Pro und Contra Grading ...

Alles über die Kenner Figuren, Fahrzeuge, Playsets, aus der vintage Serie von 1977-1985
Benutzeravatar
Akial
........
........
Beiträge: 1166
Registriert: Di 14. Jan 2014, 13:20

Re: Pro und Contra Grading ...

Beitrag von Akial »

Naja, der Thread heißt ja "pro und contra Grading" und nicht: "ich zeig Euch mal ein Bild" ;-) . Dann ist schon klar, dass hier Meinungen und Argumente ausgetauscht werden. Und dass es mitunter auch leidenschaftlicher/ hitziger werden kann. Ich finde das auch gar nicht schlimm. Schließlich ist das ein Sammlerforum - da gehören Diskussionen einfach dazu, auch Kontroverse. Offensichtlich besteht ja auch ein Bedürfnis sich darüber auszutauschen. Wichtig ist, dass niemand persönlich angegriffen wird und jeder hier die Art wie und was andere sammeln respektiert. :) Und ich denke eigentlich, dass das im großen und ganzen auch so ist. Ich zerlege alte Vintage Figuren um Customs zu bauen und habe vollstes Verständnis, dass das einige als Frevel empfinden und mit dem eigentlichen Sammeln nicht mehr so viel zu tun hat.

Wer schnell mal einen Eintrag postet, provoziert manchmal eben ein Missverständnis bei jemandem der gerade thematisch wo ganz anders ist und das dann in den falschen Hals bekommt. Das ist das Manko an solchen Foren / Threads gegenüber dem persönlichen Gespräch. :dontknow: Das sollte man immer im Hinterkopf behalten. :obacht:

BTT Ich denke, dass es hier viele Sammler gibt, die überwiegend MOC, MISB, MIB sammeln und auch gute Gründe dafür haben. Selbst wenn sie die nicht haben, ist es ja auch ok, wenn es einem einfach nur besser gefällt. ;-)
Meinem Verständnis nach hat das Grading den Hintergrund einen bestimmten Zustand zu klassifizieren und nach Möglichkeit auch dauerhaft zu konservieren (unabhängig von jeglicher Wertsteigerungsdiskussion). Das verspricht eine gewisse Sicherheit in vielerlei Hinsicht. Von daher finde ich das sehr nachvollziehbar.
Da das Grading aber über AFA und UKG läuft, die nun mal keine unabhängigen Richter einer Behörde sind, finde ich es schon nachvollziehbar diese "Institution" auch mal zu hinterfragen. Auch Urteile von Richtern oder Fußballschiedsrichtern werden oft heftig diskutiert, obwohl diese einen unabhängigeren Hintergrund haben als AFA und UKG. Wenn dann auch noch TT Karten gegraded werden und MISB Boxen auftauchen, in die falsche Pappe gestopft wurde und immer wieder gemunkelt wird, das es bei AFA und UKG auch Gefälligkeitsgutachten für gute Kunden gibt, kann ich schon verstehen, dass man mal hinterfragt, wer eigentlich von dem ganzen Grading profitiert. :scratch:

Zu dem Blue Snag oben kann ich nicht viel sagen, da ich nicht denke, dass er ohne Kopf eine 75 grade bekommen hat. Es ist wohl eher ein tragischer Unfall, dass das Acryl um- oder runtergefallen ist und dabei das spröde Plastik des Korpus geplatzt ist. Wie gesagt, auf der Börse hatte auch jemand so einen Blue Snag, der nur noch aus Splittern bestand. Weiß gar nicht mehr was der für ein Grading hatte. :mrgreen:

dr.sleaze
.......
.......
Beiträge: 605
Registriert: Sa 14. Feb 2009, 00:07

Re: Pro und Contra Grading ...

Beitrag von dr.sleaze »

Mal unabhängig vom Geschmack würde ich den Sinn eines Gradings vor allem darin sehen ...

1. Die Echtheit von Artikeln zu bestätigen
2. Eine "unabhängige" Einschätzung des Zustands zu bekommen.

Beides ist in Zeiten, in denen die meisten Käufe / Tauschgeschäfte nicht mehr von Angesicht zu Angesicht stattfinden erstmal ne gute Sache.

Die bessere Konservierung ist imho kein Argument für ein Grading, denn den gleichen Effekt erziele ich, wenn ich das Teil einfach nur in eine Box stopfe.

Gerade in Hinblick auf die Toytoni-Geschichte, darf man aber über Punkt 1 (Beurteilung der Echtheit) schon mal nachdenken.

Benutzeravatar
Beginner
........
........
Beiträge: 779
Registriert: Di 7. Jan 2014, 01:28

Re: Pro und Contra Grading ...

Beitrag von Beginner »

Hallo Jungs,

ich bin keinem böse und fühle mich auch nicht angegriffen oder persönlich beleidigt.

Ich, genau so wie alle anderen, sammeln einfach Star Wars, nicht mehr und nicht weniger und jeder soll das so machen, wie er sich wohlfühlt.

Ich wollte mit meinem Post erreichen, das Ihr einfach mal in euch geht und dabei zum Nachdenken anregen, es gibt so viele verschiedene Meinungen und eben so viele verschiedene Sammler, das ist eben das erstklassige daran !

also Danke und jetzt alles Gut
Zuletzt geändert von Beginner am Mo 16. Mär 2015, 16:08, insgesamt 1-mal geändert.
---

Benutzeravatar
MasterFliessie
...............
...............
Beiträge: 12661
Registriert: Di 29. Jul 2003, 08:27

Re: Pro und Contra Grading ...

Beitrag von MasterFliessie »

Beginner hat geschrieben:Sorry Leute aber können wir wieder mal zum Hobby übergehen, jeder das was er mag ob ich es gut oder nicht gut finde !
Das ist vielleicht nicht Teil des Hobbies, aber innerhalb eines Forums und der Sammelgemeinschaft durchaus in Ordnung, daß (auch hitzig) diskutiert wird. Man nennt das Streitkultur. :mrgreen:
TheGent hat geschrieben:Puh, mit ging es eigentlich darum, dass Bild zu zeigen. Fand es shocking und wollte, dass ihr es seht. Von einer explodierten Diskussion kein Plan.
Siehe oben: gleiche Antwort. ;-)

Wir sind eben alle leidenschaftlich hier (gut so) und deswegen auch manchmal etwas überschwenglich.
Bislang sehe ich in dieser Diskussion noch nichts, was zu ahnden wäre.

Und das wir unterschiedlich sammlen und daher unterschiedliche Ansichten haben ist doch logisch.
Wenn ich sage: "Ich mag keine gegradeten Figuren.", dann sag ich ja nicht: "der dumme Hund XY hat gefälligst auch was dagegen zu haben."
...und nun schalten wir um zur Werbung, bitte dranbleiben...
klick hier ---->...Fliessie's Flohmarkt

Benutzeravatar
titusillu
.........
.........
Beiträge: 2387
Registriert: Di 22. Jan 2013, 17:57

Re: Pro und Contra Grading ...

Beitrag von titusillu »

ich wollte gerne mal noch einen ganz anderen Aspekt bei der Versiegelung von Figuren ins Spiel bringen - ich möchte in diesem Kontext auch fragen ob es Sammlerkollegen gibt mit ähnlichen oder ganz anderen Erfahrungen - diesbezüglich :mrgreen:
Es geht in meinem speziellen Fall zwar um Neo Figuren, ich denke aber dass das auch in diesem Thread laufen kann - weil es eher eine grundsätliche Sache ist und mit dem gegradeten (ob Neo oder Vintage) nix zu tuen hat ...

Prinzipiell lehne ich das graden, speziell von den 2 bekannten Firmen, ab. Aber nicht aus den bekannten, hier im thread bereits ausgetauschten Gründen, denn wer sein Raumschiff graden / nicht graden will darf das ja gerne , das verbietet keiner.
Bild
Nun kann man hergehen und sagen; warum nicht, brauchen wir ganz dringend das man nicht mehr über den Tisch gezogen wird. UND, da schliesse ich mich im Prinzip auch an, wer nicht will muss ja nicht mitmachen. Das ist richtig. Warum also kümmert mich das dann überhaupt?

Zum einen finde ich es ziemlich trist dass das Spielzeug quasi eingeschweisst wird. Warum nicht gleich in Kunstharz eingiessen damit es den nächsten Atomkrieg überdauert? Ihr seht schon ich bin da recht populistisch. Mir will nicht in den Sinn dass man was komplett wegpackt. Dass man es gar nicht mehr ANFASSEN kann. Das man nicht alles auspacken muss, okay. Eine schöne Figur in der magischen Verpackung, warum nicht. Und ja ich hab auch ein paar Figuren die ich nicht umbeding auspacken mag. Aber ich möchte sie doch anfassen. Für mich ist das ein bisschen wie Windowshopping: klar sieht das gut aus durch das Schaufenster. Aber wenn ich es wirklich "erleben" möchte - dann möchte ich es anfassen. Und das geht einfach nicht mehr. Nur kucken, nicht anfassen?

Sicherlich decken Firmen wie AFA und UGK einen Bedarf der erst entstanden ist, weil das Internet Geschäft den direkten Kundenkontakt ersetzt hat, und im Netz sicher auch viel betrogen wird. Damit ist auch ein neuer Sammelmarkt entstanden, man kann "einfach" sammeln, oder aber "deluxe" sozusagen. Okay.

Aber afa und Co haben auch dazu geführt dass der Markt von sehr guten bis zu guten Toys fast leergefegt ist, weil es alle zu afa schicken, die einigermassen professionell mit Spielzeug handeln. Warum? Weil eine Bewertung durch afa die Preise locker um 20 - 30 Prozent anhebt. Das macht es für mich, der ich ja (ua) auch vintage toys sammle, zunehmend schwierig, komplette Figuren / Boxen in guten Zuständen zu kriegen, was ich bedauerlich finde. Aber gut, Angebot und nachfrage, was solls.
Bild
Hier aber nun die eigentliche Story:

Ich habe vor einem Weilchen schweren Herzens eine Reihe Figuren gekauft auf die ich schon seit Erscheinen, so 2007 / 2008, scharf bin, die 4 Legends Clone Offiziere in allen 4 Varianten. Das einzige halbwegs vernünftige Angebot war einer der die in Afa cases hatte. Hab ich also ersteigert, der Preis war sogar okay, dh ich habe eigentlich den Afa Bonus nicht voll zahlen müssen, und zudem alle 4 auf einmal, also nur 1 mal Porto. Dann wollte ich sie auspacken, da fing das Leiden an: die Dinger sind nicht verplombt wie ich dachte (hatte mir auch schon überlegt die Cases für was anderes zu nutzen) nein die Dinger sind quasi verschweisst, die kannste fast mit in die Wanne nehmen. Nach ziemlich viel Mühe habe ich die Figuren da raus bekommen, quasi mit Hammer und Meissel, und ich muss sagen dass sie trotz allergrößter Vorsicht fast alle klitzekleine Macken davon getragen haben. Von den schönen cases abgesehen, denn die sind alle im Eimer, was für eine Verschwendung. Deswegen werde ich mir KEINE weiteren Afa Figuren kaufen, schon gar nicht zum "Entsealen" - zu groß ist mir das Risiko der Beschädigung (was ja ne ziemliche Ironie ist, sollen die Teile doch bewahrt werden. "Was scherts mich?" denkt Ihr vielleicht "Ich werde die eh nie auspacken" . Gut - auch ein Standpunkt. Mein Kumpel ist Restaurator bei der Nationalgalerie in Berlin, der hat sich totgelacht. NIE, NIE, NIE würde man Sachen so einpacken dass man sie nicht völlig ohne Probleme wieder rauskriegt. Eine Plombe, ein Siegel, alles kein Hit. Ich will auch gar nicht wissen welchen super Glue Chemokeule benutzt wurde um die Cases zusammen zu leimen, darüber habe ich nirgendwo Informationen gefunden. Ich bin der Meinung hier hat man, möglicherweise weil man es nicht besser gewusst hat oder nicht soweit gedacht hat, völlig übertrieben .... 1000 Prozentig sein wollen und hat damit, aber das ist nur meine Meinung, der Sammlergemeinde einen Bärendienst erwiesen, zumindest unter echten konservatorischen Gesichtspunkten. Für mich ein Manko für Firmen die letztendlich ausser vielleicht viel gutem Willen keine echte Qualifikation zu bieten haben. Ich finde das sollte man sich klar vor Augen führen, ob man dort trotzdem einkauft ist natürlich jedem selbst überlassen.

Vielleicht liege ich auch ganz falsch - dann würde ich mich gerne eines besseren belehren lassen!
Bild
Ein herrlicher Anblick; MoC Figuren, wieder ausgewildert, in ihrem natürlichen Lebensraum. Eine Herde Mustangs. Wer würde da noch durch eine spiegelnde Scheibe glotzen wollen?

Benutzeravatar
Darkside
...........
...........
Beiträge: 6666
Registriert: Mi 1. Nov 2006, 16:33
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Pro und Contra Grading ...

Beitrag von Darkside »

titusillu hat geschrieben:....
Bild
Ein herrlicher Anblick; MoC Figuren, wieder ausgewildert, in ihrem natürlichen Lebensraum. Eine Herde Mustangs. Wer würde da noch durch eine spiegelnde Scheibe glotzen wollen?
und jetzt ab damit ins schützende Star Case, damit Du sie an die Wand zu den anderen MOCs hängen kannst... ;-)

Sorry, ich kann nicht nachvollziehen, dass jemand riskiert lange gesuchte Sachen zu beschädigen, egal ob Vintage oder Neo, nur weil man die aus dem Case raushaben möchte...

Btw. es sind Deine Figuren, Du kannst machen damit, was Du willst...ich stehe auf die Acrylcases (GW & Co.) und wenn eine MOC halt gegradet ist, egal von wem, und ich will die haben, dann kauf ich die...schlußendlich bleibt die dann doch im Case, egal ob jetzt verschweißt oder zum Öffnen...irgendwie fummel ich nicht ständig an den MOCs rum... :dontknow:

Das mit der Aussage des Kurators gibt mir allerdings zu denken...evtl. ist die "Komplettversiegelung" der Toys doch nicht der Weisheit letzter Schluß...auch die Wahl des Klebers ist natürlich interessant...das die guten Toys dank AFA und Co. beinahe weg sind, kann ich nicht bestätigen...leider sind diese aber sehr teuer geworden und werden mit "gradeable" bewertet... :roll:

Die Bewertung an sich kann aber auch Schattenseiten haben...so hat ein Sammlerkollege Schwierigkeiten eine MOC zu verkaufen, die AFA 60 hat...das Grading lautet C60/B85/F85 = AFA60...die Karte hat am Aufhänger eine Minibeschädigung, was zur Abwertung führte...der Schaden ist kaum sichtbar, aber jeder sträubt sich dagegen, die MOC zu kaufen, weil ja nur "60"...es ist halt ein Teufelskreis... :?

Grundsätzlich kann es jeder mit dem Graden halten wie er mag, dass ist das Schöne...nur Aufbrechen macht meiner Meinung nach wenig Sinn... :dontknow:
Zuletzt geändert von Darkside am So 15. Mär 2015, 20:07, insgesamt 1-mal geändert.
...seit dem 30.03.2011 im 96er Vintage MOC-Club... :drunken:

Benutzeravatar
workhard
...........
...........
Beiträge: 6697
Registriert: Do 20. Feb 2014, 20:29
Wohnort: tiefstes Sauerland

Re: Pro und Contra Grading ...

Beitrag von workhard »

:lol2: ha...... Sehr treffender Beitrag Titusillu. Du triffst voll meinen Nerv! :thumbright: :thumbright: :thumbright:
...was soll das heißen, einen Auftrag? ... na das kostet...
Mitglied im Club der Anonymen 6' Black Series Liebhaber :lol2:
.......und VADER Anhänger mit intensiven Focus :mrgreen:

Benutzeravatar
titusillu
.........
.........
Beiträge: 2387
Registriert: Di 22. Jan 2013, 17:57

Re: Pro und Contra Grading ...

Beitrag von titusillu »


Sorry, ich kann nicht nachvollziehen, dass jemand riskiert lange gesuchte Sachen zu beschädigen, egal ob Vintage oder Neo, nur weil man die aus dem Case raushaben möchte...


ja da hast du auch im grunde recht - ist ja auch nicht optimal gewesen - aber erstens sammle ich halt ausser den vintage karten kaum was in star cases (die ich nach belieben auf und zu machen kann), zweitens wusste ich das vorher nicht dass das so ein gefrickel wird sonst hätt ich die Afa Cases gar nicht erst gekauft, und zu guter letzt sind die 4 Kollegen zwar fein aber zum Glück nicht superteuer.

Aber jeder soll das handhaben wie er mag. Ich wollte nur mal darauf hinweisen dass ich das Gefühl habe die Jungs haben den Rückwärtsgang vergessen.

Benutzeravatar
Beginner
........
........
Beiträge: 779
Registriert: Di 7. Jan 2014, 01:28

Re: Pro und Contra Grading ...

Beitrag von Beginner »

Hallo

also die Cases sind im Regelfall gut zu, aber es kann auch durch Spannung passieren, das diese an den Nähten (ein Laie würde sagen, nur sehr dicht zusammen liegen und nicht mehr 100% verbunden sind)

die Cases werden verschweißt so bei AfA der Fall, dabei können die Plexiformteile mit allen üblichen Schweißverfahren Hochfrequenz- Ultraschall-, Reib- oder Laserschweißen verbunden werden. Bei schlecht eingeschweißtem Plexiglas kann es nach dem Einschweißen dazu kommen, dass es unter permanenter mechanischer Spannung steht (was wie der Laie dann sagen würde, irgendwann bricht oder die Naht nicht mehr zu ist).
Aber auch bei korrekter Verschweißung entstehen in der Regel eine gewisse Eigenspannungen (deswegen knackt es auch beim Aufmachen bzw. bekommt man das selten sauber hin).

Zum Thema Kurator und Plexiglas, auch in Museen werden Sachen hinter Plexi verpackt, Plexi ist sehr witterungsbeständig und absorbiert UV-Licht mit nahe zu 100% (es gibt auch spezielles Plexi, die Rede ist dann von Museumsglas oder Archival)
PS: Und bei dem Casepreis, darf man sicher keine Atomsicherheit verlangen....
Auch bei Bildern oder Grafiken gerne im Einsatz, wobei und da gebe ich dir Recht, ein Museum ab und an die Stücke möchte um diese zu restaurieren zu bewerten oder von Zeit zu Zeit die Echtheit erneut zu bestätigen, oder einfach nach einem Transport nachzusehen ob sich nicht Risse in der Firnis gebildet haben... usw.... Ich glaube aber bei Spielzeug, dient dies zunächst einmal der Erhaltung, an eine weitergehende na ja sagen wir mal Verwendung oder eine Restauration hat im Nachgang wahrscheinlich bis jetzt noch keiner gedacht, wir haben da auch noch Zeit,den Antik wird das ganze erst nach 100 Jahren.

Ob man Cases nun mag oder nicht, diese aufbricht oder nicht, hier einen Sinn sieht oder nicht, soll jeder mit sich selbst ausmachen...
---

Benutzeravatar
Akial
........
........
Beiträge: 1166
Registriert: Di 14. Jan 2014, 13:20

Re: Pro und Contra Grading ...

Beitrag von Akial »

Also ich denke, dass was der Kurator im Museum macht, lässt sich mit dem Sammlermarkt nur sehr schlecht vergleichen. Plombe und Siegel sind - verglichen mit dem, was man so an Repro Karten und ähnlichem sieht - geradezu lächerlich einfach zu faken. Wenn die gegradeten Boxen so einfach wieder aufgingen, könnte man sich das graden wirklich komplett sparen. :dontknow:

Benutzeravatar
titusillu
.........
.........
Beiträge: 2387
Registriert: Di 22. Jan 2013, 17:57

Re: Pro und Contra Grading ...

Beitrag von titusillu »

Beginner hat geschrieben: Ob man Cases nun mag oder nicht, diese aufbricht oder nicht, hier einen Sinn sieht oder nicht, soll jeder mit sich selbst ausmachen...
Word! Ich hab das auch nicht geschrieben um das Fass zum xten Mal aufzumachen oder mich lustig zu machen - ich fand es eine interessante Ergänzung. WENN man da wieder ran muss / möchte /zB weil ein Blue Snaggletooth seinen Kopf verloren hat, oder der Anakin aus dem Blister gerutscht ist etc etc, vorsicht: die Cases sind nicht umbedingt so konstruiert dass man sie gut öffnen kann, geschweige denn wiederverwerten.

Wobei ich wieder zu öffnende / wieder zu verschliessende Cases durchaus für möglich halte (ohne dass der Inhalt in Mitleidenschaft gezogen werden kann). Es geht auch nicht umbedingt darum dass die einfach aufgehen, sondern ohne Schaden am Inhalt. Und ich denke dass Institutionen die mit Antiken handeln die den Wert einer kompletten Star Wars Vintage Sammlung haben schon über entsprechende Mittel verfügen und nicht dieselben Plomben oder Siegel die wir vielleicht im Sinn haben ;-)

Benutzeravatar
battletank
..........
..........
Beiträge: 3377
Registriert: Do 27. Sep 2007, 19:40

Re: Pro und Contra Grading ...

Beitrag von battletank »

Also meine Meinung zum Grading ist dem einen oder anderen bekannt: Ich selbst halte nicht viel davon, weil:

a.) Ich weit vor AFA/UKG mit dem Sammeln angefangen habe. Da gab es keinen Dritten, der mir gesagt hat, wie gut was ist oder nicht bzw. ob etwas echt ist. Das musste man selber einschätzen. Dazu gehört Fachwissen. Dazu muss man lesen und Zeit investieren.

b.) Graden meiner Meinung nach immer den Beigeschmack des Weiterverkaufens / Investments hat. Hier steht dann Profit im Vordergrund und nicht die Leidenschaft.

c.) Das Risiko von Falschbewertungen (nicht nur TT, sondern auch falsche Bezeichnungen etc.) als Ausfluss mangelnder Fachexpertise der Mitarbeiter mehr als latent ist. Warum also einem Dritten vertrauen, der weniger weiß, als ich selbst?

Das bedeutet nicht, dass ich kein AFA/UKG Teil in der Sammlung hätte. Bei diesen Stücken ist es allerdings so, dass sie ohne üblichen Grading-Aufschlag erworben wurden.

Aus meiner Sammlung würde ich nie ein Teil zum Graden wegschicken. Dass sich unsere Sammelstücke in Acryl gut machen, steht dabei außer Frage.
Aber wie auch schon in diesem thread erwähnt kann man dabei seine Stücke auch wieder rausholen und "anfassen". Habtik gehört für mich unbedingt zum Sammeln dazu :-)

Benutzeravatar
Durchde
...............
...............
Beiträge: 21078
Registriert: So 2. Jan 2005, 12:43

Pro und Contra Grading ...

Beitrag von Durchde »

battletank hat geschrieben:Also meine Meinung zum Grading ist dem einen oder anderen bekannt: Ich selbst halte nicht viel davon, weil:

a.) Ich weit vor AFA/UKG mit dem Sammeln angefangen habe. Da gab es keinen Dritten, der mir gesagt hat, wie gut was ist oder nicht bzw. ob etwas echt ist. Das musste man selber einschätzen. Dazu gehört Fachwissen. Dazu muss man lesen und Zeit investieren.

b.) Graden meiner Meinung nach immer den Beigeschmack des Weiterverkaufens / Investments hat. Hier steht dann Profit im Vordergrund und nicht die Leidenschaft.

c.) Das Risiko von Falschbewertungen (nicht nur TT, sondern auch falsche Bezeichnungen etc.) als Ausfluss mangelnder Fachexpertise der Mitarbeiter mehr als latent ist. Warum also einem Dritten vertrauen, der weniger weiß, als ich selbst?

Das bedeutet nicht, dass ich kein AFA/UKG Teil in der Sammlung hätte. Bei diesen Stücken ist es allerdings so, dass sie ohne üblichen Grading-Aufschlag erworben wurden.

Aus meiner Sammlung würde ich nie ein Teil zum Graden wegschicken. Dass sich unsere Sammelstücke in Acryl gut machen, steht dabei außer Frage.
Aber wie auch schon in diesem thread erwähnt kann man dabei seine Stücke auch wieder rausholen und "anfassen". Habtik gehört für mich unbedingt zum Sammeln dazu :-)
Word!

Benutzeravatar
Beginner
........
........
Beiträge: 779
Registriert: Di 7. Jan 2014, 01:28

Re: Pro und Contra Grading ...

Beitrag von Beginner »

wenn ich mir das alles so durchlese, sollte der thread vielleicht eher heißen, wie schütze wir unsere Figuren am besten oder auch nicht ?

Dazu hätte ich gerne ein paar Antworten gehabt:

Meine Fragen:

1 - wie schützt Ihr eure Figuren? bzw. bewart diese auf (ggf. natürlich auch nicht, gibt ja auch Gebrauchsgegenstände)
packt Ihr diese in Sora Case/ Starcase/ lagert Ihr dunkel usw... oder einfach in die Pralle Sonne stellen oder auf den Balkon, oder eben sonst wo hin..
(meine Frage zielt auf das ab: warum macht Ihr das so, wie Ihr das eben macht)

2 - Warum wollt Ihr in der Regel (und Ausnahmen gibt es) immer Figuren die in gutem Zusand sind (ob jetzt Vintage oder Neo)
warum nicht Figuren mit extremen Farbabrieb und Repro Waffen, unvollständig und ausgeleierten Gelenken, so wie kaputten Karten?
(meine Frage zielt auf das ab: warum sucht/wollt Ihr seltene und gut erhaltene oder originale Figuren, muss ja einen Grund geben)

3 - Warum bedeute es immer Profit zu machen/ machen zu wollen, wenn es um schöne/sehr gut erhaltene Star Wars Sachen geht die im Vordergrund stehen?
Gut erhalten, ist also nach Meinung der meisten hier = (bedeutet) wenn ich TOP erhaltene Sachen kaufe, geht es um dass weiterverkaufen und um das Investment, weil ja vielleicht bei TOP SACHEN eine Preissteigerung stattgefunden hat oder eine stattfinden wird oder könnte.
(meine Frage zielt auf das ab: in diesem Fall habe ich ja bereits genug Antworten bekommen, DANKE, hierzu ist keine Antwort mehr nötig.

Top Star Wars Sachen haben/kaufen/suchen = (bedeutet) Wiederverkäufer und kein Sammler sein sondern nur nach Profit zu schauen )
.................. gut die Antworten zur 3 Frage habe ich verstanden....



ich freue mich über eure Antworten
Zuletzt geändert von Beginner am Mo 16. Mär 2015, 16:37, insgesamt 2-mal geändert.
---

dr.sleaze
.......
.......
Beiträge: 605
Registriert: Sa 14. Feb 2009, 00:07

Re: Pro und Contra Grading ...

Beitrag von dr.sleaze »

Dann will ich mal ;-)

1. Meine (losen) Figuren lager ich notgedrungen noch in Boxen (dort sind Figuren + Zubehör jeweils in einen Beutel verpackt) - sobald die Vitrine fertig ist, kommen sie auf Stands da hinein. Beim Patzieren den Vitrine wird direkte Sonneneinstrahlung vermieden, aber ansonsten nicht groß auf was geachtet. Mechanischen Schutz brauchts da imho nicht. Eventuell könnte man die Vitrine (bei mir gehts ja nur um eine Scheibe - die Seiten sind ja zu) mit UV-Schutzfolie versehen bzw. das Glas gegen ein UV-Schutzglas austauschen.

1b.) Für meine Boxen werd' ich nach und nach wieder Acryl-Cases kaufen, damit sie gegen mechanische Belastung (und sei es "nur" das Hin- und Herschieben im Regal) geschützt sind. Hier kauf ich aber nur die Cases, also ohne Grading.

2. Zum einen sehen gut erhaltene Figuren einfach schöner aus, zum anderen liegt es bei Artikeln, die in Massen produziert wurden und in großer Stückzahl auf dem Markt sind, ja fast schon auf der Hand stärker auf den Zustand zu achten, als bei Sachen, die so selten sind, dass man überhaupt schon froh sein kann wenn man sie überhaupt bekommt (solche Artikel gibts selbstverständlich auch bei SW-Figuren).

3. Hier versteh' ich die Frage nicht.

Benutzeravatar
tom
.........
.........
Beiträge: 1954
Registriert: Do 10. Feb 2005, 23:22

Re: Pro und Contra Grading ...

Beitrag von tom »

battletank hat geschrieben:Also meine Meinung zum Grading ist dem einen oder anderen bekannt: Ich selbst halte nicht viel davon, weil:

c.) Das Risiko von Falschbewertungen (nicht nur TT, sondern auch falsche Bezeichnungen etc.) als Ausfluss mangelnder Fachexpertise der Mitarbeiter mehr als latent ist. Warum also einem Dritten vertrauen, der weniger weiß, als ich selbst?
Dito!! Da gebe ich nur zwei als Beispiel..ich habe glaube ich noch einen. Ist aber egal. Wenn ich schon zwei habe, wieviel... sind da unterwegs.
Dateianhänge
Teebo afa l.jpg
Weequay lose Afa Error.jpg

__4X__
......
......
Beiträge: 221
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 19:13

Re: Pro und Contra Grading ...

Beitrag von __4X__ »

@tom
Kannst du etwas genauer erklären, wo genau die Fehler zu finden sind? Besonders beim Weequay steh ich irgendwie auf dem Schlauch.

Benutzeravatar
Akial
........
........
Beiträge: 1166
Registriert: Di 14. Jan 2014, 13:20

Re: Pro und Contra Grading ...

Beitrag von Akial »

Weequay hat die falsche Waffe ;-)

Benutzeravatar
MasterFliessie
...............
...............
Beiträge: 12661
Registriert: Di 29. Jul 2003, 08:27

Re: Pro und Contra Grading ...

Beitrag von MasterFliessie »

Bei mir ist's umgekehrt: ich find den Fehler bei Teebo nicht... ;-)
...und nun schalten wir um zur Werbung, bitte dranbleiben...
klick hier ---->...Fliessie's Flohmarkt

__4X__
......
......
Beiträge: 221
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 19:13

Re: Pro und Contra Grading ...

Beitrag von __4X__ »

Wie müsste das UKG-Etikett beim Weeqay mit falscher Waffe eigentlich aussehen? Da die Figur ein U hat tippe ich mal, das der Fehler schon während der Produktion passiert ist. Oder ist das vertauschen der Waffe beim Graden möglich? Das halte ich eigentlich für ausgeschlossen, wenn die Figur im Baggie war.

__4X__
......
......
Beiträge: 221
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 19:13

Re: Pro und Contra Grading ...

Beitrag von __4X__ »

Edit: Meinte AFA-Etikett, nicht UKG.

Benutzeravatar
Akial
........
........
Beiträge: 1166
Registriert: Di 14. Jan 2014, 13:20

Re: Pro und Contra Grading ...

Beitrag von Akial »

Also zu Frage 1:
Loose Vintage Figuren (Sammlung) sind in Kästen aufbewahrt. Bin noch nicht schlüssig ob ich die in eine Vitrine stellen will. :dontknow:
Alle anderen loosen Figuren sind Beater zum basteln, die sind in Kartons. Alles auf Karte (Vintage) würde ich schon gerne gut geschützt haben wollen und da sind die Acryl Cases (gegradet oder nicht) natürlich super. Habe auch einige MOC Comic Packs, da weiß ich noch nicht wie ich es mache.

Frage 2:
Natürlich suche ich bei den losen Figuren auch immer nach Upgrades. Wobei ich es oft spannender finde nach einer seltenen Variante zu einem vernünftigen Preis zu suchen, als nach einem Upgrade. ;-)

Frage 3:
Bezieht sich wohl auf die Aussage von Battletank, dass für ihn graden etwas mit Investment zu tun hat. Wobei Battletank das ausschließlich auf das graden bezieht und nicht auf Figuren in gutem Zustand allgemein, wie Beginner schreibt.
Ich sehe das nicht so wie Battletank. Aus seiner Sicht (sehr viel Erfahrung und Wissen) mag das so sein. Aber es gibt sicherlich auch viele begeisterte leidenschaftliche Sammler, die eben nicht über einen derart großen Erfahrungsschatz verfügen. Und für diese Sammler ist ein Grading sicherlich auch eine Hilfe / Sicherheit.

Benutzeravatar
Darkside
...........
...........
Beiträge: 6666
Registriert: Mi 1. Nov 2006, 16:33
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Pro und Contra Grading ...

Beitrag von Darkside »

Mmmmmh ohne jetzt eine Lanze für AFA brechen zu wollen...die beiden sind ja U-Grading, also theoretisch von der Karte gerupft ( :banghead: )...dann wären die ja so gegradet worden, mit falscher Waffe und so...wer sagt Euch denn, dass die Waffe nicht so bei Weequay dabei war...mal angenommen, das war eine TRI-Logo-Karte...wir alle wissen doch, wieviel Quatsch da zum Schluß in die Blister gesteckt wurde...falsche Waffe, gar keine Waffe, zwei Waffen, falsche Figur...usw.

Bei Teebo ist übrigens außer dem weißen Hut nix falsches...oh, ich vergaß...die Pedanten unter uns wollen ja dann eine Wertung a la "white Hood" oder so ähnlich ;-)

Ok, ohne Witz und ohne dumme Scherze...bei AFA sitzen auch nur Menschen, die jeden Tag Fehler machen, einen schlechten Tag haben, Zubehör nicht zuordnen können usw. Keiner von uns ist fehlerfrei... :obacht:

Ich finde das AFA und UKG nicht der Weisheit letzter Schluß ist...aber es bringt doch zumindest mehr Sicherheit, bei einem Überseekauf eine AFA oder UKG bewertete Sache zu kaufen, als sich auf Bilder zu verlassen, die man bekommt...auch hier kommt es natürlich auf den Gesunden Menschenverstand an, ohne Frage...aber Grading hilft hier oftmals...

----> :mrgreen:
...seit dem 30.03.2011 im 96er Vintage MOC-Club... :drunken:

Benutzeravatar
tom
.........
.........
Beiträge: 1954
Registriert: Do 10. Feb 2005, 23:22

Re: Pro und Contra Grading ...

Beitrag von tom »

Darkside hat geschrieben:Mmmmmh ohne jetzt eine Lanze für AFA brechen zu wollen...die beiden sind ja U-Grading, also theoretisch von der Karte gerupft ( :banghead: )...dann wären die ja so gegradet worden, mit falscher Waffe und so...wer sagt Euch denn, dass die Waffe nicht so bei Weequay dabei war...mal angenommen, das war eine TRI-Logo-Karte...wir alle wissen doch, wieviel Quatsch da zum Schluß in die Blister gesteckt wurde...falsche Waffe, gar keine Waffe, zwei Waffen, falsche Figur...usw.

Bei Teebo ist übrigens außer dem weißen Hut nix falsches...oh, ich vergaß...die Pedanten unter uns wollen ja dann eine Wertung a la "white Hood" oder so ähnlich ;-)

Ok, ohne Witz und ohne dumme Scherze...bei AFA sitzen auch nur Menschen, die jeden Tag Fehler machen, einen schlechten Tag haben, Zubehör nicht zuordnen können usw. Keiner von uns ist fehlerfrei... :obacht:

Ich finde das AFA und UKG nicht der Weisheit letzter Schluß ist...aber es bringt doch zumindest mehr Sicherheit, bei einem Überseekauf eine AFA oder UKG bewertete Sache zu kaufen, als sich auf Bilder zu verlassen, die man bekommt...auch hier kommt es natürlich auf den Gesunden Menschenverstand an, ohne Frage...aber Grading hilft hier oftmals...

----> :mrgreen:
1. Natürlich gab es bei den Trilogo Karten in Sachen Waffen durcheinander. Trotzdem erwartet man dann auch den Hinweis!
2. Es ist ja absolut nichts ungewöhnliches dass bei AFA auch Varianten gegradet werden. Da erwarte ich halt schon das ein Teebo white hood so gegradet wird.
2. Klar.. wo Menschen sind gibt es Fehler. Aber ich habe 3 AFA lose Figuren! Ich will gar nicht wissen wie viel da weltweit falsch gegradet wurden.
3. Wenn schon solche Fehler entstehen, gibt mir AFA garantiert keine Sicherheit. Will da gar nicht spekulieren in Sachen Repro Waffen u. Figuren :dontknow:

Abschließend gebe ich natürlich zu, dass ich diese Figuren schon vor Jahren über Ebay gekauft habe und evtl. damals die Überprüfung/Test/etc. von AFA noch nicht so dolle war und es heutzutage besser ist. Dies kann ich nicht beurteilen. ;-)

Benutzeravatar
TheGent
.........
.........
Beiträge: 2305
Registriert: Fr 24. Feb 2012, 13:07
Wohnort: MosEisley, Startrampe 93 Moment, wat is denn nebenan los?!

Re: Pro und Contra Grading ...

Beitrag von TheGent »

Zuletzt habe ich gesehen, dass ein AFA "Detah Star Droid" angeboten wurde.

Sorry Leute, das geht gar nicht!! Grading inclusive Versand hin und zurück ist nicht billig, da darf man schon mal was erwarten!
TheGent's Cantina < Letztes Update: 12.06.15 Loose Varianten im Verkauf! :obacht:

Benutzeravatar
Akial
........
........
Beiträge: 1166
Registriert: Di 14. Jan 2014, 13:20

Re: Pro und Contra Grading ...

Beitrag von Akial »

Würde ich glaube ich auch bei AFA reklamieren - inklusive Porto, Zoll und MwSt. :obacht: Ist schließlich in jedem anderen Geschäftsbereich genauso

Benutzeravatar
titusillu
.........
.........
Beiträge: 2387
Registriert: Di 22. Jan 2013, 17:57

Re: Pro und Contra Grading ...

Beitrag von titusillu »

tom hat geschrieben: Abschließend gebe ich natürlich zu, dass ich diese Figuren schon vor Jahren über Ebay gekauft habe und evtl. damals die Überprüfung/Test/etc. von AFA noch nicht so dolle war und es heutzutage besser ist. Dies kann ich nicht beurteilen. ;-)
Wie sagt Yoda so schön? "Tu es oder tu es nicht ... es gibt kein Versuchen" oder so ähnlich. Sollte das nicht eigentlich das Kredo einer Firma sein die für sich in Anspruch nimmt anderen zu sagen wo es langgeht?

Und - würde das nicht im Umkehrschluss bedeuten dass die Afa Sachen aus den ersten Jahren nur unter Vorbehalt als "gut" gegradet zu betrachten sind? Das damals die ganzen ToyToni Sachen verschweisst wurden, resealte Figuren als solche nicht erkannt wurden, Zubehör "vom Tisch gefallen" ist und verwechselt wurde? Kann ich bei aller Skepsis ja fast nicht glauben ... da hat ja mein Sohn einen besseren Überblick über seine Legofiguren ...

Zu dem graden von losen Verpackungsvarianten (oder Fehlern) muss ich sagen dass das für mich Quatsch ist: die MÜSSEN umbedingt in der Originalverpackung, wie schrottig auch immer die ist, als Verpackungserror bleiben, alles andere ist Mumpitz, den in dem Moment wo sie aus der Fabrikversiegelung draussen sind sind sie kein Verpackungsfehler mehr ... WEIL sie ganz einfach nicht mehr verpackt sind. Da könnt ja echt jeder kommen. Oder haben die so ein Gerät mit dem die das rüberbeamen? WENN Afa so was wirklich macht (das wird ja glaube ich nur vermutet weil es solche Afa Figuren gibt) wäre das doch total unseriös. Lose Figuren mit falschem Zubehör sind genau das: lose Figuren mit falschem Zubehör, nicht mehr und nicht weniger.

Benutzeravatar
Beginner
........
........
Beiträge: 779
Registriert: Di 7. Jan 2014, 01:28

Re: Pro und Contra Grading ...

Beitrag von Beginner »

Beginner hat geschrieben:Beginner hat geschrieben:
wenn ich mir das alles so durchlese, sollte der thread vielleicht eher heißen, wie schütze wir unsere Figuren am besten oder auch nicht ? Dazu hätte ich gerne ein paar Antworten gehabt:
Meine Fragen:
1 - wie schützt Ihr eure Figuren? bzw. bewart diese auf (ggf. natürlich auch nicht, gibt ja auch Gebrauchsgegenstände)
packt Ihr diese in Sora Case/ Starcase/ lagert Ihr dunkel usw... oder einfach in die Pralle Sonne stellen oder auf den Balkon, oder eben sonst wo hin..
(meine Frage zielt auf das ab: warum macht Ihr das so, wie Ihr das eben macht)
2 - Warum wollt Ihr in der Regel (und Ausnahmen gibt es) immer Figuren die in gutem Zusand sind (ob jetzt Vintage oder Neo)
warum nicht Figuren mit extremen Farbabrieb und Repro Waffen, unvollständig und ausgeleierten Gelenken, so wie kaputten Karten?
(meine Frage zielt auf das ab: warum sucht/wollt Ihr seltene und gut erhaltene oder originale Figuren, muss ja einen Grund geben)

Hallo ein letztes mal,

da dem Anschein nach leider keiner in der Lage ist mir eine Antwort auf meine Fragen zu geben, gehe ich an der Stelle lieber mit den Kindern draußen spielen.

PS: Eins würde ich gerne noch anmerken:

@battletank: der Man weiss von was er spricht und sammelt auch schon sehr lange (an der Stelle meinen vollsten Respekt) (PS: Neben Trilogo Yacface MOC und unzähligen anderen Moc´s und CO eine Tolle Sammlung) wobei auch Haptik und das Anfassen bei einer MOC an Ihre Grenzen stößt und ob die Figur durch eine oder zwei transparente Scheiben ansehe ist für mich gegenstandslos. Ich gebe dir bei einigem Recht.

@tom Du hast also Weequay und Teebo gekauft, weil es deine absoluten Lieblings Figuren waren und du Jahrelang gesucht hast um in diesem Zustand etwas zu finden oder einfach weil die Figuren den selben Preis gut 20 Euro hatten wie eine normale Lose auch aber vom Zustand einfach besser (eben leider nur AFA] U Grading = aus der Packung in das Case und Hey ich weiß ja nicht was du wolltest, wenn du die Beschreibung weisse Hut vermisst hast oder Weequay mit falscher Waffe , warum hast gekauft? und das mehrmals?

@ Darkside ja ich sehe dies auch so , es sitzen auch nur Menschen in Firmen (AFA UKG), die jeden Tag Fehler machen, einen schlechten Tag haben, Zubehör nicht zuordnen können usw. Keiner von uns ist fehlerfrei... : und auch hier bin ich ein Stückweit auch bei allen anderen, es sollte nicht passieren, wird aber auch durch Kostenübernahme korrigiert. Schade finde ich ebenfalls das der Post von Darkside nochmals von unsichtbarer Hand abgeändert wurde wurde, damit meine ich nicht durch den Verfasser selbst.

@dr.sleaze einer der geantwortet hat und auch erzählt, was Ihn bewegt und was er macht. Er schützt seine Figuren und na klar er versucht gute Stücke zu bekommen, der eine macht das so und der andere anders, jedem liegt seine Sammlung am Herzen. Erstklassig von Ihm !!!

@ titusillu alleine das erste Foto von Dir, in hallo hier bin ich, hat mich beeindruckt, auch du warst ja auf der Suche nach Figuren Clonetrooper in dem Zustand wie du wolltest, leider gab es nur nach deiner Vorstellung welche im AFA Case, also raus aus dem Case (coole Aufnahme nur mal nebenbei) ob oder ob nicht wie und warum, da bin ich bei dir soll jeder wie er will, nichts ist besser oder schlechter am Sammeln. Anfassen gehört bei dir auch dazu, also ist es ja egal wenn bei der Caseaktion die Blister abfallen oder Karten beschädigt werden, es geht ja um das Anfassen die Haptik (Figuren spüre ich auch am besten ohne Acryl und Blister).

@Akial hier stimme ich auch zu von Fall zu Fall, liegt es immer im Auge des jeweiligen was er macht oder nicht, es mag sicher hilfreich für einige sein um eine Einschätzung der Sache/Figur zu erleichtern. Es ist aber auch bei AFA und UKG nicht alles Sonnenschein.


so da ich nicht zu jedem etwas schreiben mag, dies den Rahmen spreng sei es das jetzt gewesen.

habt Spaß daran die Sau durch Dorf zu treiben.................ich gönne es euch, jeder soll wie er will

PS 2: bei der Rebelcon kommen die Jungs der UK Grader, also die Gelegenheit an Ort und Stelle zwei Schuldige ans Kreuz zu nageln und mit Steinen zu bewerfen.


was waren die 80-90iger schön, ich bin an der Stelle raus aus dem Forum.

Danke an den Rest, ich habe viele nette Leute kennen gelernt und hatte eine tolle Zeit, es ist mittlerweile aber kein Platz mehr an dem ich sein will, da es immer nur um das eine geht.

- meiner ist größer als deiner, was kostet die Welt, mein Heiligenschein leuchtet mehr als deiner, ich mach es richtig und du falsch, ich bin Sammler und du nicht... dies ließe sich sicher einfach noch um vieles erweitern, ist aber nicht meine Welt.

An der Selle auch noch sorry, (bin ja auch kein Heiliger] wenn ich mal einem quer geschossen bin.

PS: Lasse meinem PM noch 1 Woche offen für einen Tele: Nummern Austausch, wer Lust hat, kann also so noch Kontakt halten.
---

Benutzeravatar
battletank
..........
..........
Beiträge: 3377
Registriert: Do 27. Sep 2007, 19:40

Re: Pro und Contra Grading ...

Beitrag von battletank »

Weiß zwar nicht, was diese Stellungnahme von Beginner soll, aber gut - muss ja jeder selber entscheiden.
Falls Du hier Sachen auf Dich beziehst, dann hast Du den thread vielleicht falsch verstanden. Das, was ich geschrieben habe, bezieht sich auf mich und wie ich zu diesem Thema stehe. Nicht mehr und nicht weniger.

Jeder nach seiner Facon. Meine ist das Graden eben nicht.

Benutzeravatar
TheGent
.........
.........
Beiträge: 2305
Registriert: Fr 24. Feb 2012, 13:07
Wohnort: MosEisley, Startrampe 93 Moment, wat is denn nebenan los?!

Re: Pro und Contra Grading ...

Beitrag von TheGent »

Ach du lieber Himmel, dass ist doch wohl kein Grund zu gehen!?
TheGent's Cantina < Letztes Update: 12.06.15 Loose Varianten im Verkauf! :obacht:

Antworten

Zurück zu „Vintage 1977-1985 (SW, TESB, ROTJ, POTF, Droids, Ewoks)“