Star Wars: Rebels (animierte Serie)

Alles über Star Wars Bücher, Comics, Filme, Musik und Spiele etc.
Benutzeravatar
Yargh Oshca Craam
...........
...........
Beiträge: 6014
Registriert: Di 28. Sep 2010, 08:36
Wohnort: Lower Saxony
Kontaktdaten:

Re: Star Wars: Rebels (neue animierte Serie)

Beitragvon Yargh Oshca Craam » Sa 19. Okt 2013, 13:58

Theron Shan hat geschrieben:ja, aber was ist mit Leia? ;)
Leia war nur die Tochter einer machtintensiven, um nicht zu sagen medi-
clorianverseuchten, Person. Luke befand sich in der Ausbildung zum Jedi.
Ein Fleischer hat zwei Kinder. Der Sohn tritt in die Fussstapfen des Vaters
und übernimmt später dessen Geschäft. Sie hingegen wird Stripperin und
ist somit keine ausgebildete Fleischerin und hat dennoch Macht über die
geistig Schwachen.
"As you wish..."
Bild Bild Bild
Bild

Benutzeravatar
Guenther Organa
........
........
Beiträge: 707
Registriert: Di 3. Mai 2011, 19:50
Wohnort: im Raum

Re: Star Wars: Rebels (neue animierte Serie)

Beitragvon Guenther Organa » Sa 19. Okt 2013, 14:05

ohweia... ihr schreibt euch da manchmal ein zusammen :roll:

Cairyn
.......
.......
Beiträge: 356
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

Re: Star Wars: Rebels (neue animierte Serie)

Beitragvon Cairyn » Sa 19. Okt 2013, 16:15

Horst-Wan-Kenobi hat geschrieben:...um Euch jetzt mal vollends zu verwirren..in Star Wars Legacy lebt ja Meiste Kruhg auch noch...und der hat sogar Order 66 überlebt ;)


Es gibt außer K'Kruhk im EU noch andere Ex-Jedi, die nach Endor peu a peu aus der Versenkung auftauchen. Und natürlich gibt es immer wieder Kinder, die machtbegabt geboren werden... und jetzt nicht mehr von Jedi gefunden und ausgebildet werden. Insofern wird es immer Personen (welcher Spezies auch immer) mit einer Verbindung zur Macht geben, selbst wenn Luke gescheitert wäre. Ebenso wie auch immer wieder machtbegabte Personen der dunklen Seite verfallen. Jedi sind im Normalfall nicht Kinder von Jedi!

Insofern ist ja schon im reinen Kontext der Filme fraglich, warum Ben und Yoda sich so auf Luke konzentrieren. Warum macht sich Ben nicht auf die Suche nach Überlebenden des Ordens, warum nicht auf die Suche nach machtbegabten Kindern? Zwanzig Jahre lang hockt Ben auf Tatooine und gluckt über Luke, selbst nachdem offenbar keine direkte Gefahr mehr seitens des Imperators droht. Hat Ben noch schnell Lukes Midichlorianer-Zahl gemessen und festgestellt, daß er als einziger Palpatine Paroli bieten könnte? Wissen wir nicht. Im Nachhinein möchte man schon gerne in Bens und Yodas Gedanken schauen, denn besonders logisch scheint mir diese Strategie nicht zu sein.

Yoda spricht von den Jedi in der Tradition, die er 900 Jahre lang gelebt hat. Die Jedi, die Order 66 überlebt haben, sind in der Versenkung verschwunden. Selbst wenn er nicht genau sagen kann, ob jemand von ihnen überlebt hat, leben sie nicht länger als Jedi und haben ihre eigene Existenz über die Integrität des Ordens gestellt. Was kann Yoda von ihnen erwarten? Wenn Yoda Luke als den letzten Jedi sieht, dann als den letzten Jedi in direkter Reihe, der noch von einem Meister des Tempels unterwiesen wurde.

Und auch darin scheitert Yoda. Der Orden, den Luke im EU aufbaut, hält sich nicht an die Traditionen der Prä-Imperiums-Jedi. Aber das ist nicht weiter verwunderlich, sind doch die alten Jedi an sich selbst gescheitert. Das herrliche Beispiel Jocasta Nu zeigt die Arroganz und Selbstüberschätzung des Ordens. "Was wir nicht wissen, das gibt es nicht." Die Jedi erkennen weder das Überleben der Sith, noch deren Wirken und Rückkehr. Sie können Palpatines Maske nicht durchschauen, Dooku nicht in ihren Reihen halten, kennen keine Antwort auf Anakins Probleme - schlimmer noch, ihre Striktheit und Absolutismus verhindern, daß Anakin sich ihnen überhaupt anvertraut.

Es ist leicht, Anakin als den "bad apple" anzusehen, der ja schon früh sich mit Greedo prügelt (cut scene), dann Tusken massakriert, eine Frau heiratet (igitt, das geht ja gar nicht), sein "attachment" über die Ziele des Ordens stellt, und sich schließlich der dunklen Seite ergibt. Die Wahrheit ist aber, daß die Jedi nicht dazu fähig waren, ihm den nötigen Halt zu geben. Zuerst trennen sie ihn von seiner Mutter (Qui-Gons Handlungen auf Tatooine sind alles in allem äußerst fragwürdig) und lassen besagte Mutter jahrelang in der Sklaverei schmoren, ohne auch nur einmal Kontakt aufzunehmen. Dann wird er als erstes vom Rat der Jedi abgelehnt. Derjenige, der ihn von Tatooine mitgenommen hat, stirbt und läßt ihn in der Obhut eines gerade erst zum vollwertigen Jedi ernannten Schülers (der ihn nicht gerade mit offenen Armen empfangen hat und dieser Ausbildung überhaupt nur zustimmt, weil er es Qui-Gon versprochen hat). Natürlich bleibt Anakin der Außenseiter. Natürlich ist das Verhältnis zwischen ihm und Obi-Wan gespannt. Natürlich kann er, der nicht in das Korsett der Jedi-Mönchs-Traditionen paßt, sich seinen ungeliebten Meistern nicht anvertrauen, und wirft sich in die Arme einer "älteren" Frau, die ihm als einzige Verständnis entgegenbringt.

Ben und Yoda, beide ihrem Orden ergeben, scheitern an Anakin, und sie scheitern an Palpatine. Dennoch kennen sie keine Alternative, sie versuchen den Orden in ihrem Sinne zurückzubringen - fixieren sich auf Luke als "letzte Hoffnung" und "letzten Jedi", weil der Rest der Galaxis sie verraten hat, inklusive der Jedi, die überlebt haben und nicht länger Jedi sind.

Selbst in Luke finden sie nur einen unwilligen Schüler. Daß der junge Tatooine-Luke das kontemplative Leben eines Jedi-Mönchs hätte führen wollen, scheint unwahrscheinlich. Von Yoda erhält er nur eine sehr grundlegende Unterweisung, die vermutlich die Feinheiten des Jedi-Lebens nicht umfaßt. Als er zwischen seiner Ausbildung und seinen Freunden wählen muß, entscheidet er sich für letztere. Statt Vader zu töten und die Sitz auszulöschen, wird sein Opfer zum Auslöser für Anakins Erlösung von der dunklen Seite. Luke tut letztlich nicht das, was Ben und Yoda von ihm wollen, und erst darin birgt sich die Wende der Geschichte. Erst die Abkehr von den starren Regeln und Ritualen des Ordens, erst das Durchbrechen der traditionellen Linie wird zum entscheidenden Faktor im Untergang der Sith. Nicht der gewaltsame Widerstand, sondern der philosophische Kontrapunkt der Sith bewirken die Befreiung der Galaxis.

"Die Rückkehr der Jedi-Ritter" ist insofern keine Rückkehr der republikanischen Jedi, sondern eine Rückkehr alter Werte und Prinzipien, die vielleicht einmal eine Rolle bei den Jedi spielten, aber über Jahrtausende unter Ritualen begraben wurden. Die Prequels beschreiben das bloße Lippenbekenntnis der Jedi zu diesen Werten sehr gut, ebenso wie ihre letztliche Rolle als Generäle und Kriegsherren, die ihren Fall damit besiegelt, daß sie ihrer eigenen Philosophie entgegenhandeln (Krieg führen statt Krieg verhindern, Soldatensklaven anführen, die Macht zum Angriff benutzen...). Der Sturz der Jedi ist noch vor Order 66 Realität. Die Trümmer des Ordens nach RotS sind gleich auf zwei Weisen nicht mehr als Jedi zu bezeichnen - weder in ihrer organisatorischen Struktur, noch in ihrem Wesen.

Die Wende von RotJ zeigt, daß Ben und Yoda sich irren - daß ihr Versuch, den Orden wiederzubeleben, gar nicht erfolgreich sein darf, denn die alten Jedi waren der Herausforderung der Sith - dem Ungleichgewicht der Macht - nicht gewachsen. "The last of the Jedi you will be" ... nicht der letzte der Jedi ist Luke, nein, der Neubegründer eines grundrenovierten Ordens und der Restaurator der wahren Jedi-Werte. Nur die völlige Zerstörung der alten Jedi konnte diese Erneuerung bewirken, und welche Ex-Jedi von damals auch immer überlebt haben, müssen ihr altes Mantra überwinden und sich den neuen Grundsätzen anpassen, um wieder Jedi (in Lukes Sinne, im Sinne der hellen Seite der Macht) zu werden.

Was Ben und Yoda auch immer daherreden - sie sind der Teil der alten Ordnung, der fallen mußte; entsprechend können sie RotJ auch nicht überleben, und ihre Aussagen sind mit einem Körnchen Salz zu nehmen.

Benutzeravatar
MasterFliessie
...............
...............
Beiträge: 11393
Registriert: Di 29. Jul 2003, 08:27

Re: Star Wars: Rebels (neue animierte Serie)

Beitragvon MasterFliessie » So 20. Okt 2013, 01:00

Cairyn hat geschrieben:
Horst-Wan-Kenobi hat geschrieben:...um Euch jetzt mal vollends zu verwirren..in Star Wars Legacy lebt ja Meiste Kruhg auch noch...und der hat sogar Order 66 überlebt ;)

Es gibt außer K'Kruhk im EU noch andere Ex-Jedi, die nach Endor peu a peu aus der Versenkung auftauchen.

Der ganze EU Kram intressiert mich bei dieser Frage gar nicht.

Ausschlaggebend sind - für mich - da nur die Filme.
"
Und wenn einige EU Autoren, es nicht schaffen eine spannende Geschichte zu schreiben ohne "vergessene oder versteckte" Jedi als Handlungselement, oder neudeutsch "plot-device" zu erfinden, dann kann das nicht die Aussage der Filme, als Hauptkanonquelle negieren.

Und wenn der Autor von ROTJ Yoda sagen läßt, daß nur noch Luke als Jedi existiert, dann gehe ich davon aus (das mag jeder anders sehen), daß dies als Filmfakt zu akzeptieren ist und für den Star Wars Kanon gilt - es sei denn dem würde auch bereits im Film widersprochen.

Damit will ich nämlich nicht sagen, daß Yoda aus meiner sicht unfehlbar sei.
Wenn er in ESB sagt Luke sei "die letzte Hoffnung", dann irrt er sich aus meiner Sicht, denn schließlich wird ihm von Kenobi gleich - zu recht - widersprochen.

Natürlich können die EU Autoren die Aussage Yodas von Luke als "letztem der Jedi" anschließend wegreden mit "vielleicht hat er's ja nicht gewußt" oder aus Gründen der Alterssenilität einfach vergessen, weil manche von denen anscheinend keine spannende Geschichte erzählen können ohne einen "verborgenen Jedi" aus dem Hut zu zaubern.

Und um zumindest in den letzten Sätzen noch den Bogen zum Thema des Threads :obacht: zurück zu schlagen.

Aus diesem Grund sollte aus meiner Sicht, jeder Jedi, der in Rebels vorkommen könnte - außer Yoda und Obi-Wan - bis spätestens ROTJ das zeitliche gesegnet oder aber die Seiten gewechselt haben.

Denn das Yoda keine Jedi mitzählt, die zur dunklen Seite gewechselt haben ist ja ersichtlich, weil er auch Anakin / Vader nicht mitzählt.

Übringens: nicht daß ich was was gegen Jedi hätte - im Gegenteil. ;-)

Aber ich halte das aus Gründen der Dramaturgie und Kontinuität für notwendig.
...und nun schalten wir um zur Werbung, bitte dranbleiben...
klick hier ---->...Fliessie's Flohmarkt

Cairyn
.......
.......
Beiträge: 356
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

Re: Star Wars: Rebels (neue animierte Serie)

Beitragvon Cairyn » So 20. Okt 2013, 11:52

MasterFliessie hat geschrieben:Der ganze EU Kram intressiert mich bei dieser Frage gar nicht.

Ausschlaggebend sind - für mich - da nur die Filme.

Und wenn einige EU Autoren, es nicht schaffen eine spannende Geschichte zu schreiben ohne "vergessene oder versteckte" Jedi als Handlungselement, oder neudeutsch "plot-device" zu erfinden, dann kann das nicht die Aussage der Filme, als Hauptkanonquelle negieren.

Und wenn der Autor von ROTJ Yoda sagen läßt, daß nur noch Luke als Jedi existiert, dann gehe ich davon aus (das mag jeder anders sehen), daß dies als Filmfakt zu akzeptieren ist und für den Star Wars Kanon gilt - es sei denn dem würde auch bereits im Film widersprochen.


Das EU und die eventuellen anderen Jedi / Ex-Jedi sind aber hier nur eine Nebensächlichkeit, die die Hauptaussage meines Postings nicht tangieren. Laß es mich von einer anderen Perspektive beleuchten: Der Tenor zwischen OT und PT, was die Herkunft und Rolle der Jedi angeht, hat sich komplett geändert, und Bens / Yodas Aussagen bezüglich des "letzten Jedi" können im Licht der PT auch anders betrachtet werden.

Zur Zeit der PT wußten wir fast nichts über die Jedi. Unsere einzige Quelle sind ein paar kurze Sätze von Ben und Yoda. Auch Luke hat im Film kein Geheimes Buch der Jedi oder gar die Tempel-Archive zur Verfügung. Was wir wirklich wissen, ist nur:
1. Jedi sind eine Art Ritter, Kämpfer für das Gute und Beschützer der Republik
2. Lukes Vater war ein Jedi
3. Jedi benutzen die Macht.
Im Wesentlichen war's das. Niemand außer Jedi und Sith (über die wir aus der OT noch weniger wissen!) ist machtaffin. Dathomir oder irgendwelche Zeichentrick-Hexen auf Endor gab es noch nicht. Es gab auch keinen Tempel, und die Idee, daß Jedi sehr kleine Kinder / Babys zur Ausbildung "heranziehen", war auch noch nicht geboren. Zwar sagt Yoda, Luke sei "zu alt", aber zu dem Zeitpunkt ist er bereits erwachsen und hat erst wenige Jahre vorher überhaupt von den Jedi und der Macht erfahren. Erst in der PT bezeichnet Yoda auch den neunjährigen Anakin als zu alt für die Ausbildung, und wir sehen Kinder mit Übungslichtschwertern fuchteln.

Die OT zeigt die Jedi viel eher als Ritter im Sinne der Artussage, nicht so sehr als Shaolin-Mönche wie die PT. Mehr noch, die OT suggeriert (ohne es direkt zu behaupten), daß das Jeditum erblich sei. "Dein Vater war ein Jedi..." / "Ich bin ein Jedi, wie mein Vater vor mir!" wird im Film über/von Luke gesagt; von Bens und Yodas Eltern wissen wir nichts; es wird hingegen nirgendwo festgestellt, daß "attachment forbidden" sei und daß Jedi ohne Familie/Partner zu leben haben wie in der PT indirekt behauptet. Kurz: Zu OT-Zeiten konnte man noch annehmen, daß Jedi heiraten und Kinder haben, die dann wieder Jedi sind usw.

In dem Zusammenhang ist ein "letzter Jedi" einfach zu deuten. Alle Jedi sind tot, außer einem alten Ben, einem noch älteren Yoda, und Luke / Leia. Von den ersten beiden ist im Sinne einer Jedi-"Dynastie" nichts mehr zu erwarten. (Ben wirkt im Film auch deutlich älter, als die spätere Zeitlinie seit TPM rechnerisch ergibt.) Bloße Ausbildung genügt nicht. Ohne einen Jedi-Vater gibt es keine neuen Jedi mehr. Völlig egal, was im Rest der Galaxis geschieht, Luke ist einzigartig und unersetzlich.

Dieser Kontext macht die Aussagen über den "letzten Jedi" logisch und konsequent. Damals.

Dann kam die PT daher. Die Jedi wurden zu Mönchen, die Kinder in der Galaxis zusammenklauben. Die Macht wurde zu etwas, was von Midichlorianern "verliehen" wird - ohne Aussage, "wer" für diese Auswahl verantwortlich ist ("der Wille der Macht?" Wer steuert hier wen?). Eine Abstammungslinie gibt es nicht. Im Prinzip kann jeder von der Midichlorianer Gnaden machtaffin werden, selbst wenn er von Jedi noch nicht einmal gehört hat. Jedi zu sein wird zu einer Lehre, einer Tradition. Der Orden nimmt nur noch kleine Kinder auf, neun Jahre ist bereits zu alt.

Alles Aussagen oder Folgen der PT.

Und das macht den Satz vom "letzten Jedi" äußerst zweifelhaft. Selbst wenn Luke und Leia sterben sollten - können die Midichlorianer nicht weitere machtaffine Personen schaffen? Haben sie das nicht in den 20 Jahren seit Order 66 getan? Was macht einen Jedi nun gemäß PT aus; was macht Luke zu einem Jedi, dem letzten gar?

Die Antwort kann nur in der Tradition des Ordens liegen. Das einzige, was Yoda (und kein anderer) an Luke weitergeben kann, ist die Lehre vom Jeditum - die Philosophie des Tempels. Yoda lehrt eine bestimmte Haltung zur Macht, eine passive Wahrnehmung - was Luke daraus macht, ist eigentlich nicht Yodas Lehre. Luke verläßt Dagobah gegen Yodas und Bens ausdrücklichen Wunsch. Als er zurückkehrt, stirbt Yoda schon. Von den später enthüllten PT-Lehren kann Yoda nicht viel weitergegeben haben.

Die OT endet bei Endor. Aber selbst wenn man das EU und seine Behauptungen über Lukes Wiederaufbau des Ordens außer Acht läßt, kann man sich denken, daß Luke von den PT-Lehren nicht allzuviel mitbekommen hat, und daß seine Interpretation des Jeditums von Bens und Yodas abweichen wird. Luke ist von seinen eigenen Erfahrungen geprägt, nicht von der frühkindlichen Indoktrination eines Tempels oder von den langjährigen Unterweisungen eines Meisters. Wie lange war er denn eigentlich auf Dagobah, zwei Wochen?

Der Jedi-Orden der Zukunft kann unter Luke nicht mehr das sein, was die PT vorgibt. Die Transformation ist vollzogen. Und der sogenannte "letzte Jedi" ist im Sinne der PT gar keiner mehr.

-------------

Wenn man gemein ist, kann man natürlich auch sagen, daß Lucas einfach ein mieser Worldbuilder ist und seine Interpretation der Jedi zwischendurch geändert hat. Dramaturgie fußt auf Limitationen; Konsistenz fußt auf einer durchdachten und soliden Welt. Lucas hat weder das eine noch das andere geschaffen, dem EU erlaubt, wild zu wuchern, und anschließend Aussagen des EU nach Gusto widersprochen oder es alternativ auch "offizialisiert". Star Wars leidet unter der Krankheit aller Multiautoren-Franchises ohne eine konsequente Führung. Die ganze XYZ-Kanon-Hierarchie ist nur ein schwacher Versuch, die Misere zu managen.

-------------

Aber um mal auf "Rebels" zurückzukommen, ich würde es bevorzugen, wenn da gar keine Jedi vorkommen würden. Wir hatten in der PT schon reichlich Jedi, und in Clone Wars praktisch pausenlos Jedi-Action. Schon dieser Inquisitor mit Lichtschwert ist auf Anhieb schwer zu schlucken. Diener der Dunklen Seite kriechen offenbar aus allen Löchern. Immer wieder inflationär Darksider aus dem Hut zu zaubern mindert auch den erzählerischen Wert der Sith.

Benutzeravatar
MasterFliessie
...............
...............
Beiträge: 11393
Registriert: Di 29. Jul 2003, 08:27

Re: Star Wars: Rebels (neue animierte Serie)

Beitragvon MasterFliessie » So 20. Okt 2013, 11:58

Cairyn hat geschrieben:
MasterFliessie hat geschrieben:Der ganze EU Kram intressiert mich bei dieser Frage gar nicht.

Ausschlaggebend sind - für mich - da nur die Filme.

Und wenn einige EU Autoren, es nicht schaffen eine spannende Geschichte zu schreiben ohne "vergessene oder versteckte" Jedi als Handlungselement, oder neudeutsch "plot-device" zu erfinden, dann kann das nicht die Aussage der Filme, als Hauptkanonquelle negieren.

Und wenn der Autor von ROTJ Yoda sagen läßt, daß nur noch Luke als Jedi existiert, dann gehe ich davon aus (das mag jeder anders sehen), daß dies als Filmfakt zu akzeptieren ist und für den Star Wars Kanon gilt - es sei denn dem würde auch bereits im Film widersprochen.


Das EU und die eventuellen anderen Jedi / Ex-Jedi sind aber hier nur eine Nebensächlichkeit, die die Hauptaussage meines Postings nicht tangieren.
Das ist mir klar, deswegen gehe ich auf die Hauptaussage, deines Textes auch nicht ein, weil das nicht die Diskussion betrifft um die's mir ging.

Und ehrlich gesagt auch nicht (ohne dir zu nahe treten zu wollen ;-) ) die Frage, warum das Thema etwas im Thread für die Rebels Serie zu suchen hat...

Nämlich die Frage in welcher Rolle und Funktion (im Sinne von Handlungselement) können Jedi in der Rebels Serie, also in der Ära zwischen ROTS und ANH vorkommen.
...und nun schalten wir um zur Werbung, bitte dranbleiben...
klick hier ---->...Fliessie's Flohmarkt

AlrikFassbauer
.............
.............
Beiträge: 8737
Registriert: Mo 1. Mai 2006, 17:45

Re: Star Wars: Rebels (neue animierte Serie)

Beitragvon AlrikFassbauer » So 20. Okt 2013, 14:20

geisT hat geschrieben:
AlrikFassbauer hat geschrieben:Somit ist Star Wars eine Saga über die Dominanz des Imperiums und das hinsterben der Jedi.

Klasse.


Episode 6 noch nicht gesehen? :mrgreen:


Mehr aber auch nicht. Wo bitteschön sieht man, wie die Republik wieder aufgebaut wird ? Wo sieht man, daß das Imperium mal ausnahmsweise in der Unterzahl ist ? Wo lernt man die Rebellenflotte so richtig kennen ? Wo sieht man mal, daß ausnahmsweise imperioale gefangen genommen werden, anstatt umgekehrt ? Wo sieht man mal, daß Rebellen eine imperiale Basis angreifen (außer auf Endor, mit Hilfe der Ewoks) ?

Fehlt alles.

Und . Ich rede jetzt von den FILMEN, nicht vom EU insgesamt !

MasterFliessie hat geschrieben:Nämlich die Frage in welcher Rolle und Funktion (im Sinne von Handlungselement) können Jedi in der Rebels Serie, also in der Ära zwischen ROTS und ANH vorkommen.


Das ist ja bereits bekannt : Als ein winzig kleines Häufchen von Leuten, das ständig um sein Leben fürchten muß ... Würde mich nicht im geringsten wundern, wenn das Geisterschiff am Ende der Serie - was dann kurz vor ANHG wäre - komplett abgeschopssen werden würde, samt kompletter Crew ...

Zu sagen, daß die frühe Rebellion wie eine Maus ständig auf der Flucht vor einer Katze ist, ist eine ziemlich heftige Untertreibung. Ich würde eher sagen : Maus vs. Tiger.

Cairyn hat geschrieben:"The last of the Jedi you will be" ... nicht der letzte der Jedi ist Luke, nein, der Neubegründer eines grundrenovierten Ordens und der Restaurator der wahren Jedi-Werte.


Ich glaube nicht, daß Geoirge Lucas zur Zeit des Drehs von ROTJ je daran gedacht hatte/hätte, daß Luke oder irgendwer anders den Orden neu aufbauen würde ...
Alrik sucht : http://www.lichtgeschwindigkeit.de/viewtopic.php?f=12&t=9037

Cairyn
.......
.......
Beiträge: 356
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

Re: Star Wars: Rebels (neue animierte Serie)

Beitragvon Cairyn » So 20. Okt 2013, 15:48

MasterFliessie hat geschrieben:Und ehrlich gesagt auch nicht (ohne dir zu nahe treten zu wollen ;-) ) die Frage, warum das Thema etwas im Thread für die Rebels Serie zu suchen hat...

Nämlich die Frage in welcher Rolle und Funktion (im Sinne von Handlungselement) können Jedi in der Rebels Serie, also in der Ära zwischen ROTS und ANH vorkommen.


*schulterzuck* Ergab sich halt so. Wenn es um Jedi geht, muß man sich ja auch darüber im Klaren sein, welcher Handlungsbogen die Entwicklung der Jedi als solches darstellt.

Aber egal, ich hätte es sowieso lieber, wenn "Rebels" sich mit dem Thema überhaupt nicht beschäftigt. Es gibt genügend Comics, die das schon tun (Purge, Dark Times, die letzten SW:Republic Hefte). Als Grundlage für "Rebels" wäre es besser anzunehmen, daß alle Jedi bereits tot (oder wohin auch immer verschwunden) sind. Tauchen Jedi auf, müßte das Darth Vaders Interesse erwecken (gerade so lange Zeit nach Order 66!), und wenn Vader auftaucht, darf er nicht immer wieder von einem kleinen Häuflein Rebellen ausgetrickst werden. ...der Worf-Effekt...

Das Imperium an sich ist als Gegenspieler mächtig genug; die "Main Players" können im Hintergrund agieren und vielleicht hier und da mal einen effektvollen Auftritt haben. Ich halte schon einen lichtschwertbewaffneten Inquisitor für einen Fehler. Nicht daß es mich wundert - Disney wird es sich nicht nehmen lassen, das Markenzeichen "Lichtschwert" und Schwertkämpfe in ihr Produkt einzubauen. Aber es ist ein billiger Effekt. Eine Betrachtung der Galaxis abseits von Jedi, Sith und anderen Über-Mächten würde erzählerisch neue Horizonte erschließen.

Wir werden sehen, was daraus wird. Bisher beschränkt sich Disneys Rolle in der GFFA darauf, Sachen einzustellen und abzuwürgen. Hoffentlich kann ihr erstes echtes Produkt überzeugen.

Benutzeravatar
MasterFliessie
...............
...............
Beiträge: 11393
Registriert: Di 29. Jul 2003, 08:27

Re: Star Wars: Rebels (neue animierte Serie)

Beitragvon MasterFliessie » So 20. Okt 2013, 15:53

AlrikFassbauer hat geschrieben:[...]wenn das Geisterschiff [...]
ES GIBT KEIN GEISTERSCHIFF. :obacht:
Das Schiff trägt den Namen "Ghost" es ist kein ghostship, es ist ein Schiff NAMENS Ghost.

Der Falke ist auch kein Falkenschiff. :roll:

AlrikFassbauer hat geschrieben:
Cairyn hat geschrieben:"The last of the Jedi you will be" ... nicht der letzte der Jedi ist Luke, nein, der Neubegründer eines grundrenovierten Ordens und der Restaurator der wahren Jedi-Werte.
Ich glaube nicht, daß Geoirge Lucas zur Zeit des Drehs von ROTJ je daran gedacht hatte/hätte, daß Luke oder irgendwer anders den Orden neu aufbauen würde ...
Ich schon, denn der Titel des Films lautet Return of the Jedi und im Gegensatz zu mancher (zeitgenössischen) Interpretation, sehe ich damit nicht die Rückkehr des Jedi Anakin Skywalker gemeint,
sondern die Rückkehr der Jedi in Form von Luke als Nukleus für einen neuen Orden - der dann hoffentlich die Fehler des alten Ordens nicht wiederholt
(obwohl das natürlich nur retrospektiv nachdem wir die PT kennen gilt).
...und nun schalten wir um zur Werbung, bitte dranbleiben...
klick hier ---->...Fliessie's Flohmarkt

Benutzeravatar
MasterFliessie
...............
...............
Beiträge: 11393
Registriert: Di 29. Jul 2003, 08:27

Re: Star Wars: Rebels (neue animierte Serie)

Beitragvon MasterFliessie » So 20. Okt 2013, 16:02

Cairyn hat geschrieben:
MasterFliessie hat geschrieben:Und ehrlich gesagt auch nicht (ohne dir zu nahe treten zu wollen ;-) ) die Frage, warum das Thema etwas im Thread für die Rebels Serie zu suchen hat...

Nämlich die Frage in welcher Rolle und Funktion (im Sinne von Handlungselement) können Jedi in der Rebels Serie, also in der Ära zwischen ROTS und ANH vorkommen.


*schulterzuck* Ergab sich halt so. Wenn es um Jedi geht, muß man sich ja auch darüber im Klaren sein, welcher Handlungsbogen die Entwicklung der Jedi als solches darstellt.

Aber egal, ich hätte es sowieso lieber, wenn "Rebels" sich mit dem Thema überhaupt nicht beschäftigt.
Da könnte ich auch sehr gut mit leben, befürchte aber, das Jedi einfach "zu cool sind" um drauf zu verzichten... :roll:

Kennt man doch:

Ihr mögt Darth Maul? Laßt uns seinen Bruder erfinden.
Ihr mögt Vader? Laßt uns den Obersith in The Old Republic aussehen lassen wie eine Vaderkopie.
Ihr mögt Darth Maul immernoch? Laßt in uns in Clone Wars wieder zum Leben erwecken.
Und zum dritten mal: ihr mögt Darth Maul? Laßt uns in den Legacy Comics (und sonstwo) alle möglichen Sith mit diesen rot-schwarzen Tättowierungen ausstatten...

Das ist vielleicht gutes Marketing aber nicht unbedingt gutes Autorenhandwerk. Find zumindest ich... auch wenn ich damit möglicherweise alleine bin.

Aber ich schweife wieder vom Thema ab (und echauffiere mich unnötig :twisted: ) - 'tschuldigt bitte. :oops:
...und nun schalten wir um zur Werbung, bitte dranbleiben...
klick hier ---->...Fliessie's Flohmarkt

Cairyn
.......
.......
Beiträge: 356
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

Re: Star Wars: Rebels (neue animierte Serie)

Beitragvon Cairyn » So 20. Okt 2013, 17:51

MasterFliessie hat geschrieben:Das ist vielleicht gutes Marketing aber nicht unbedingt gutes Autorenhandwerk. Find zumindest ich... auch wenn ich damit möglicherweise alleine bin.


Nö, bist du nicht. Darth Maul hätte brav tot bleiben sollen. Macht hin oder her, vom Verlust eines halben Körpers erholt man sich nicht so leicht.

Savage Opress ist hinter meinen Erwartungen auch zurückgeblieben.

Daß Malgus, Opress und die Legacy-Sith Motive existierender Charaktere aufnehmen, ist irgendwie verständlich, allerdings zeigt sich hier deutlich, daß es für die Sith keine gemeinsame "Story", keinen konsistenten Welt-Hintergrund gegeben hat. Dadurch konnte jeder Designer "seinem" Sith sein eigenes Konzept aufdrücken bzw. von jemand anderem kopieren, was er grade für cool hielt.

Hätte man von Anfang an festgelegt, daß Sith traditionell Tattoos haben, würden die Legacy-Sith nicht wie eine Truppe von Maul-Kopien wirken; es wäre ein integraler Bestandteil des Sith-Seins.
Hätte man sich dafür entschieden, daß alle Sith bevorzugt schwarze gepanzerte Rüstungen tragen, wäre Malgus nicht Vader 2, sondern eben einer von vielen Sith, die sich die entsprechenden Designelemente teilen. (Ich finde Malgus als Design übrigens ziemlich gelungen; wenn man die Atemmaske wegläßt, fällt auch die Vader-Parallele nicht gar so sehr ins Auge.)

Nachdem aber jetzt jahrzehntelang wirklich JEDER Sith mit einem komplett eigenen Design daherkam, von TotJ bis TOR, von Ludo Kressh bis Darth Krayt, stechen Wiederholungen eben ins Auge und wirken nicht als verbindendes Design, sondern als bloße Kopie eines anderen Konzepts.

AlrikFassbauer
.............
.............
Beiträge: 8737
Registriert: Mo 1. Mai 2006, 17:45

Re: Star Wars: Rebels (neue animierte Serie)

Beitragvon AlrikFassbauer » Mo 21. Okt 2013, 13:54

MasterFliessie hat geschrieben:
AlrikFassbauer hat geschrieben:[...]wenn das Geisterschiff [...]
ES GIBT KEIN GEISTERSCHIFF. :obacht:
Das Schiff trägt den Namen "Ghost" es ist kein ghostship, es ist ein Schiff NAMENS Ghost.

Der Falke ist auch kein Falkenschiff. :roll:


:thefinger:
Alrik sucht : http://www.lichtgeschwindigkeit.de/viewtopic.php?f=12&t=9037

Benutzeravatar
Yoda34
..........
..........
Beiträge: 3255
Registriert: So 20. Mär 2011, 15:30
Wohnort: Dagobah

Re: Star Wars: Rebels (neue animierte Serie)

Beitragvon Yoda34 » Mo 21. Okt 2013, 14:02

AlrikFassbauer hat geschrieben:
MasterFliessie hat geschrieben:
AlrikFassbauer hat geschrieben:[...]wenn das Geisterschiff [...]
ES GIBT KEIN GEISTERSCHIFF. :obacht:
Das Schiff trägt den Namen "Ghost" es ist kein ghostship, es ist ein Schiff NAMENS Ghost.

Der Falke ist auch kein Falkenschiff. :roll:


:thefinger:



:toothy10: :laughing6:
„May the Force be with you“

Benutzeravatar
electricdragon
...........
...........
Beiträge: 5015
Registriert: Sa 26. Jun 2004, 02:42
Kontaktdaten:

Re: Star Wars: Rebels (neue animierte Serie)

Beitragvon electricdragon » Di 22. Okt 2013, 08:57

MasterFliessie hat geschrieben:Ihr mögt Darth Maul? Laßt uns seinen Bruder erfinden.
Ihr mögt Vader? Laßt uns den Obersith in The Old Republic aussehen lassen wie eine Vaderkopie.
Ihr mögt Darth Maul immernoch? Laßt in uns in Clone Wars wieder zum Leben erwecken.
Und zum dritten mal: ihr mögt Darth Maul? Laßt uns in den Legacy Comics (und sonstwo) alle möglichen Sith mit diesen rot-schwarzen Tättowierungen ausstatten...

Das ist vielleicht gutes Marketing aber nicht unbedingt gutes Autorenhandwerk. Find zumindest ich... auch wenn ich damit möglicherweise alleine bin.


Bist Du nicht, die neuen Designs lassen in Sachen Kreativität teilweise echt zu wünschen übrig. ;)
Brought to you by Regretto - Permanent Clown Makeup

AlrikFassbauer
.............
.............
Beiträge: 8737
Registriert: Mo 1. Mai 2006, 17:45

Re: Star Wars: Rebels (neue animierte Serie)

Beitragvon AlrikFassbauer » Mi 23. Okt 2013, 16:22

Star Wars Union zitiert zur "Rebels" - Serie : http://www.starwars-union.de/nachrichte ... in_Rebels/

Klingt definitiv so, als werden Jedi sterben ...
Alrik sucht : http://www.lichtgeschwindigkeit.de/viewtopic.php?f=12&t=9037

Benutzeravatar
Yargh Oshca Craam
...........
...........
Beiträge: 6014
Registriert: Di 28. Sep 2010, 08:36
Wohnort: Lower Saxony
Kontaktdaten:

Re: Star Wars: Rebels (neue animierte Serie)

Beitragvon Yargh Oshca Craam » Sa 23. Nov 2013, 19:13

Anbei noch ein wenig Rebells-Stuff mit weiteren Screenshots vom
NYCC Panel:
http://www.toonzone.net/2013/10/nycc-20 ... els-panel/

Bild Bild
"As you wish..."
Bild Bild Bild
Bild

Benutzeravatar
geisT
..........
..........
Beiträge: 3024
Registriert: Fr 18. Nov 2011, 10:16

Re: Star Wars: Rebels (neue animierte Serie)

Beitragvon geisT » Sa 23. Nov 2013, 19:25

Das imperiale Tie Bild ist ja schön...
„Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dafür dankbar sein,
dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen.“– Dieter Hildebrandt.

AlrikFassbauer
.............
.............
Beiträge: 8737
Registriert: Mo 1. Mai 2006, 17:45

Re: Star Wars: Rebels (neue animierte Serie)

Beitragvon AlrikFassbauer » Mi 27. Nov 2013, 14:02

Der Sternenzerstörer sieht aus, als sei er aus Sperrholz & Pappmaché ...
Alrik sucht : http://www.lichtgeschwindigkeit.de/viewtopic.php?f=12&t=9037

Benutzeravatar
Yoda34
..........
..........
Beiträge: 3255
Registriert: So 20. Mär 2011, 15:30
Wohnort: Dagobah

Re: Star Wars: Rebels (neue animierte Serie)

Beitragvon Yoda34 » Mi 27. Nov 2013, 14:09

AlrikFassbauer hat geschrieben:Der Sternenzerstörer sieht aus, als sei er aus Sperrholz & Pappmaché ...


Das täuscht. ;-) :mrgreen:
„May the Force be with you“

Benutzeravatar
Yargh Oshca Craam
...........
...........
Beiträge: 6014
Registriert: Di 28. Sep 2010, 08:36
Wohnort: Lower Saxony
Kontaktdaten:

Re: Star Wars: Rebels (neue animierte Serie)

Beitragvon Yargh Oshca Craam » Mi 27. Nov 2013, 15:14

AlrikFassbauer hat geschrieben:Der Sternenzerstörer sieht aus, als sei er aus Sperrholz & Pappmaché ...

Da siehst Du mal, wie gut man mitlerweile Sperrholz und Pappmaché am Rechner generieren kann. :mrgreen:
Es könnte sich allerdings wirklich um eine Marquette handeln. :scratch:
"As you wish..."
Bild Bild Bild
Bild

Benutzeravatar
Katarn
........
........
Beiträge: 1141
Registriert: Sa 27. Aug 2011, 18:17

Re: Star Wars: Rebels (neue animierte Serie)

Beitragvon Katarn » Mi 27. Nov 2013, 21:37

Falls der Sternzerstörer für den allgemeinen Look der Serie stehen soll, dann ist es schon etwas gewöhnungsbedürftig, aber nicht unbedingt schlecht. Mal schauen was da noch kommt.

Benutzeravatar
veers74
.........
.........
Beiträge: 2096
Registriert: Sa 28. Jan 2012, 06:33
Wohnort: Müllpresse

Re: Star Wars: Rebels (neue animierte Serie)

Beitragvon veers74 » Mi 27. Nov 2013, 22:18

Katarn hat geschrieben:Falls der Sternzerstörer für den allgemeinen Look der Serie stehen soll, dann ist es schon etwas gewöhnungsbedürftig, aber nicht unbedingt schlecht. Mal schauen was da noch kommt.


Ich kann nicht beschreiben wieso, aber mir gefällt das außerordentlich gut.

Benutzeravatar
Katarn
........
........
Beiträge: 1141
Registriert: Sa 27. Aug 2011, 18:17

Re: Star Wars: Rebels (neue animierte Serie)

Beitragvon Katarn » Mi 27. Nov 2013, 22:34

Es hat was, aber ich muss mal noch mehr davon sehen. Auf jedenfall siehts interessant aus.

Benutzeravatar
TheGent
.........
.........
Beiträge: 2305
Registriert: Fr 24. Feb 2012, 13:07
Wohnort: MosEisley, Startrampe 93 Moment, wat is denn nebenan los?!

Re: Star Wars: Rebels (neue animierte Serie)

Beitragvon TheGent » Sa 25. Jan 2014, 15:56

TheGent's Cantina < Letztes Update: 12.06.15 Loose Varianten im Verkauf! :obacht:

Benutzeravatar
MasterFliessie
...............
...............
Beiträge: 11393
Registriert: Di 29. Jul 2003, 08:27

Re: Star Wars: Rebels (neue animierte Serie)

Beitragvon MasterFliessie » Sa 25. Jan 2014, 16:14

TheGent hat geschrieben:Schon mal nicht schlecht... https://www.youtube.com/watch?v=hTeffR5C3eI


Auf Jeditemplearchives wird allerdings gesagt, daß das Filmchen von Fans gemacht wurde...

http://www.jeditemplearchives.com/conte ... &sid=13048
...und nun schalten wir um zur Werbung, bitte dranbleiben...
klick hier ---->...Fliessie's Flohmarkt

Benutzeravatar
TheGent
.........
.........
Beiträge: 2305
Registriert: Fr 24. Feb 2012, 13:07
Wohnort: MosEisley, Startrampe 93 Moment, wat is denn nebenan los?!

Re: Star Wars: Rebels (neue animierte Serie)

Beitragvon TheGent » Sa 25. Jan 2014, 22:38

Ja klar, aber es sind originale Bilder, das ist doch, was zählt!
TheGent's Cantina < Letztes Update: 12.06.15 Loose Varianten im Verkauf! :obacht:

Benutzeravatar
Yargh Oshca Craam
...........
...........
Beiträge: 6014
Registriert: Di 28. Sep 2010, 08:36
Wohnort: Lower Saxony
Kontaktdaten:

Re: Star Wars: Rebels (neue animierte Serie)

Beitragvon Yargh Oshca Craam » Sa 25. Jan 2014, 23:12

Die Clone als Platzhalter auf den Backcards wirken etwas deplaziert.
"As you wish..."
Bild Bild Bild
Bild

Benutzeravatar
veers74
.........
.........
Beiträge: 2096
Registriert: Sa 28. Jan 2012, 06:33
Wohnort: Müllpresse

Re: Star Wars: Rebels (neue animierte Serie)

Beitragvon veers74 » Sa 25. Jan 2014, 23:30

Gut, wenn aber der Rest authentisch ist, dann ist`s ja erstmal ein ansprechend zusammengeschnippelter overview.
Freue mich echt auf diese Serie.

Benutzeravatar
Protocoldroid
........
........
Beiträge: 739
Registriert: Fr 26. Mär 2010, 19:39
Wohnort: BI - Die Stadt, die es nicht gibt.

Re: Star Wars: Rebels (neue animierte Serie)

Beitragvon Protocoldroid » So 26. Jan 2014, 00:01

Auf jeden Fall transportieren die Bilder schon echtes SW Feeling. Auf die Serie bin ich wirklich gespannt.

Benutzeravatar
MasterFliessie
...............
...............
Beiträge: 11393
Registriert: Di 29. Jul 2003, 08:27

Re: Star Wars: Rebels (neue animierte Serie)

Beitragvon MasterFliessie » So 26. Jan 2014, 00:16

TheGent hat geschrieben:Ja klar, aber es sind originale Bilder, das ist doch, was zählt!
Ja aber interessant wären für mich dann nur die Sachen die neu sind, also die noch nicht in bisherigem Pressematerial oder Veröffentlichungen aufgetaucht sind und da find ich jetzt nur zwei, nämlich diese beiden:

Bild
Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=hTeffR5C3eI


Bild
Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=hTeffR5C3eI

Das Mädel in dem "Han Solo Hoth Mantel" ist mir nicht bekannt, kommt die tatsächlich in Rebels vor? Dann wär sie tasächlich neu.

Das Raumschiff ist definitiv ein XS Raumfrachter aus dem "The Old Republic" Spiel: http://starwars.wikia.com/wiki/XS_stock_light_freighter
...und nun schalten wir um zur Werbung, bitte dranbleiben...
klick hier ---->...Fliessie's Flohmarkt


Zurück zu „Mediathek“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast