines zu besitzen. Ich habe keine Ahnung von der dahinterstehenden Geschichte. Ich gucke den Film, weil mein Bruder die BluRay hat und es hinreichend amüsant ist. Ich habe kein Herzblut in die Transformers-Welt gesteckt.

Das heißt nicht, daß mir die Logikfehler (im Film, nicht im Franchise, denn das kenne ich ja in seiner ganzen Ausdehnung nicht) nicht auffallen, es heißt nur, daß mein Interesse am Film und am Franchise nicht ausreicht, um mich hinzusetzen und ellenlange Rezensionen zu schreiben. Ich werde keine Visual Dictionaries oder Romane-zum-Film kaufen, die mir die Logiklöcher notdürftig wieder stopfen. Es ist auch nicht besonders wahrscheinlich, daß ich solch einen Film absichtlich ein zweites Mal ansehe oder gar eine DVD kaufe.

Bei Star Wars ist das eben anders. Da steckt man drin, da will man mehr. Und man will Besseres. Deshalb sind die Ansprüche einfach höher.

Ich nehme an, daß man als Transformers-Fan auch höhere Erwartungen an die Filme hat... hätte... haben sollte?

Muß ja auch nicht Bay sein. Emmerich gehört zur selben Liga, da sieht man den Film um der Effekte willen (Independence Day war bei allen Fehlern noch der beste... den zweiten Teil mit der planetengroßen Zecke verschweigen wir besser) und ist großzügiger beim Beiseitewinken von problematischen Stellen.

Das ist eine persönliche Entscheidung, Filme so oder so zu sehen; sich hier oder dort zu engagieren. Leider wird man dann gerne mal als unverbesserlicher Meckerer abgeschrieben. Meh.

Benutzeravatar
Bulkhead
.......
.......
Beiträge: 396
Registriert: Mo 9. Okt 2017, 13:56
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitrag von Bulkhead »

Fühle mich da nicht auf die Füße getreten, keine Sorge.
Wollte nur eben den Unterschied aufzeigen, dass uns Transformers-Fans es in erster Linie um die Figuren geht.
Wenn die Medien im Vordergrund stehen dann wohl eher die Trickserie Generation 1 aus den 80ern.

MastersOfTheUniverse-Fans werden wohl auch nicht den Film von 1987 als Basis für ihr Fan-Sein nehmen, sondern eher die 80er Jahre Trickserie, oder die von 2002.

Bei Star Wars sind die Filme der essenzielle Teil des Fan seins.
Deshalb wird einem J. J. Abrams weniger vergeben was er aus Star Wars gemacht hat, als einem M. Bay was er aus Transformers gemacht hat - ganz einfach deshalb weil die TF-Filme und TF-Serien nicht kontinuierlich aufeinander aufbauen, sondern jeweils ein eigenständiges Dasein neben einander haben und nicht (in den meisten Fällen zumindest) zusammen hängen.
Einem gefällt G1, dem andern Armada, wieder einem Animated, wieder einem anderen Prime und dem nächsten eben die Film-Reihe.
SW-Filme oder die Marvel-Filme (MCU) bilden eine Einheit, die durch einen schlechten Film angegriffen werden können und so die ganze Reihe kaputt machen könnten.
Bei Spin-Off-Filmen wie Solo oder Rogue One wäre man da freier gewesen, wenn einem so ein Film nicht gefällt schaut man ihn halt nicht an und fertig. Aber bei Episoden sollte man schon ein gutes, zusammenhängendes Konzept vorweisen und nicht so etwas abliefern was Disney gemacht hat. Ist eine Episode schlecht ist die ganze Trilogie im Eimer, und wenn sie sich dann noch auf die andern Trilogien beziehen könnten diese auch versaut werden.

Die Bay-Turles sind ja auch recht dürftig, deshalb liebe ich aber trotzdem die 1990 und 1991 Filme, da diese ja "unangetastet" sind, selbst Turltes 3 kann man einfach weg lassen und 1 und 2 trotzdem lieben!

Ich mag viel lieber Filme die eine abgeschlossene Handlung haben, dann denkt man nicht immer, oh je, was kommt als nächstes.
Den neuen Hellboy (2019) fand ich (bis auf die übertriebenen und unnötigen Splatter-Szenen) eigentlich ganz gut, aber da er am Ende ziemlich viel auf einen 2. Teil anspielt der nie kommen wird, wirkt das ganze eben irgendwie unfertig.
Ein 3. Hellboy wäre besser gewesen statt eines Reboots, aber der 2. hat ja auch schon einen guten Schluss, der als Ende der Riehe dient.

Benutzeravatar
Katarn
........
........
Beiträge: 1289
Registriert: Sa 27. Aug 2011, 18:17

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitrag von Katarn »

Zu Episode 9 und der Sequel Trilogie ist hier ja schon einiges geschrieben und diskutiert worden, was alles irgendwo richtig ist und auch Sinn macht. Von daher möchte ich auf diese Punkte auch garnicht weiter eingehen, generell finde auch in Episode 9 von den Sequel Teilen am besten, mein Hauptproblem bei den Sequeln ist aber ein anderes. Am Ende von Episode 9 sind wir eigentlich wieder am gleichen Ausgangspunkt, wie am Ende von Die Rückkehr der Jedi Ritter, Sith und Imperium (Erste Ordnung) vernichtet, nur noch ein Jedi übrig, Abschlussfeiern in der gesamten Galaxis. Also grundsätzlich einfach nur nochmals die OT aufgewärmt und somit die ganze Sequel Trilogie strenggenommen komplett überflüssig. Schade, gerade an den alten EU Romanen konnte man sehen, dass die Zeit nach Rückkehr der Jedi Ritter wesentlich mehr Potential hatte.

Benutzeravatar
Spearhead24
...............
...............
Beiträge: 11244
Registriert: Fr 4. Aug 2006, 16:58

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitrag von Spearhead24 »

Darth_V hat geschrieben:
Sa 21. Dez 2019, 14:49
Weitere Kritikpunkte:
Wo kommt denn plötzlich die riesige Ünterstützung für den Widerstand her?
- Nun, das ist genau der "Funke", die Hoffnung, die zentrales Thema in Episode VIII entsteht, als Luke sich alleine der Ersten Ordnung stellt, oder? Der Film erklärt es allerdings eher mit der Angst vor der ultimativen Bedrohung durch Palpatines Flotte, wenn ich mich recht entsinne.
Was ich in diesem Zusammenhang gerne gesehen hätte:
Spätestens nach dem Dialog von Fin und Jannah, wo es um die gekidnappten Kinder geht, hatte ich darauf gehofft, dass eben diese jetzigen First Order Soldaten sich am Ende auflehnen und eine Situation à la"First Order vs Sith" entsteht. Das hätte, im Gegensatz zu der unglaubwürdigen Riesen-Rebellenverstärkung, die Sith-Übermacht egalisieren können.
Strictly 4-inch:
VITRUVIAN H. A. C. K. S.
MARVEL (Universe, Infinite, Legends...)
STAR WARS Neo Original Trilogy

Benutzeravatar
botrooper
......
......
Beiträge: 229
Registriert: Mo 17. Aug 2015, 22:12
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitrag von botrooper »

Katarn hat geschrieben:
Sa 28. Dez 2019, 19:01
Zu Episode 9 und der Sequel Trilogie ist hier ja schon einiges geschrieben und diskutiert worden, was alles irgendwo richtig ist und auch Sinn macht. Von daher möchte ich auf diese Punkte auch garnicht weiter eingehen, generell finde auch in Episode 9 von den Sequel Teilen am besten, mein Hauptproblem bei den Sequeln ist aber ein anderes. Am Ende von Episode 9 sind wir eigentlich wieder am gleichen Ausgangspunkt, wie am Ende von Die Rückkehr der Jedi Ritter, Sith und Imperium (Erste Ordnung) vernichtet, nur noch ein Jedi übrig, Abschlussfeiern in der gesamten Galaxis. Also grundsätzlich einfach nur nochmals die OT aufgewärmt und somit die ganze Sequel Trilogie strenggenommen komplett überflüssig. Schade, gerade an den alten EU Romanen konnte man sehen, dass die Zeit nach Rückkehr der Jedi Ritter wesentlich mehr Potential hatte.
Ganz genau, dass bedauere ich auch am aller meisten :obacht:
Und hier sehe ich die Schuld direkt bei EP 7, da er einfach vieles "Alte" neu Aufsetz...Welche großen Überraschungen und Storys hätten dann noch kommen können? EP 8 bot dann im Endeffekt ja nun endlich etwas Neues :drunken:
Und ja das EU bot so viele Storys...Im endeffekt wurde jetzt auch Dark Empire verfilm (Machtteleportation, Weltenzerstörer, Übermächtiger Imperator als Sithgeist...)

Benutzeravatar
veers74
.........
.........
Beiträge: 2695
Registriert: Sa 28. Jan 2012, 06:33
Wohnort: Müllpresse

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitrag von veers74 »

Jestern, Kumpels sich mit meiner Freundin abgesprochen.*
Sie sagt:"Guckst du dir den Film heute nicht an, jibt es nie wieder...... Kakao!" :scratch:

ARRRGGGGHHHH.
Also mich gestern einladen lassen. Der Film ist unterhaltsam und gut!!!
Habe allerdings keinen weiteren Grund ihn nochmal zu sehen.
Das ist nicht mehr SW, sondern, wie hier irgendwer richtig schrieb, (gehobene) Fan-Fiction.
Das ist mir dann doch alles zu abgedreht.......Blabla

Abrams hätte mal alles machen sollen, dann hätte es zwar nicht viel Neues gegeben, aber 3 unterhaltsame Filme.
Weil der Scrolltext und die ersten 20 Minuten eigentlich EP8 hätten sein sollen.... BlaBla

Eine Sache, daß da große Teile vom Todesstern liegen ist Blödsinn.
Aber nicht der Thronraum des Imperators. Das war nur ein kleiner Turm auf einem riesigen Kunstplaneten.
https://pfannenstiel.blogger.de/?day=20150621
Geht i.O. ....Also das passt finde ich! ;-)



*Die werden alle an die Wand gestellt.

Benutzeravatar
Ronking
.............
.............
Beiträge: 7010
Registriert: Mo 8. Mär 2010, 10:31
Wohnort: Franz-Beckenbauer-Region

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitrag von Ronking »

Die größte Fanaction bot sich mir, als am Nebentisch beim Warten auf Einlass ein Halbstarker Nerd, seinen Kumpels erklärte, dass sich Yoda auf Hoth/Hod(!) versteckt hielte, weil er einen so kleinen Hoden hat/hätte/gehabt haben würde...

Benutzeravatar
Path
.........
.........
Beiträge: 1519
Registriert: Di 24. Aug 2004, 12:21

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitrag von Path »

Ich hatte gestern die letzten Folgen von The Mandalorian gesehen. Am 21.12. hatte ich EP9 geschaut. Hmh...ich weiß nicht wieviel die Serie im Vergleich zu den Filmen gekostet hat, aber was die Story und das Feeling betrifft, finde ich The Mandalorian viel besser. Die Serie hat interessante Charaktere, die diese Bezeichnung auch verdienen. EP9 ist zwar nett gemacht, mehr aber auch nicht. Ich hätte auf die Sequels auch verzichten können.
[url]http://community.webshots.com/user/path_de[/url]

(\_/) Das ist Hase.
(O.o) Kopiere Hase in deine Signatur
(>< ) und hilf ihm so auf seinem Weg zur Weltherrschaft.

Benutzeravatar
Benny80
....
....
Beiträge: 60
Registriert: So 22. Dez 2019, 22:32
Wohnort: Taunus

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitrag von Benny80 »

ch hatte gestern die letzten Folgen von The Mandalorian gesehen. Am 21.12. hatte ich EP9 geschaut. Hmh...ich weiß nicht wieviel die Serie im Vergleich zu den Filmen gekostet hat, aber was die Story und das Feeling betrifft, finde ich The Mandalorian viel besser. Die Serie hat interessante Charaktere, die diese Bezeichnung auch verdienen. EP9 ist zwar nett gemacht, mehr aber auch nicht. Ich hätte auf die Sequels auch verzichten können.
Ich bin auch hin und weg von der Serie, habe gerade gestern zu meiner Tochter gesagt (die war auch nicht so begeistert von der neuen Trilogie): Eigentlich ist Star Wars in dieser Form viel besser aufgehoben, eine Serie bietet genug Zeit zur Charakterentwicklung und Nebenschauplätzen :) Wenn nie wieder ein Star Wars Kinofilm käme, aber ein stetiger Nachschub an Serien in dieser Qualität - gerne! Bin noch nicht ganz durch mit Mandalorian weil ich bei einem Bekannten mit VPN schaue aber schon jetzt ist das eine echt neue Geschichte mit sympathischen und interessanten Charakteren und einer Stimmung die das Universum richtig toll einfängt, jeeeeede Menge Fanservice mit teils identischen Kameraeinstellungen (insbesondere in Episode 5!! :D) und trotzdem nie ein Klon sondern eigenständig.

Benutzeravatar
Bulkhead
.......
.......
Beiträge: 396
Registriert: Mo 9. Okt 2017, 13:56
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitrag von Bulkhead »

Ich fände es total super, wenn es einen Pilot-Kino-Film für jede neue Serie geben würde.
Dann hätten die Kinogänger was und Disney hätte mit dem Film Werbung für die Serie und könnte so Kunden gewinnen.
Somit hätten sie auch mehr Druck das der Film ein durchdachtes Meisterwerk wird.
Einen Cliffhanger am Ende des Films wäre zu fies und würde den Film versauen, aber eben ein Ende das man sagen kann, oh das geht bestimmt weiter, wäre gut.
Und unbedingt ein DVD/BluRay-Release von dem Film und der Serie wäre ein muss, dann halt eben mit einem Jahr Verzögerung, dass sie Leute für den Stream gewinnen die es nicht abwarten können.

Benutzeravatar
titusillu
.........
.........
Beiträge: 2427
Registriert: Di 22. Jan 2013, 17:57

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitrag von titusillu »

Bulkhead hat geschrieben:
Sa 4. Jan 2020, 11:25
Ich fände es total super, wenn es einen Pilot-Kino-Film für jede neue Serie geben würde.
Dann hätten die Kinogänger was und Disney hätte mit dem Film Werbung für die Serie und könnte so Kunden gewinnen.
Somit hätten sie auch mehr Druck das der Film ein durchdachtes Meisterwerk wird.
Einen Cliffhanger am Ende des Films wäre zu fies und würde den Film versauen, aber eben ein Ende das man sagen kann, oh das geht bestimmt weiter, wäre gut.
Und unbedingt ein DVD/BluRay-Release von dem Film und der Serie wäre ein muss, dann halt eben mit einem Jahr Verzögerung, dass sie Leute für den Stream gewinnen die es nicht abwarten können.
Hatten sie ja "damals" bei der Clone Wars Trickfilmserie gemacht, zuallererst kam ja ich weiss nicht mehr genau, glaube eine Doppelfolge(?) als Film in die Kinos. Fände ich auch keine schlechte Idee ...

Oh-Buy-One Kenobi
.......
.......
Beiträge: 304
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 21:54
Wohnort: Bochum

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitrag von Oh-Buy-One Kenobi »

Ich hätte mir sehr gewünscht, The Mandalorian parallel zum Starttermin von Disney+ im Kino anzuschauen. Die immense Wertigkeit der Produktion rechtfertigt jedenfalls eine Präsentation auf der großen Leinwand.
Hätte man ja ein Event draus machen können. Vier Folgen nacheinander. Anschließend eine Stunde Pause für Snacks und Getränke. Und dann noch einmal vier Folgen. Wenn Kinos mehrstündige Vorstellungen für komplette Opernübertragungen organisieren können, sollte das doch auch für eine TV-Serie funktionieren.
"“No good movie is too long and no bad movie is short enough.” - Roger Ebert

Benutzeravatar
Benny80
....
....
Beiträge: 60
Registriert: So 22. Dez 2019, 22:32
Wohnort: Taunus

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitrag von Benny80 »

Ich hätte mir sehr gewünscht, The Mandalorian parallel zum Starttermin von Disney+ im Kino anzuschauen. Die immense Wertigkeit der Produktion rechtfertigt jedenfalls eine Präsentation auf der großen Leinwand.
Das kann man aber nicht mit normalen TV Produktionen vergleichen wie z.B. Clone Wars, die wurden produziert und dann in alle Welt an diverse Sender vermietet, so kam/kommt das Geld rein, da war es schon sinnvoll den Mund durch eine Kinopremiere wässrig zu machen. Aber mit einem Streaming Format ist das für das Unternehmen kontraproduktiv, da will man jeden einzelnen Interessierten ins Abo bringen! Selbst wenn 75% nach der Serie wieder deabonnieren (Was ich nicht glaube, der Anteil der Faulen ist sicher höher) rechnet sich das eher als der Kinoverleih. Ich denke es wird auch eine ganze Weile dauern, bis es hier eine DVD/Bluray Auswertung gibt :S

Oh-Buy-One Kenobi
.......
.......
Beiträge: 304
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 21:54
Wohnort: Bochum

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitrag von Oh-Buy-One Kenobi »

Benny80 hat geschrieben:
Sa 4. Jan 2020, 20:13
Ich hätte mir sehr gewünscht, The Mandalorian parallel zum Starttermin von Disney+ im Kino anzuschauen. Die immense Wertigkeit der Produktion rechtfertigt jedenfalls eine Präsentation auf der großen Leinwand.
Das kann man aber nicht mit normalen TV Produktionen vergleichen wie z.B. Clone Wars, die wurden produziert und dann in alle Welt an diverse Sender vermietet, so kam/kommt das Geld rein, da war es schon sinnvoll den Mund durch eine Kinopremiere wässrig zu machen. Aber mit einem Streaming Format ist das für das Unternehmen kontraproduktiv, da will man jeden einzelnen Interessierten ins Abo bringen! Selbst wenn 75% nach der Serie wieder deabonnieren (Was ich nicht glaube, der Anteil der Faulen ist sicher höher) rechnet sich das eher als der Kinoverleih. Ich denke es wird auch eine ganze Weile dauern, bis es hier eine DVD/Bluray Auswertung gibt :S
Ich stimme Dir insofern zu, dass The Mandalorian DAS Zugpferd ist, um in den USA Streaming Abos für Disney+ zu verkaufen. Aber was ist mit den weltweiten Territorien, wo man Disney+ (noch) nicht abonnieren kann? Hätte doch nicht geschadet, wenn man die Serie in Deutschland ins Kino gebracht hätte - vielleicht sogar nur für ein begrenztes Zeitfenster und nur in ausgewählten Kinos. Damit hätte man die Mundpropaganda so richtig anheizen können.

Und ganz nebenbei bemerkt: The Irishman von Netflix lief ja hierzulande auch im Kino. Ist in meinen Augen übrigens ein großartiger Film, der auf jeden Fall auf die große Leinwand gehört.
"“No good movie is too long and no bad movie is short enough.” - Roger Ebert

Benutzeravatar
Ronking
.............
.............
Beiträge: 7010
Registriert: Mo 8. Mär 2010, 10:31
Wohnort: Franz-Beckenbauer-Region

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitrag von Ronking »

Am besten wieder BTT. Geht hier jetzt doch zu seht um Mando. :dontknow:

Benutzeravatar
Benny80
....
....
Beiträge: 60
Registriert: So 22. Dez 2019, 22:32
Wohnort: Taunus

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitrag von Benny80 »

Ja hast recht Ronking, nur ein letztes Wort dazu von mir :)
Ich stimme Dir insofern zu, dass The Mandalorian DAS Zugpferd ist, um in den USA Streaming Abos für Disney+ zu verkaufen. Aber was ist mit den weltweiten Territorien, wo man Disney+ (noch) nicht abonnieren kann? Hätte doch nicht geschadet, wenn man die Serie in Deutschland ins Kino gebracht hätte - vielleicht sogar nur für ein begrenztes Zeitfenster und nur in ausgewählten Kinos. Damit hätte man die Mundpropaganda so richtig anheizen können.

Und ganz nebenbei bemerkt: The Irishman von Netflix lief ja hierzulande auch im Kino. Ist in meinen Augen übrigens ein großartiger Film, der auf jeden Fall auf die große Leinwand gehört.
Ja das stimmt, das finde ich auch megaunglücklich gelaufen mit dem späten Start von Disney+ - Das hätte wirklich funktionieren können und ich verstehe die Entscheidung auch nicht, sieht man hier doch inzwischen die Kinopremieren teils VOR den USA. The Irishman lief denke ich nur im Kino um eine Chance auf den Oscar zu haben weil das eine Grundvoraussetzung ist.

Benutzeravatar
Bulkhead
.......
.......
Beiträge: 396
Registriert: Mo 9. Okt 2017, 13:56
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitrag von Bulkhead »

Die Serie ins Kino zubringen wäre wirklich kontraproduktiv.
Ich meinte nur einen Film (wie Clone Wars) bei dem man Lust auf die Serie bekommt und dann eben Disney+ abonnieren muss um die ganze Serie zu sehen.
Aber ein Film als Heißmacher auf eine Serie würde erstens viele überzeugen sich den Stream zu abonnieren und zweitens, auch die, die nicht Streamen würden, würden zumindest an der Kinokasse Ihr Geld liegen lassen und dann nochmal, wenn es den Film auf DVD/BluRay gibt.
Dazu muss ein Film aber auch einzeln funktionieren, andererseits auch viele neugierig auf die Serie machen.
Clone Wars funktioniert auch gut wenn man nicht weiterschaut, da er eigentlich keinen Cliffhanger hatte.
Andererseits erzählt er die Geschichte wie Ahsoka zu Anakin und Obi-Wan kommt und die sollte man gesehen haben bevor man den Rest der Serie schaut.

Antworten

Zurück zu „Mediathek“