The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Alles über Star Wars Bücher, Comics, Filme, Musik und Spiele etc.
Benutzeravatar
Alfred_Hitchcock
.........
.........
Beiträge: 1857
Registriert: Sa 8. Dez 2007, 20:09

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von Alfred_Hitchcock »

MasterFliessie hat geschrieben:
Fr 12. Feb 2021, 18:10
Schneider hat geschrieben:
Fr 12. Feb 2021, 09:27
Und (wie schon angesprochen) müsste Disney vor allem vor der eigenen Haustür kehren: Zensur von Plakaten und Filmen für den chinesischen Markt (farbige Personen wie Boyega und küssende Frauen sind nicht gut für die Kasse) oder die Lobpreisungen für die umstrittene Region Xinjiang (systematische Verfolgung der muslimischen Minderheit) im Abspann von Mulan.
Das ist etwas, was mich auch tierisch aufregt, in fast ALLEN Bereichen der international tätigen Wirtschaft im Allgemeinen und der Filmindustrie (zumindest der die im "Blockbusterbereich" unterwegs ist) im Besonderen.

Wenn ein Absatzmarkt wirtschaftlich vielversprechend und lukrativ ist (Ölstaaten, China etc.) dann biedert man sich jeder noch so undemokratischen "Kultur" an.
Scheinbar nicht nur für den Chinesischen Markt. Dschungelbuch läuft jetzt im Erwachsenenprogramm:
https://www.augsburger-allgemeine.de/pa ... 24756.html

:roll:

Oh-Buy-One Kenobi
.......
.......
Beiträge: 382
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 21:54
Wohnort: Bochum

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von Oh-Buy-One Kenobi »

Bei change.org gibt's inzwischen eine Petition Keep Gina Carano in the Mandalorian!.

Ich habe vorhin auch unterschrieben. Wird wohl Lucasfilm nicht dazu bewegen, die Entlassung zu revidieren. Aber es ist immerhin besser als nur schweigend die Faust in der Tasche zu ballen. :!:
"No good movie is too long and no bad movie is short enough.” - Roger Ebert

Benutzeravatar
MasterFliessie
...............
...............
Beiträge: 13137
Registriert: Di 29. Jul 2003, 08:27

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von MasterFliessie »

Alfred_Hitchcock hat geschrieben:
So 14. Feb 2021, 09:16
Scheinbar nicht nur für den Chinesischen Markt. Dschungelbuch läuft jetzt im Erwachsenenprogramm:
https://www.augsburger-allgemeine.de/pa ... 24756.html

:roll:
Ehrlich gesagt, das finde ich sogar in Ordnung,
solche Sachen aus dem Kinderprogramm in das Erwachsenensegment zu verlagern.

Es ist ja auch so, daß alte Filme und Serien überholte und teils inakzeptable Vorurteile und Klischees verbreiten.
Sie zu verbieten fände ich dennoch falsch, sie zu editieren oder zu kürzen finde ich auch bedenklich, schließlich handelt es sich auch um Zeitdokumente.

Die Verantwortung im Bereich Kinderfilme dann in die Hand der Eltern zu legen und zu sagen: 'hier, könnt ihr Euren Kindern zeigen, wenn IHR das für angemessen haltet', finde ich da eine gute Lösung.

Falsch und Zeugnis einer Doppelmoral hingegen ist es, Filme von Anfang an, nämlich bereits bei Planung und Dreharbeiten, zwecks Erhaltung lukrativer Märkte (China, Saudi Arabien, Russland, Indien, was weiß ich wer da alles bei ist...) an Vorschriften, Bedürfnisse oder Empfindlichkeiten von Herrschenden - teils diktatorischen - Parteien, Personen, Volksgruppen oder Eliten anzupassen...
...und nun schalten wir um zur Werbung, bitte dranbleiben...
klick hier ---->...Fliessie's Flohmarkt

Benutzeravatar
Schneider
..........
..........
Beiträge: 3216
Registriert: Fr 17. Aug 2007, 20:14

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von Schneider »

Wenn man der Gerüchteküche trauen kann, ist Carano vielleicht auch nur das willkommene Bauernopfer für die Fehde zwischen Kennedy und Favreau. Die "The Force is female"-Agenda von Kennedy und ihrer Story Group (Sequel-Trilogie, Resistance, High Republic ... und die Wünsche der Autoren sind eh wichtiger als die der Fans) findet bei weitem nicht den Anklang wie die Projekte von Favreau. Der wiederum muss nur dem Disney-CEO direkt berichten, Kennedy ist im kreativen Bereich nicht beteiligt. Favreau darf nun Mando Staffel 3 und die "Ranger"-Serie überarbeiten, da wird sich Frau Kennedy wohl ein Schmunzeln nicht verkneifen können.

Wenn man sich die Preise für die Black Series Figur von Cara Dune in der Bucht anguckt, freuen sich zumindest deren Besitzer über die aktuelle Situation ;-)
“Everyone has a plan until they get punched in the mouth.” Mike Tyson

Benutzeravatar
MasterFliessie
...............
...............
Beiträge: 13137
Registriert: Di 29. Jul 2003, 08:27

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von MasterFliessie »

Ich halte diese Gerüchte für wenig glaubhaft, sondern eher für eine der Verschwörungstheorien, aus der Fraktion "Früher war alles besser",

denn das dürfte genau die Klientel sein, die ein Problem mit Kennedy hat, weil sie eine Frau ist und alles schlechte an den neuen Star Wars Produkten angeblich ihrer "Frauenagenda" geschuldet sei und dazu passen wäre, wenn man mit Carano eine Frau als Gegenpol verteidigen darf (oder zum unschuldigen Opfer stilisiert), die offensichtlich selbst der "Früher war alles besser Fraktion" anhängt...

Nicht daß ich nicht auch Ep 7-9 furchtbar finde, aber eben nicht aus den oben erwähnten Gründen....
...und nun schalten wir um zur Werbung, bitte dranbleiben...
klick hier ---->...Fliessie's Flohmarkt

Benutzeravatar
electricdragon
...........
...........
Beiträge: 5106
Registriert: Sa 26. Jun 2004, 02:42

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von electricdragon »

MasterFliessie hat geschrieben:
So 14. Feb 2021, 13:29
Alfred_Hitchcock hat geschrieben:
So 14. Feb 2021, 09:16
Scheinbar nicht nur für den Chinesischen Markt. Dschungelbuch läuft jetzt im Erwachsenenprogramm:
https://www.augsburger-allgemeine.de/pa ... 24756.html

:roll:
Ehrlich gesagt, das finde ich sogar in Ordnung,
solche Sachen aus dem Kinderprogramm in das Erwachsenensegment zu verlagern.

Es ist ja auch so, daß alte Filme und Serien überholte und teils inakzeptable Vorurteile und Klischees verbreiten.
Sie zu verbieten fände ich dennoch falsch, sie zu editieren oder zu kürzen finde ich auch bedenklich, schließlich handelt es sich auch um Zeitdokumente.

Die Verantwortung im Bereich Kinderfilme dann in die Hand der Eltern zu legen und zu sagen: 'hier, könnt ihr Euren Kindern zeigen, wenn IHR das für angemessen haltet', finde ich da eine gute Lösung.

Falsch und Zeugnis einer Doppelmoral hingegen ist es, Filme von Anfang an, nämlich bereits bei Planung und Dreharbeiten, zwecks Erhaltung lukrativer Märkte (China, Saudi Arabien, Russland, Indien, was weiß ich wer da alles bei ist...) an Vorschriften, Bedürfnisse oder Empfindlichkeiten von Herrschenden - teils diktatorischen - Parteien, Personen, Volksgruppen oder Eliten anzupassen...


Es ist doch einfach total lächerlich diese Filme in den Giftschrank zu schliessen während Idioten-Rapper und Fernseh-Schrottformate die Kinder weit schlimmer deformieren. Mir haben die klimpernden Siam-Katzen, die singenden Krähen und das Sklaven-Lied bei Dumbo jedenfalls keinen Rassismus vermittelt. Das ist ein Ausmaß an politischer Korrektheit die einfach nur blinder Aktivismus ist.

Die alten Filme sind den neuen Produktionen künstlerisch haushoch überlegen. Hätte ich Kinder würde ich sie garantiert nicht vor "Cars" setzen, sondern vor Aristocats. Der letzte Zeichentrickfilm mit Biss war "Zoomania". Den müssen sie dann in ein paar Jahren auch verbieten weil ein Faultier einen Beamten spielt.

Benutzeravatar
QuantumStorm
........
........
Beiträge: 1167
Registriert: Sa 14. Okt 2006, 05:15
Wohnort: Irgendwo im Norden
Kontaktdaten:

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von QuantumStorm »

electricdragon hat geschrieben:
Mo 15. Feb 2021, 11:31
MasterFliessie hat geschrieben:
So 14. Feb 2021, 13:29
Alfred_Hitchcock hat geschrieben:
So 14. Feb 2021, 09:16
Scheinbar nicht nur für den Chinesischen Markt. Dschungelbuch läuft jetzt im Erwachsenenprogramm:
https://www.augsburger-allgemeine.de/pa ... 24756.html

:roll:
Ehrlich gesagt, das finde ich sogar in Ordnung,
solche Sachen aus dem Kinderprogramm in das Erwachsenensegment zu verlagern.

Es ist ja auch so, daß alte Filme und Serien überholte und teils inakzeptable Vorurteile und Klischees verbreiten.
Sie zu verbieten fände ich dennoch falsch, sie zu editieren oder zu kürzen finde ich auch bedenklich, schließlich handelt es sich auch um Zeitdokumente.

Die Verantwortung im Bereich Kinderfilme dann in die Hand der Eltern zu legen und zu sagen: 'hier, könnt ihr Euren Kindern zeigen, wenn IHR das für angemessen haltet', finde ich da eine gute Lösung.

Falsch und Zeugnis einer Doppelmoral hingegen ist es, Filme von Anfang an, nämlich bereits bei Planung und Dreharbeiten, zwecks Erhaltung lukrativer Märkte (China, Saudi Arabien, Russland, Indien, was weiß ich wer da alles bei ist...) an Vorschriften, Bedürfnisse oder Empfindlichkeiten von Herrschenden - teils diktatorischen - Parteien, Personen, Volksgruppen oder Eliten anzupassen...


Es ist doch einfach total lächerlich diese Filme in den Giftschrank zu schliessen während Idioten-Rapper und Fernseh-Schrottformate die Kinder weit schlimmer deformieren. Mir haben die klimpernden Siam-Katzen, die singenden Krähen und das Sklaven-Lied bei Dumbo jedenfalls keinen Rassismus vermittelt. Das ist ein Ausmaß an politischer Korrektheit die einfach nur blinder Aktivismus ist.
Naja, momentan ist ja eh alles auf "Ultra-Kuschelkurs" gestellt, egal wo man hinsieht. Einiges davon kann ich befürworten, anderes nicht. Ist halt auch vieles persönliche Einstellungssache .
Ich bin durch die Filme auch nicht zu Rassisten geworden und ich denke, nur weil man diese nun in das "Erwachsene Programm" gestellt hat, sind diese noch lange nicht im Giftschrank, da diese ja immer noch "frei" verfügbar sind und die Eltern vielleicht dabei sein sollten, um (in Eigenverantwortung) einiges ins recht Licht zu rücken (ok, man müsste sich dann damit regelrecht mit den Kiddies zusammensetzen und das diskutieren, was vielleicht auch nicht jedem gegeben ist). Wenn ich mir da andere Serien anschaue (z.B. "One Piece), wor es in einer Tour "auf die Fresse gibt", dann finde ich das sogar noch durchaus bedenklicher.
Da sollten dann doch eher andere Filme hinein, wie z.B. solche, die Scientology-Ideen unterschwellig vermitteln.
electricdragon hat geschrieben:
Mo 15. Feb 2021, 11:31
Die alten Filme sind den neuen Produktionen künstlerisch haushoch überlegen. Hätte ich Kinder würde ich sie garantiert nicht vor "Cars" setzen, sondern vor Aristocats. Der letzte Zeichentrickfilm mit Biss war "Zoomania". Den müssen sie dann in ein paar Jahren auch verbieten weil ein Faultier einen Beamten spielt.
Tja, oder es kommt so, dass man sich bei der Szene mit dem Faultier fragt: "Was soll daran witzig sein?" 😉😈

Benutzeravatar
Alfred_Hitchcock
.........
.........
Beiträge: 1857
Registriert: Sa 8. Dez 2007, 20:09

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von Alfred_Hitchcock »

electricdragon hat geschrieben:
Mo 15. Feb 2021, 11:31
Es ist doch einfach total lächerlich diese Filme in den Giftschrank zu schliessen während Idioten-Rapper und Fernseh-Schrottformate die Kinder weit schlimmer deformieren. Mir haben die klimpernden Siam-Katzen, die singenden Krähen und das Sklaven-Lied bei Dumbo jedenfalls keinen Rassismus vermittelt. Das ist ein Ausmaß an politischer Korrektheit die einfach nur blinder Aktivismus ist.

Die alten Filme sind den neuen Produktionen künstlerisch haushoch überlegen. Hätte ich Kinder würde ich sie garantiert nicht vor "Cars" setzen, sondern vor Aristocats. Der letzte Zeichentrickfilm mit Biss war "Zoomania". Den müssen sie dann in ein paar Jahren auch verbieten weil ein Faultier einen Beamten spielt.
So sehe ich das auch.
Kürzlich lief ja die Neuverfilmung vom Dschungelbuch im TV.
Diese grottige Batman-Stimme (Ben Becker) von Shir Khan ging mir von der ersten Minute an auf den Zeiger und diesem Auszug hier von Wikipedia kann ich mich nur 100%ig anschließen:
"Allerdings wurde immer wieder kritisiert, der Film sei „ohne Herz“, lasse eine „seelenlose Technikfixiertheit“ erkennen[85], dafür aber Phantasie vermissen[86], sei „weniger lustig und beschwingt“ als das Original[87] komme „ohne Lachen und ohne Witz“ aus und habe durch die brillante Technik das alte Dschungelmärchen entzaubert.[88]"

Meine Tochter wollte den Film auch nicht nochmal sehen! :obacht:
"Mio, mein Mio" hat sie z. B. bestimmt schon 15x angeschaut!

Und bei "Cars" sehe und habe ich überhaupt kein Problem. :D Cars hat für mich die "Magie", die oben als fehlend bei Dschungelbuch kritisiert wird.

Benutzeravatar
Panzerfuchs
........
........
Beiträge: 1462
Registriert: Di 21. Nov 2017, 12:29
Wohnort: Illingen/Saar

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von Panzerfuchs »

TerminalStorm hat geschrieben:
Mo 15. Feb 2021, 12:35
electricdragon hat geschrieben:
Mo 15. Feb 2021, 11:31
MasterFliessie hat geschrieben:
So 14. Feb 2021, 13:29
Alfred_Hitchcock hat geschrieben:
So 14. Feb 2021, 09:16
Scheinbar nicht nur für den Chinesischen Markt. Dschungelbuch läuft jetzt im Erwachsenenprogramm:
https://www.augsburger-allgemeine.de/pa ... 24756.html

:roll:
Ehrlich gesagt, das finde ich sogar in Ordnung,
solche Sachen aus dem Kinderprogramm in das Erwachsenensegment zu verlagern.

Es ist ja auch so, daß alte Filme und Serien überholte und teils inakzeptable Vorurteile und Klischees verbreiten.
Sie zu verbieten fände ich dennoch falsch, sie zu editieren oder zu kürzen finde ich auch bedenklich, schließlich handelt es sich auch um Zeitdokumente.

Die Verantwortung im Bereich Kinderfilme dann in die Hand der Eltern zu legen und zu sagen: 'hier, könnt ihr Euren Kindern zeigen, wenn IHR das für angemessen haltet', finde ich da eine gute Lösung.

Falsch und Zeugnis einer Doppelmoral hingegen ist es, Filme von Anfang an, nämlich bereits bei Planung und Dreharbeiten, zwecks Erhaltung lukrativer Märkte (China, Saudi Arabien, Russland, Indien, was weiß ich wer da alles bei ist...) an Vorschriften, Bedürfnisse oder Empfindlichkeiten von Herrschenden - teils diktatorischen - Parteien, Personen, Volksgruppen oder Eliten anzupassen...


Es ist doch einfach total lächerlich diese Filme in den Giftschrank zu schliessen während Idioten-Rapper und Fernseh-Schrottformate die Kinder weit schlimmer deformieren. Mir haben die klimpernden Siam-Katzen, die singenden Krähen und das Sklaven-Lied bei Dumbo jedenfalls keinen Rassismus vermittelt. Das ist ein Ausmaß an politischer Korrektheit die einfach nur blinder Aktivismus ist.
Naja, momentan ist ja eh alles auf "Ultra-Kuschelkurs" gestellt, egal wo man hinsieht. Einiges davon kann ich befürworten, anderes nicht. Ist halt auch vieles persönliche Einstellungssache .
Ich bin durch die Filme auch nicht zu Rassisten geworden und ich denke, nur weil man diese nun in das "Erwachsene Programm" gestellt hat, sind diese noch lange nicht im Giftschrank, da diese ja immer noch "frei" verfügbar sind und die Eltern vielleicht dabei sein sollten, um (in Eigenverantwortung) einiges ins recht Licht zu rücken (ok, man müsste sich dann damit regelrecht mit den Kiddies zusammensetzen und das diskutieren, was vielleicht auch nicht jedem gegeben ist). Wenn ich mir da andere Serien anschaue (z.B. "One Piece), wor es in einer Tour "auf die Fresse gibt", dann finde ich das sogar noch durchaus bedenklicher.
Da sollten dann doch eher andere Filme hinein, wie z.B. solche, die Scientology-Ideen unterschwellig vermitteln.
electricdragon hat geschrieben:
Mo 15. Feb 2021, 11:31
Die alten Filme sind den neuen Produktionen künstlerisch haushoch überlegen. Hätte ich Kinder würde ich sie garantiert nicht vor "Cars" setzen, sondern vor Aristocats. Der letzte Zeichentrickfilm mit Biss war "Zoomania". Den müssen sie dann in ein paar Jahren auch verbieten weil ein Faultier einen Beamten spielt.
Tja, oder es kommt so, dass man sich bei der Szene mit dem Faultier fragt: "Was soll daran witzig sein?" 😉😈
Ich muss ja sagen, dass ich es absolut begrüße, wenn sich Filmschaffende bzw. Konzerne heute Gedanken machen, wie Filme aus früheren Zeiten heute wirken und dann darauf aufmerksam machen, bzw. sich dazu äußern.
Leider scheint mir Disney darin dann bisher ein rühmliche Ausnahme zu sein, wenn ich so einigen "Dreck" ausgesetzt sehe, den die US-Filmindustrie oder andere Länder wie Russland (ehemalige Sowjetunion) und China dann heute noch produzieren und der vor patriotischem Pathos nur so überfließt. - Ich hoffe das ist das nächste, was bei der Rassismussbekämpfung auf dem Plan steht.
Vielleicht sind die USA irgendwann einmal in der Lage diese unsäglichen Western, in denen die Indianer immer die Bösen sind, zu überdenken!

Andererseits sind diese "alten" Filme dann auch ein gewisses Zeitzeugnis dafür, wie es in früheren Zeiten war. Wenn ich da z.B. die Dumbo-Szene nehme, dann ist die Darstellung der schwarzen Arbeiter ja dann auf der einen Seite ja auch nichts anderes als die Darstellung der Behandlung bzw. der Arbeit der schwarzen Bevölkerung zu dieser Zeit.
Bei den Siamkatzen ist es natürlich etwas diffiziler und man erkennt nicht sofort, was unterschwellig damit ausgedrückt werden soll.

Ich finde diese "politische Korrektnes" einerseits ja gut, andererseits frage ich mich aber auch, wer in Zukunft in Kinderfilmen noch den "Bösewicht" mimen darf. Sobald da irgendeine Eigenheit heraussticht, könnte man sofort damit argumentieren, dass hier wieder rassistische Klischees bedient werden, ich denke da etwa an Brillenträger, Übergewichtige, Menschen mit Glatze etc.
Da wird es dann irgendwann schwer werden, nicht über solche "Eigenheiten" zu stolpern.

Ich denke, dass Kinder immer durch die Eltern beeinflusst werden, egal ob sie jetzt einen Film der einen oder anderen Art sehen. Das tägliche Verhalten der Eltern wirkt da nach meiner Meinung sehr viel mehr mit, als irgendeine Filmszene.

Zoomania war sicherlich, was die Rassismusfrage anbetrifft, eine guter Film, gegen jede Art von Rassismus, vor allem aber auch, weil die Voraussetzungen hierfür in Zoomania viel besser waren, als wir sie hier auf der realen Erde vorfinden.

Ich denke Rassismus hat zu einem gewissen Teil auch einfach mit natürlichen Mechanismen des Menschen zu tun, vor allem wohl mit der Grundhaltung, bei allem fremden erst einmal vorsichtig und zurückhaltend zu sein.
In zweiter Linie spielen dann wohl auch persönliche Erlebnisse, ob das nun eigene Erlebnisse, oder Schilderungen aus der Familie, eine erhebliche Rolle.
Drittens dürfte dann die Neigung der Menschen, alles zu vereinfachen und zu vereinheitlichen mit ein Grund sein. Menschen neigen halt dazu sich das Leben, wenn auch nur in ihren Gedanken, einfach zu machen. Wenn mir also einmal etwa negatives von einem Menschen widerfahren ist, dann neigt man dazu, dies zu verallgemeinern und alle anderen Menschen, die die gleiche Eigenschaft haben eher negativ zu sehen.

Das ist zumindest meine Meinung und meine Lebenserfahrung.

Um nochmal zurück auf das Faultier zu kommen. Mir persönlich ist das Faultier gar nicht als "Beamter" in den Sinn gekommen! Wohl, weil ich selber Beamter bin! - Ich dachte dabei viel eher daran, dass die Leute ja viel Zeit und "Nerven" auf Ämtern und Zulassungsstellen verbringen und nicht wirklich wissen, was dort so lange dauert!
Auch glaube ich nicht, dass die Beschäftigten der Zulassungsstelle in den USA (wo der Film ja herkommt) verbeamtet sind.

Oh-Buy-One Kenobi
.......
.......
Beiträge: 382
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 21:54
Wohnort: Bochum

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von Oh-Buy-One Kenobi »

Ich war wohl etwa zwölf Jahre alt, als ich in den Achtziger Jahren das erste Mal Vom Winde Verweht gesehen habe. Nicht ein einziges Mal wäre mir den Sinn gekommen, anzunehmen, dass der Film ein realistisches Bild der Sklaverei in den Südstaaten der USA präsentiert. Heute darf dieser Film nur noch mit einer einleitenden Erläuterung gezeigt werden.

Mir graut davor, was noch alles kommend wird. Im Prinzip könnte man z. B. auf digitale Weise die "chinesische" Katze in Aristocats entfernen. Spielberg hatte ja bereits für die erste DVD von E.T. die Pistolen der Polizisten gegen Funkgeräte austauschen lassen, um so jegliche Andeutung von Gewalt zu entfernen. Später hat er diese Zensur dann bitter bereut und für die Blu-ray gab's dann wieder die alte Kinofassung.
"No good movie is too long and no bad movie is short enough.” - Roger Ebert

Benutzeravatar
Panzerfuchs
........
........
Beiträge: 1462
Registriert: Di 21. Nov 2017, 12:29
Wohnort: Illingen/Saar

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von Panzerfuchs »

Oh-Buy-One Kenobi hat geschrieben:
Mo 15. Feb 2021, 21:41
Ich war wohl etwa zwölf Jahre alt, als ich in den Achtziger Jahren das erste Mal Vom Winde Verweht gesehen habe. Nicht ein einziges Mal wäre mir den Sinn gekommen, anzunehmen, dass der Film ein realistisches Bild der Sklaverei in den Südstaaten der USA präsentiert. Heute darf dieser Film nur noch mit einer einleitenden Erläuterung gezeigt werden.

Mir graut davor, was noch alles kommend wird. Im Prinzip könnte man z. B. auf digitale Weise die "chinesische" Katze in Aristocats entfernen. Spielberg hatte ja bereits für die erste DVD von E.T. die Pistolen der Polizisten gegen Funkgeräte austauschen lassen, um so jegliche Andeutung von Gewalt zu entfernen. Später hat er diese Zensur dann bitter bereut und für die Blu-ray gab's dann wieder die alte Kinofassung.
Ich muss auch sagen, dass ich in meinem Leben ja diverse Filme gesehen habe und ich jetzt im Moment nicht das Gefühl habe, dass mir da irgendwo Respektlosigkeit gegenüber anderen Menschen, egal welcher Hautfarbe oder Herkunft eingeimpft wurde. Ablehnung gegen bestimmt Personen entsteht bei mir eigentlich nur, wenn ich das Handeln eines Menschen als rechtlich oder moralisch verwerflich ansehe.

Ja, mit Überarbeitungen sollte man sich teilweise zurückhalten, vor allem, wenn sie den Inhalt eines Filmes bzw. dessen Aussage verändern.

Ich bin auch oft über die US-amerikanische Doppelmoral entsetzt. Da zeigen sie in einem Film z.B. wie eine Person erschossen wird, - das Blut fliegt durchs Bild, es wird gezeigt, wie der Körper unter den Einschlägen der Kugeln hin und her geworfen wird und der Mensch dann zusammenbricht, - aber als der Schütze zuvor das Wort "Fuck" sagt, wird es zensiert! - Lächerlich!

Benutzeravatar
Wookie-Treiber
........
........
Beiträge: 1250
Registriert: So 17. Apr 2011, 12:22

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von Wookie-Treiber »

Bei Ebay gehen die Cara Dune Action Figuren grad "durch die Decke". Hat wohl damit zu tun, dass Gina Carano von Disney "gecancelt" wurde... :dontknow:

Benutzeravatar
workhard
.............
.............
Beiträge: 7086
Registriert: Do 20. Feb 2014, 20:29
Wohnort: tiefstes Sauerland

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von workhard »

Hasbro hat sämtliche ActionFiguren von Cara Dune gecancelt. Alles was über Hasbro Pulse vorbestellt war und im Juni ausgeliefert werden sollte wurde storniert. Target nimmt sogar die 6incher Carbon exclusive Figur aus dem Sortiment....
...Vader Fokus, Kopfgeldjäger Fokus und bloß keine Masse mehr die nur Platz wegnimmt :mrgreen:

Benutzeravatar
workhard
.............
.............
Beiträge: 7086
Registriert: Do 20. Feb 2014, 20:29
Wohnort: tiefstes Sauerland

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von workhard »

.....Ach ja bei LEGO genau so, keine Produktion / Neuauflage von Sets mit Cara Dune . Der AT ST sollte ohnehin dieses Jahr auslaufen.
...Vader Fokus, Kopfgeldjäger Fokus und bloß keine Masse mehr die nur Platz wegnimmt :mrgreen:

Benutzeravatar
Panzerfuchs
........
........
Beiträge: 1462
Registriert: Di 21. Nov 2017, 12:29
Wohnort: Illingen/Saar

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von Panzerfuchs »

Finde ich z.B. bei Lego übertrieben. Es geht ja um die Schauspielerin und nicht um den Filmcharakter. Die können ja den Charakter auch nicht nachträglich aus der Serie schneiden. Und bei Lego sieht das Gesicht ja nicht der Schauspielerin ähnlich.
Total dummer Quatsch aus meiner Sicht, den Figurenverkauf dieser Figur zu stoppen!

Da bin ich ja froh, dass ich Fr noch eine verpackte Cara Dune TVC gekauft habe, weil meine bisherige eine beschädigte Karte hat. - Und die TVC Carbonite hab ich auch! 😊
Zuletzt geändert von Panzerfuchs am Di 16. Feb 2021, 22:52, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Alfred_Hitchcock
.........
.........
Beiträge: 1857
Registriert: Sa 8. Dez 2007, 20:09

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von Alfred_Hitchcock »

Das alles ist total übertrieben.
Ich wende meinen Satz wieder an: Die Welt / Menschheit wird immer blöder.

Benutzeravatar
MasterFliessie
...............
...............
Beiträge: 13137
Registriert: Di 29. Jul 2003, 08:27

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von MasterFliessie »

workhard hat geschrieben:
Di 16. Feb 2021, 09:01
Hasbro hat sämtliche ActionFiguren von Cara Dune gecancelt. Alles was über Hasbro Pulse vorbestellt war und im Juni ausgeliefert werden sollte wurde storniert. Target nimmt sogar die 6incher Carbon exclusive Figur aus dem Sortiment....
Die Figuren zu sperren finde ich auch albern - es sei denn sie müssen, wegen irgendwelcher Vertragsklauseln - aber kann ich mir nicht vorstellen.

Interessant ist, daß die Berichte sich bislang einig sind, daß es bei Hasbro, bei Lego bin ich nicht auf dem laufenden, nur für die TBS und TVC Artikel gilt, die Retro Collection Cara Dune, so heißt es, soll noch kommen... :scratch:
...und nun schalten wir um zur Werbung, bitte dranbleiben...
klick hier ---->...Fliessie's Flohmarkt

Benutzeravatar
Schneider
..........
..........
Beiträge: 3216
Registriert: Fr 17. Aug 2007, 20:14

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von Schneider »

Und da man Disney/Lucasfilm nicht ungestraft kritisiert, wird gleich noch einer oben drauf gesetzt ;-)
Rian Johnson has reportedly confirmed that his Star Wars trilogy is still happening, though there aren't any set dates or timelines for the project.
https://www.ign.com/articles/star-wars- ... -the-works
“Everyone has a plan until they get punched in the mouth.” Mike Tyson

Benutzeravatar
workhard
.............
.............
Beiträge: 7086
Registriert: Do 20. Feb 2014, 20:29
Wohnort: tiefstes Sauerland

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von workhard »

MasterFliessie hat geschrieben:
Di 16. Feb 2021, 14:31
workhard hat geschrieben:
Di 16. Feb 2021, 09:01
Hasbro hat sämtliche ActionFiguren von Cara Dune gecancelt. Alles was über Hasbro Pulse vorbestellt war und im Juni ausgeliefert werden sollte wurde storniert. Target nimmt sogar die 6incher Carbon exclusive Figur aus dem Sortiment....
Die Figuren zu sperren finde ich auch albern - es sei denn sie müssen, wegen irgendwelcher Vertragsklauseln - aber kann ich mir nicht vorstellen.

Interessant ist, daß die Berichte sich bislang einig sind, daß es bei Hasbro, bei Lego bin ich nicht auf dem laufenden, nur für die TBS und TVC Artikel gilt, die Retro Collection Cara Dune, so heißt es, soll noch kommen... :scratch:
Ja? Gut, die sind halt schon produziert und natürlich noch nicht zu den Abnehmern ausgeliefert!? Das möchte man sich doch gerne noch bezahlen lassen 🧐
...Vader Fokus, Kopfgeldjäger Fokus und bloß keine Masse mehr die nur Platz wegnimmt :mrgreen:

Benutzeravatar
CommanderCody212th
.........
.........
Beiträge: 2872
Registriert: Sa 2. Okt 2010, 22:51
Wohnort: OWL in NRW (HQ der 212th / Strategieplanung)

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von CommanderCody212th »

Hinter der Magie: Die visuellen Effekte von The Mandalorian S2

https://www.starwars-union.de/nachricht ... lorian-S2/
Codys SW-Sammlung: Magie der Klone
viewtopic.php?f=22&t=8213


Codys Suchanfragen:
viewtopic.php?f=12&t=8192

Benutzeravatar
CommanderCody212th
.........
.........
Beiträge: 2872
Registriert: Sa 2. Okt 2010, 22:51
Wohnort: OWL in NRW (HQ der 212th / Strategieplanung)

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von CommanderCody212th »

Einblicke in die visuelle Produktion der zweiten Staffel The Mandalorian

https://www.starwars-union.de/nachricht ... ndalorian/
Codys SW-Sammlung: Magie der Klone
viewtopic.php?f=22&t=8213


Codys Suchanfragen:
viewtopic.php?f=12&t=8192

AlrikFassbauer
.............
.............
Beiträge: 9765
Registriert: Mo 1. Mai 2006, 17:45

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von AlrikFassbauer »

Ich schaue mir gerade die Zeitschrift "Empire" noch einmal an. Der Bericht über die Serie.

Mir macht das etwas Angst, was das voraussichtliche Ende der Serie sein könnte.

Ich zitiere (in dem Artikel befinden sich sowohl Zitate von Favreau als auich des Artikelschreibers) :
Spoiler:Versteckten Text anzeigen
"It's a story, and a story has to have a beginning, a middle, and an end", he says, "You have to have lighthouses of where you're headed. But you have to spend a certain amount of time talking about where this might go and how it wants to resoilve."

At a certain point, if it carries on long enough, it might even begin to tie in with the events that lead up to The Force Awakens, which is set over two decades aftet The Mandalorian.

"I was fascinated with the prospect of what would happen after the Empire falls," Favreau says. "I started thinking about what would happen, after deposing a tyrant, to go right into tyrannical rule 25 years later. What happened to the galaxy that could have led to that unexpected turn of events ?"

Whatever happens, don't be surprised to see a helmet-wearing, armour-sporting tough-as-nails bounty hunter (and, perhaps, his little green friend) at the centre of it.

After all, this is the way.
Alrik sucht : http://www.lichtgeschwindigkeit.de/viewtopic.php?f=12&t=9037

Benutzeravatar
Cairyn
........
........
Beiträge: 924
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von Cairyn »

Warum? Ich glaube nicht, daß The Mandalorian einen Zeitsprung über 25 Jahre macht. Allenfalls werden Hinweise fallengelassen, wie die Erste Ordnung entstanden ist (was wir aus den Büchern aber irgendwie schon wissen, nur daß jetzt Palpatine mit eingebaut werden wird).
Daß The Mandalorian mit irgendeinem bedeutsamen Event wie der Schlacht von Jakku endet, glaube ich jetzt eher nicht.

AlrikFassbauer
.............
.............
Beiträge: 9765
Registriert: Mo 1. Mai 2006, 17:45

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von AlrikFassbauer »

Na ja, für mich klingt es fast so, als würde der Mandalirianer sozusagen Anführer oder Antreiber der Neuen Ordnung werden ... Eine Kriegerkaste bzw. Kroiegerkultur gründet eine kriegerische "Neue Ordnung" ...
Alrik sucht : http://www.lichtgeschwindigkeit.de/viewtopic.php?f=12&t=9037

Benutzeravatar
QuantumStorm
........
........
Beiträge: 1167
Registriert: Sa 14. Okt 2006, 05:15
Wohnort: Irgendwo im Norden
Kontaktdaten:

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von QuantumStorm »

AlrikFassbauer hat geschrieben:
Di 4. Mai 2021, 19:05
Ich schaue mir gerade die Zeitschrift "Empire" noch einmal an. Der Bericht über die Serie.

Mir macht das etwas Angst, was das voraussichtliche Ende der Serie sein könnte.

Ich zitiere (in dem Artikel befinden sich sowohl Zitate von "It's a story, and a story has to have a beginning, a middle, and an end", he says, "You have to have lighthouses of where you're headed. But you have to spend a certain amount of time talking about where this might go and how it wants to resoilve."

At a certain point, if it carries on long enough, it might even begin to tie in with the events that lead up to The Force Awakens, which is set over two decades aftet The Mandalorian.

"I was fascinated with the prospect of what would happen after the Empire falls," Favreau says. "I started thinking about what would happen, after deposing a tyrant, to go right into tyrannical rule 25 years later. What happened to the galaxy that could have led to that unexpected turn of events ?"

Whatever happens, don't be surprised to see a helmet-wearing, armour-sporting tough-as-nails bounty hunter (and, perhaps, his little green friend) at the centre of it.

After all, this is the way.als auich des Artikelschreibers) :
Spoiler:Versteckten Text anzeigen
"It's a story, and a story has to have a beginning, a middle, and an end", he says, "You have to have lighthouses of where you're headed. But you have to spend a certain amount of time talking about where this might go and how it wants to resoilve."

At a certain point, if it carries on long enough, it might even begin to tie in with the events that lead up to The Force Awakens, which is set over two decades aftet The Mandalorian.

"I was fascinated with the prospect of what would happen after the Empire falls," Favreau says. "I started thinking about what would happen, after deposing a tyrant, to go right into tyrannical rule 25 years later. What happened to the galaxy that could have led to that unexpected turn of events ?"

Whatever happens, don't be surprised to see a helmet-wearing, armour-sporting tough-as-nails bounty hunter (and, perhaps, his little green friend) at the centre of it.

After all, this is the way.
Spoiler:Versteckten Text anzeigen
War doch eigentlich schon nach ein paar Folgen klar, dass "The Mandalorian" in die Richtung der neuen Trilogie zeigt.
Gefällt mir auch nicht sonderlich, weil das dann einzig die Fehlentscheidungen und Storylücken erklären soll.
Ich hab schon immer gesagt, dass TM nicht zu so einem Vehikel werden soll, weil die Serie, bis auf ein paar Ausnahmen, alles Richtig gemacht hat.
Mit der Hinleitung zur ST wird damit (meiner Meinung nach) TM in den ST-Sumpf mit hineingerissen und das will ja irgendwie keiner.

Daran sieht man schon, dass Favreau und co im gewissen Sinne auch nur Marionetten des Disney-Konzerns sind und die auch nicht die Hand beißen, von der Sie gefüttert werden. Film - und Erzählkunst hin oder her.

Benutzeravatar
Ronking
.............
.............
Beiträge: 7297
Registriert: Mo 8. Mär 2010, 10:31
Wohnort: Franz-Beckenbauer-Region

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von Ronking »

Seh ich genau so!!!

Antworten

Zurück zu „Mediathek“