Bücher, Comics und deren Reviews (Star Wars and more...)

Alles über Star Wars Bücher, Comics, Filme, Musik und Spiele etc.
Benutzeravatar
Eukalyptus
...........
...........
Beiträge: 6281
Registriert: Fr 2. Dez 2005, 20:21

Beitragvon Eukalyptus » Mo 12. Jun 2006, 23:55

Also ich war sehr überrascht, als rauskam vom wem, wie, was und warum und worum es sich bei der "Deception" dreht ;)
Eigentlich wollte ich hier was reinschreiben, aber dann hat mich ein Pfeil ins Knie getroffen.

Benutzeravatar
Eukalyptus
...........
...........
Beiträge: 6281
Registriert: Fr 2. Dez 2005, 20:21

Beitragvon Eukalyptus » Mi 5. Jul 2006, 15:07

Fast 'nen Monat her... Naja musste mit ein paar Comics aufholen und Medstar reviewe ich zusammen. Jetzt kommt aber erstmal:

Dark Lord - The Rise of Darth Vader (James Luceno) - 338 Seiten

Inhalt (übersetzt):

Verführt, verstört und zerstört durch die Machenschaften des dunklen Lord Sidious ist Anakin Skywalker tot... doch Darth Vader lebt.

Vom Ort von Anakin Skywalkers letztem Gefecht, als er seinen Freund und früheren Meister Obi-Wan Kenobi zerstören wollte, ist ein furchterregendes Gespenst in schwarz aufgestiegen. Einst der mächtigste Ritter der dem Jediorden überhaupt bekannt war, ist er nun ein Schüler der dunklen Seite, ein Lord der gefürchteten Sith und die vergeltende rechte Hand der Galaxies neuem rücksichstslosen Imperator.
Zwischendessen auf der Outer Rim Welt Murkhana, führen Jedi Meister Roan Shryne und Bol Chatak und Padawan Olee Starstone einen Angriff auf eine Separtistenfestung, unwissend dass sich der Strom gegen sie gewendet hat. Obwohl die drei knapp der Exekution entkommen, wartet die tödlichste Gefahr im unheimlich schnellen und tödlichen roten Lichtschwert von Darth Vader - hinter dessen Atemmaske ein zerstörtes Herz liegt, eine vergiftete Seele und ein gerissener, verdrehter Geist versessen nach Vergeltung. Für die handvoll verstreuter Jedi, gejagt durchs All, ist Überleben erforderlich wenn die helle Seite der Macht beschützt werden und die Galaxie zurückgefordert werden wollen.

Zeitraum: 3 Jahre nach Geonosis, beginnend zum Zeitpunkt von Order 66

Eins meiner am heißesten erwarteten SW Bücher dieses Jahr. James Luceno hat bereits mit Labyrinth of Evil (siehe Review Seite 1) ein wundervolles Buch abgeliefert. Und Dark Lord steht dem in nichts nach. Lucenos Ideen und Umsetzungen für eine Hintergrundstory sind phänomenal. Wir erleben wie die überraschten Jedi verzweifelt nach einer Antwort suchen, warum sich die Truppen gegen sich gewandt haben, warum es einen Imperator gibt, ob Sidious Palpatine beeinflusst, wer Darth Vader ist usw. Währenddessen erlebt man einen von inneren Konflikten geprägten Darth Vader der immernoch nicht ganz der dunklen Seite verfallen ist und seinen Meister immer wieder in Frage stellt. Alle vier Teile des Buches sind wunderbar durchdacht und mit vielen Überraschungen gespickt, sodass es manchmal sehr schwierig war das Buch wegzulegen. Vor allem der Epilog ist mit das Beste was SW hergeben kann. Aber ich bin eh ein Freund solcher Storys, von daher war das Buch bei mir genau richtig =)

Luceno beschreibt wunderbar, wie Vader seinen Anzug hasst, die Verzweiflung der Jedi am Orden festzuhalten, ein grandioser Kampf auf Kashyyyk der den vom Film bei weitem in den Schatten stellt und zum Schluss meinen Lieblingscharakter der eine schockierende Entdeckung macht. Sehr nett als Randinfo ist auch, dass die 501st mittlerweile die Shock Trooper Markings trägt (zumindest wurden sie so beschrieben) und die Clone Trooper nun generell Stormtrooper genannt werden.

Dark Lord hat Luceno zu meinem 2.liebsten SW Autor gemacht - gleich nach Karen Traviss. Ein Buch das man unbedingt lesen sollte!
Zuletzt geändert von Eukalyptus am Do 14. Dez 2006, 15:31, insgesamt 2-mal geändert.
Eigentlich wollte ich hier was reinschreiben, aber dann hat mich ein Pfeil ins Knie getroffen.

Benutzeravatar
bonglee23
.........
.........
Beiträge: 2311
Registriert: Do 7. Aug 2003, 15:42

Beitragvon bonglee23 » Do 6. Jul 2006, 11:04

Da gebe ich dir absolut Recht! Es werden so viele Fäden aus dem Film aufgegriffen und weiter gesponnen. Z.B. auch Bail Organas Konflikt, auf der einen Seite neutral und friedfertig zu bleiben und auf der anderen seine tiefe Abneigung gegen Palpatine und sein Imperium und seine immer größer werdende Entschlossenheit der Rebellion beizutreten. Richtig gut.

Die Bücher - Trilogie um Episode 3 gehört definitiv zum besten was ich seit langem von SW gelesen habe, absolute Empfehlung.

Benutzeravatar
MasterFliessie
...............
...............
Beiträge: 11393
Registriert: Di 29. Jul 2003, 08:27

Beitragvon MasterFliessie » Do 6. Jul 2006, 11:40

Eukalyptus hat geschrieben:Fast 'nen Monat her... Naja musste mit ein paar Comics aufholen und Medstar reviewe ich zusammen. Jetzt kommt aber erstmal:

Dark Lord - The Rise of Darth Vader (James Luceno) - 338 Seiten

[...]


Hallo Eukalyptus!

Danke für diese schöne "Buchbesprechung".
Ich habe richtig Lust auf's Lesen bekommen und überlege nun wirklich, ob das Buch nicht auf meine
Must-have Bücherliste kommt.

Freu mich schon auf mehr!

Gruß,
Markus
...und nun schalten wir um zur Werbung, bitte dranbleiben...
klick hier ---->...Fliessie's Flohmarkt

Benutzeravatar
Eukalyptus
...........
...........
Beiträge: 6281
Registriert: Fr 2. Dez 2005, 20:21

Beitragvon Eukalyptus » Do 6. Jul 2006, 11:53

Stimmt, Organa und Mon Mothma hab ich vergessen...

@Fliessie: Solltest du unbedingt tun, aber auch Labyrinth of Evil gelesen haben. Nicht weils wichtig für die Story wäre sondern vielmehr weils eine super Vorbereitung für EIII ist.

Schön zu sehen, dass das hier mit Interesse gelesen wird und auch andere Leser sich finden :)
Eigentlich wollte ich hier was reinschreiben, aber dann hat mich ein Pfeil ins Knie getroffen.

Benutzeravatar
MasterFliessie
...............
...............
Beiträge: 11393
Registriert: Di 29. Jul 2003, 08:27

Beitragvon MasterFliessie » Do 6. Jul 2006, 12:41

Eukalyptus hat geschrieben: [...]@Fliessie: Solltest du unbedingt tun, aber auch Labyrinth of Evil gelesen haben. Nicht weils wichtig für die Story wäre sondern vielmehr weils eine super Vorbereitung für EIII ist. [...]


Klingt vernünftig, werde ich machen...
Leider (wahrscheinlich) erst nächsten Monat, da mein komplettes
"Hobbybudget" von diesem Monat für die Anschaffung der VTSC Figuren und der Figuren aus der OTC Tatooine Wave, die ich haben möchte draufgehen wird... :cry:

Gruß,
Markus
...und nun schalten wir um zur Werbung, bitte dranbleiben...
klick hier ---->...Fliessie's Flohmarkt

Benutzeravatar
Eukalyptus
...........
...........
Beiträge: 6281
Registriert: Fr 2. Dez 2005, 20:21

Beitragvon Eukalyptus » Do 6. Jul 2006, 12:53

Die Anschaffung lohnt sich aber wirklich - und 6,50 pro Buch sind nun wirklich nicht die Welt.
Eigentlich wollte ich hier was reinschreiben, aber dann hat mich ein Pfeil ins Knie getroffen.

Benutzeravatar
Eukalyptus
...........
...........
Beiträge: 6281
Registriert: Fr 2. Dez 2005, 20:21

Beitragvon Eukalyptus » Fr 28. Jul 2006, 12:20

Es ist zwar kein Roman, aber dennoch sehr empfehlenswert:

A History of Violence (John Wagner) - 289 Seiten

Inhalt (von mir kurz zusammengefasst):

In einer Kleinstadt in den USA wird der Dinnerbesitzer Tom von zwei Typen versucht auszurauben. Den einen kann er unschädlich machen, der andere wird dabei getötet. Dadurch bekommt er nun mehr Aufmerksamkeit als ihm lieb ist, denn kurz darauf stehen 3 Mafiagestalten in der Stadt und wollen sich an ihm rächen, da Tom angeblich früher mit ihnen zu tun hatte. Doch Tom leugnet es vor Presse und Familie bis die Wahrheit unausweichlich wird.

Als gewöhnlichen Comic kann man History keineswegs betiteln, allein dass alles nur Bleistiftzeichnungen sind hebt ihn sehr hervor. Aber auch die Geschichte ist (für mich) erfrischend neu. Den Film habe ich übrigens noch nicht gesehen - wird aber bald nachgeholt. Die Erzählweise ist sehr super gehalten; die Geschichte wird in 3 Kapitel geteilt, wovon jedes einen anderen Teil erzählt. Die Beweggründe warum Tom in seiner Jugend in den Abgrund rutschte sind für mich sehr stark nachvollziehbar und schaffen unglaublich Sympathie für den Burschen.

Auch wenn ich so brutalen Kram nicht mag (Seite 2 der erste Tote, Seite 3 gleich der nächste...) war ich gleich fasziniert von dem Szenario und den Methoden der Mafia "heutzutage" (ich sag nur: sein bester Freund).

Wer sich für das Thema etwas interessiert (oder auch nicht, so wie ich), dem ist das Buch/Graphic Novel auf jeden Fall zu empfehlen. Ist dank der Zeichenart und des s/w sicherlich nicht jedermanns Sache. Mir hats supergut gefallen. Hätts gern am Stück durchgelesen, aber widrige Umstände führten zu 2 Versuchen.

Hier ist übrigens eine Leseprobe.

Wenn keiner was dagegen hat werd ich ab und an auch mal einen Comic reviewen, da fielen mir noch 300, The Walking Dead und andere nette Sachen ein.
Eigentlich wollte ich hier was reinschreiben, aber dann hat mich ein Pfeil ins Knie getroffen.

Benutzeravatar
MasterFliessie
...............
...............
Beiträge: 11393
Registriert: Di 29. Jul 2003, 08:27

Beitragvon MasterFliessie » Sa 29. Jul 2006, 22:30

Eukalyptus hat geschrieben: [...] @Fliessie: Solltest du unbedingt tun, aber auch Labyrinth of Evil gelesen haben. Nicht weils wichtig für die Story wäre sondern vielmehr weils eine super Vorbereitung für EIII ist. [...]


Nur um nochmal sicher zu gehen: ich kann auch ruhig zuerst "Rise of Vader" und dann "Labyrinth" lesen, ohne Kontinuitätsprobbleme oder so?

Ich habe mir nämlich beide Bücher (nebst zwei von Terry Pratchett) bei BOL bestellt, leider kommen sie nicht zusammen, "Rise of Vader" kommt schon Anfang der Woche und die anderen dauern noch ein zwei Wochen...
jetz überleg ich halt ob ich mit "Rise of vader" schon anfange oder noch warte....

Gruß,
Markus
...und nun schalten wir um zur Werbung, bitte dranbleiben...
klick hier ---->...Fliessie's Flohmarkt

Benutzeravatar
Eukalyptus
...........
...........
Beiträge: 6281
Registriert: Fr 2. Dez 2005, 20:21

Beitragvon Eukalyptus » Sa 29. Jul 2006, 22:35

Ich empfehle dir lieber zu warten und Reihenfolge lesen. Am besten holst du dir E3 auch noch, dann sind Sidious' Machenschaften so richtig schön zu sehen. Aber ansonsten seh ich keinen Grund warum dus nicht auch vor LoE lesen solltest.
Eigentlich wollte ich hier was reinschreiben, aber dann hat mich ein Pfeil ins Knie getroffen.

Benutzeravatar
MasterFliessie
...............
...............
Beiträge: 11393
Registriert: Di 29. Jul 2003, 08:27

Beitragvon MasterFliessie » So 30. Jul 2006, 01:27

Eukalyptus hat geschrieben:Ich empfehle dir lieber zu warten und Reihenfolge lesen. Am besten holst du dir E3 auch noch, dann sind Sidious' Machenschaften so richtig schön zu sehen. Aber ansonsten seh ich keinen Grund warum dus nicht auch vor LoE lesen solltest.


Naja, vor den Romanen zu den Filmen schrecke ich seit EP I zurück, den fand ich nämlich grauenhaft. :roll:
Und das obwohl der ja von Terry Brooks war, dessen erste zwei "Shannara" Trilogien toll waren.

Gruß,
Markus
...und nun schalten wir um zur Werbung, bitte dranbleiben...
klick hier ---->...Fliessie's Flohmarkt

Benutzeravatar
Eukalyptus
...........
...........
Beiträge: 6281
Registriert: Fr 2. Dez 2005, 20:21

Beitragvon Eukalyptus » So 30. Jul 2006, 01:33

Lies dir doch nochmal meine Reviews zu E2 und E3 durch, vielleicht änderst du deine Meinung ja. E2 beinhaltet geschnittene Szenen und auch mehr Shmi und E3 tickt ein wenig anders als der Film, ist aber 'bündig' mit LoE. Die Trilogie lohnt auf jeden Fall.
Eigentlich wollte ich hier was reinschreiben, aber dann hat mich ein Pfeil ins Knie getroffen.

Benutzeravatar
Eukalyptus
...........
...........
Beiträge: 6281
Registriert: Fr 2. Dez 2005, 20:21

Beitragvon Eukalyptus » Di 14. Nov 2006, 23:35

Lang ists her, nun gehts weiter:

Medstar I: Battle Surgeons - 309 Seiten / Medstar II: Jedi Healer - 302 Seiten (Michael Reaves and Steve Perry)

Inhalte (übersetzt):

Ein Chirurg der seine Verzweiflung in Scherzen versteckt, ein anderer der Tod und Elend frontal angeht, seine Emotionen durch wundervolle Musik Luft macht ... Eine Schwester mit ihrem Herzen in ihrer Arbeit und ihrem Auge auf einen Arzt ... Ein Jedi Padawan auf einer Heilmission alleine ohne ihren Meister ... Diese sind die Hauptbesatzung einer kleinen Med Einheit in der Dschungelwelt von Drongar, wo der Kampf um eine unbezahlbare Pflanze tobt, und eine endlose Linie von Medliftern die Verwundeten und Sterbenden bringt - hauptsächlich Clone Trooper, aber auch Soldaten jeglicher Spezies.

Während die Heiler verzweifelt arbeiten um Leben zu retten, plotten andere heimlich um vom Krieg zu profitieren - entweder durch den Schwarzmarkt oder indem sie die Ereignisse des Krieges manipulieren. Am Ende aber werden alle individuelle Tests durchlaufen müssen und treue Geister können hoffen, zu überleben, um einen weiteren Tag zu kämpfen.

---

Die bedrohliche gegnerische Offensive beginnt als die Separatisten Legionen von Droiden in ihren Angriffen einsetzen. Auch mit Verstörkung, das Fleisch und Blut der Republik-Streitkräfte können dem Durastahl der Droiden einfach nicht standhalten. Dies ist nirgendwo schmerzvoller deutlich als im dampfenden Jasserak Dschungel, wo Ärzte und Schwestern einer kleinen Med Einheit sich einer unmöglichen Situation stellen müssen. Als die Toten und Verwundeten sich erneut stapeln, wissen die Chirurgen Jos Vandar und Kornell 'Uli' Divini, dass ihnen die Zeit wegrennt.

Selbst die Jedifähigkeiten der Padawan Barriss Offee sind bis zum Limit ausgelastet. Vor Barriss liegt ein Test, der sehr wohl zu ihrem Tod führen könnte - und dem unzähliger anderer. Der Konflikt wächst - und für diese obskure mobile Med Einheit gibt es nur eine Lösung. Schockierend, gewagt, nie dagewesen ist es die einzige Option die Jos und seine Kollegen wirklich haben. Das Undenkbare ist das Unausweichliche geworden. Ob es sie tötet oder nicht wird sich zeigen.

Zeitraum: 2 Jahre nach Geonosis

Viele Rezendenten betiteln diese beiden Bücher als 'MASH meets Star Wars'. Da ich MASH nie gesehen habe kann ich das nicht beurteilen. Ich hab grad starke Probleme, dieses Review zu schreiben. Ich hab bereits 4x neu angefangen. Der Inhalt überdramatisiert den Inhalt auf jeden Fall. Was verheimlicht wird, ist der Spion, der noch Aufregung in die Angelegenheit bringt. Man erlebt den Verfall der einzelnen Charaktere, manche fangen sich wieder, manche nicht.

Was mich auf jeden Fall ansprach waren ein paar Moralkonflikte, die angesprochen wurden. So zB (erneut) die Clone Trooper die von vielen nur als Kanonenfutter angesehen werden und die Politik der geernteten Pflanze (Bota) um die sich die Kämpfe drehen. Diese ist als Wunderdroge bekannt, da sie bei jeder Spezies bisher heilend war - egal was (meist). Doch den Ärzten wird die Benutzung des Bota verboten, weil man auf anderen Welten damit einen gigantischen Gewinn erzielen kann.

Ich konnte mich mit den Charakteren nicht so wirklich identifizieren. Vielleicht liegts an meiner Unwissenheit gegenüber MASH. Und die Bücher haben sich zum Teil sehr schleppend lesen lassen, obwohl sie thematisch ansich recht interessant sind.


Jedi Trial - 337 Seiten (David Sherman and Dan Cragg)

Inhalt (übersetzt):

Die karge Welt Praesitlyn, Heimat eines wichtigen Republikanischen Kommunikationscenters, oblieg der Belagerung einer massiven Separatistenarmee. Wenn das Center zerstört wird werden unzählige Republikanische Welten kollabieren - was den Separatisten einen großen Vorteil zum Sieg in den Klonkriegen verschaffen würde. Durch die bereits zum Limit ausgedehnten Republikanischen Truppen, kann Palpatine nur ein kleines Kontigent Clone zur Verfügung stellen um Praesitlyn zu verteidigen. Sie werden unter der Führung von Jedimeister Mejaa Halcyon und dem kecken jungen Padawan Anakin Skywalker kämpfen, der begierig ist sich dem Range eines Jediritters würdig zu erweisen.

Selbst mit der unerwarteten Hilfe des Söldners Zozridor Slayke und seinen Söhnen und Töchtern des Friedens, sind die Truppen in der Unterzahl. Die Situation ist Besorgnis erregend. Das Center wird eingenommen, wichtige Ausrüstung zerstört und die Techniker getötet - es sei denn Anakin Skywalker kann eine wichtige Balance herstellen zwischen der Weisheit der Macht... und den Instinkten eines Kriegers.

Zeitraum: 30 Monate nach Geonosis

Dieses Buch kommt sehr schnell zur Sache. Ohne großes Tammtamm bricht die Hölle los. Es wurde von ehemaligen Militärmitgliedern geschrieben und man merkt es. Die Kampfhandlungen, die sich über 90% des Buches erstrecken sind sehr realistisch gehalten und ich habe mich mitten ins Geschehen versetzt gefühlt. Das mag daran liegen, dass ich selber beim Bund war und vieles dadurch evtl. besser nachvollziehen konnte. Das Buch ist sehr leicht zu lesen, so dass man auch im Kampfgeschehen nicht die Orientierung verliert (und das bekommen andere Autoren sehr leicht hin). Anakin hat hier wirklich eine Glanzrolle und man merkt, dass er ein großartiger Meister hätte werden können, wenn da nicht seine dunkle Seite wäre. Auch die bekommt man zu spüren und wird lediglich von einem alten Mentor beschwichtigt.

Ich hab mir sehr viel Zeit genommen das Buch zu lesen (8 Tage anstatt wie sonst 2 - 3) und es war jedesmal ein neuer Genuss weiterzulesen. Einigen wird es garantiert nicht gefallen aufgrund der anhalten extensiven Militärsicht (Kampf, Vorbereitung, Logistik etc.) aber wer sich für sowas interessiert hat hier fast garantiert ein Lesemuss. Dieses Buch verdient wirklich den Zusatz 'Clone WARS Novel'.
Eigentlich wollte ich hier was reinschreiben, aber dann hat mich ein Pfeil ins Knie getroffen.

Benutzeravatar
Spearhead24
...............
...............
Beiträge: 10437
Registriert: Fr 4. Aug 2006, 16:58

Beitragvon Spearhead24 » Mi 10. Jan 2007, 11:07

Okay, machen wir also hierdraus den allgemeinen Bücher-Thread....

@Euka: würde eine Umbenennung des Threads vorschlagen, damit nicht in Bälde der Nächste einen neuen Thread aufmacht, weil es nicht direkt um ein Review geht...
STAR WARS I, II, III, IV, V, VI - das WAR'S! :evil5:
5POA? Ohne mich! :angry7:

Benutzeravatar
Durchde
...............
...............
Beiträge: 20524
Registriert: So 2. Jan 2005, 12:43
Kontaktdaten:

Beitragvon Durchde » Mi 10. Jan 2007, 11:20

schon passiert

Benutzeravatar
Spearhead24
...............
...............
Beiträge: 10437
Registriert: Fr 4. Aug 2006, 16:58

Beitragvon Spearhead24 » Sa 13. Jan 2007, 22:13

Eukalyptus hat geschrieben:Shatterpoint (Matthew Stover) - 419 Seiten
(...)
Die erste Clone Wars Novel. Quasi Pflichtprogramm für mich. Eigentlich hatte ich erwartet, dass Windu mit einer Armee von Clones auf die Suche begibt, doch weit gefehlt. Ich hatte mich (was man nicht tun sollte) vom deutschen Titel "Mace Windu und die Armee der Klone" irre führen lassen. Passiert mir kein zweites Mal. Die Geschichte dreht sich vielmehr um Mace und sein Leiden, ich möchte fast sagen, Qual um sein Versagen Dooku zu töten in der Arena. Dieser Punkt setzt sich durchs ganze Buch hinweg, was den Charakter, den man vom visuellen Material her nur als sehr kühl und stets emotionslos kennt, sehr viel menschlicher erscheinen lässt.

Am Anfang war ich auch etwas enttäuscht, dass fast die gesamte Zeit sich alles im Dschungel abspielt. Doch mit der Zeit und den wachsenden Charakteren, nicht zu vergessen allerlei Hintergrundwissen über die Kultur der Korun zu deren Rasse Windu gehört, kam durchaus Spannung und Spaß beim Lesen auf. Hier und da wurde es streckenweise aber doch etwas langatmig. Vor allem bei den Actionelementen führt der Autor mit zuvielen Informationen ins Verwirren, ein paar Sätze und Gedanken weniger hätten es nachvollziehbarer gemacht für mich.
(...)
Empfehlen kann ich das Buch allemal, auch wenn eine Novelle jeden Grashalm beschreiben will und die Geschichte damit teilweise unnötig verlängert wird.

Hab' das Buch vorhin ausgelesen, hat mich doch irgendwie gefesselt. Aber welcher Idiot hat sich den deutschen Titel des Buchs ausgedacht? :x

@ Eukalyptus: hast mit deinem Review den Nagel absolut auf den Kopf getroffen. :thumbup:

Übrigens gibt es einen Verweis auf diese Strory im Comic "Kräftemessen", die erste Episode im Sammelband Klonkriege VI.
STAR WARS I, II, III, IV, V, VI - das WAR'S! :evil5:
5POA? Ohne mich! :angry7:

Benutzeravatar
Fierfek
..
..
Beiträge: 49
Registriert: Di 26. Dez 2006, 05:43
Wohnort: Berlin, Germany
Kontaktdaten:

Beitragvon Fierfek » Sa 13. Jan 2007, 23:46

Schieb ich auch mal eins nach, damit Eukalyptus nicht alles alleine machen muss. Passt chronologisch auch schön, hab danach zwar schon wieder anderes gelesen aber hab noch genug vom Buch im Kopf um das zu schreiben:

Yoda – Dark Rendezvous - 330 Seiten

Inhalt übersetzt:
Die grausamen Klonkriege haben die Republik an den Rande des Collapses gebracht. In der Mitte des Kampfes entkommt ein Jedi Ritter dem Gemetzel um eine Nachricht zu Yoda auf Coruscant zu bringen.
Es sieht so als wäre Dooku zu Friedensgesprächen bereit und verlangt ein Treffen. Die Chancen das der hinterlistige Graf ehrlich handelt sind gering, aber mit Millionen Leben die auf dem Spiel stehen, bleibt Yoda keine Wahl.
Das Treffen soll auf Vjun stattfinden, ein Planet durchsetzt mit dem Bösen. Die Herausforderung könnte kaum schwerer sein. Kann Yoda seinen einst so viel versprechenden Schüler von der deutschen Seite zurückgewinnen oder wird Dooku seine böse Macht gegen seinen früheren Mentor entfesseln. Yoda ist sich nur einer Sache sicher: Dieser Kampf wird einer der erbittersten Kämpfe den er je bestreiten würde.
---
Zeit: 30 Monate nach Geonosis

Neben vielen aus den Filmen bekannten Charakteren greift der Author Sean Stewart auf einen - wie ich grade beim Lesen der Clone Wars Paperbacks gemerkt hab, bereits bekannte und erfolgreiche Methode zurück- junge Padawane einzuführen um eine Geschichte aus einem anderen Blickwinkeln zu betrachten.
Neben den vielen neuen und interessanten Fakten über den wohl beliebtsten Flummy aller Zeiten ;) – der hier aber mehr als der alte und weise Lehrmeister der klassischen Trilogie dargstellt wird – und seinem Gegenstück Dooku, wird der Konflikt zwischen Gut und Böse auch durch die beiden Padawane Tallisibeth Enwandung-Esterhazy, genannt Scout und Whie Malreaux aus einem dazu vollkommen gegensätzlichen Blickwinkel betrachtet.

Mich persönlich hat das Buch trotz mancher lang gezogenen Szene doch überzeugt, dennoch wird es seinem Ruf als „Geheimtipp“ der Clone Wars Reihe nicht gerecht.
Ein großes Manko war für mich der Einsatz von Skywalker und Kenobi als Sprücheklopfer und als „Cavalry to the rescue“, was problemlos auch durch andere Charaktere hätte passieren können, beide haben aus meiner Sicht keinen Bezug zur Handlung und sind einfach nur im Roman um dabei zu sein. Wettgemacht wird das aber durch den Einsatz der Padawane. Das Fehlen von großen Gefechten a la Jedi Trial kann das Buch ebenfalls problemlos wegstecken.
Alles in allem ein unterhaltsames Werk das man gelesen haben sollte.

Benutzeravatar
Durchde
...............
...............
Beiträge: 20524
Registriert: So 2. Jan 2005, 12:43
Kontaktdaten:

Beitragvon Durchde » Sa 13. Jan 2007, 23:50

Hat von Euch Jemand

Star Wars. Dunkler Lord. Der Aufstieg des Darth Vader.
gelesen und mir sagen ob es sich "lohnt" ?

Benutzeravatar
Fierfek
..
..
Beiträge: 49
Registriert: Di 26. Dez 2006, 05:43
Wohnort: Berlin, Germany
Kontaktdaten:

Beitragvon Fierfek » Sa 13. Jan 2007, 23:53

Nur auf englisch - da 100%ig, hat Eukalyptus ja auch schon reviewt , zur deutschen Übersetzung kann ich nix sagen... aber selbst wenn ich das ding schlecht übersetzt hätte ;) wäre es noch spannend und unterhaltsam.
Bild
"Your clones are very impressive. You must be very proud."

Benutzeravatar
Yoda26
........
........
Beiträge: 924
Registriert: Do 12. Okt 2006, 01:50

Beitragvon Yoda26 » So 14. Jan 2007, 00:03

Ist ganz gut, spielen halt viele mit, die im Film nicht vorkommen......aber die Beziehung Vader-Sidious wird, finde ich, gut beschrieben....ganz gut gemacht.
SUCHE: Vintage MOTU MOC oder lose

Benutzeravatar
Durchde
...............
...............
Beiträge: 20524
Registriert: So 2. Jan 2005, 12:43
Kontaktdaten:

Beitragvon Durchde » So 14. Jan 2007, 10:15

Danke, werde ich mir dann mal zulegen....

Benutzeravatar
Spearhead24
...............
...............
Beiträge: 10437
Registriert: Fr 4. Aug 2006, 16:58

Beitragvon Spearhead24 » So 14. Jan 2007, 13:59

Durchde hat geschrieben:Hat von Euch Jemand

Star Wars. Dunkler Lord. Der Aufstieg des Darth Vader.
gelesen und mir sagen ob es sich "lohnt" ?


Fierfek hat geschrieben:hat Eukalyptus ja auch schon reviewt


@Durchde: guck mal auf den zweiten Beitrag auf dieser Seite :wink:
STAR WARS I, II, III, IV, V, VI - das WAR'S! :evil5:
5POA? Ohne mich! :angry7:

Benutzeravatar
Eukalyptus
...........
...........
Beiträge: 6281
Registriert: Fr 2. Dez 2005, 20:21

Beitragvon Eukalyptus » So 14. Jan 2007, 14:01

Solltest du :) Danke für die Reviews, Fierfek & Spearhead :)
Eigentlich wollte ich hier was reinschreiben, aber dann hat mich ein Pfeil ins Knie getroffen.

Benutzeravatar
Eukalyptus
...........
...........
Beiträge: 6281
Registriert: Fr 2. Dez 2005, 20:21

Beitragvon Eukalyptus » Di 16. Jan 2007, 02:09

Mir fällt grad auf, dass ich was vergessen hab:

Republic Commando: Odds - Karen Traviss (Short Story - im SW Insider May/June 2006)

Inhalt:
Während Atin und Prudii eine Droidenfabrik der Separatisten sabotieren, finden andere der Null ARC Trooper eine Holoaufzeichnung zwischen Palpatine und Prime Minister Lama Su, in denen von Kloneinrichtungen auf Coruscant gesprochen wird und Palpatine nicht mehr als die 3 Millionen georderten Clones will, und es kommen Kal Skirata und seinen Null ARCs ernsthafte Zweifel am Krieg. Unterdessen versuchen sie, Ko Sai, Kaminos Klonmeisterin, ausfindig zu machen, um ihrem Leben und dem der Nulls einen schwerwiegenden Wendepunkt zu verpassen.

Zeitraum: 14 Monate nach Geonosis

Traviss versteht es wunderbar, innerhalb von 20 Seiten den Verlauf dieser Geschichte so dramatisch zu drehen, dass einem keine andere Wahl bleibt, als ihrem nächsten Republic Commando Buch krampfhaft entgegenzufiebern.

Die Sabotage der Droidenfabrik ist herrlich simpel erdacht: Die Metallmischung für die Droiden wird so minimal verändert, dass die Analysen nichts zeigen, die Droiden im Feld aber dennoch auseinanderfallen wie Billigschrott. Auch der Schock für Skirata und die Nulls ist erheblich, als ihnen klar wird, was der Kanzler im Schilde führt, denn mit den verbleibenden 2 - 2,5 Millionen noch lebenden Clone Troopern würden sie innerhalb von 2 Jahren von der CIS überrannt werden. Und zuletzt die Suche nach Ko Sai - damit diese das beschleunigte Wachstum aus den Nulls nimmt, und diese eine normale Lebensspanne führen können.

All dies sind wieder einmal hochinteressante Punkte, kriegstechnisch und auch von menschlicher Seite, die Traviss sehr gut umzusetzen weiß. Sie ist eine der wenigen Autoren, die mit für den Leser eigentlich bekanntem Material was neues erfinden muss - und dies meistert sie mit Bravour. Es wird auch kurz erwähnt, dass wenn die CIS soviele Droiden hätte wie sie behauptet (Quadrillionen), würde sie Coruscant angreifen und, dass 2 Null ARC Trooper auf der Suche nach General Grievous sind (Utapau Shadow Trooper anyone?) Da die Null ARCs offiziell als Geheimdienst eingesetzt sind, stellt Traviss in beiden Punkten eine nette kleine Verbindung zu E3 her.

Am 31. Juli erscheint Republic Commando: True Colors und es wird bei mir innerhalb von 2 Sekunden auf Vorbestellung sein sobalds bei Amazon verfügbar ist.
Eigentlich wollte ich hier was reinschreiben, aber dann hat mich ein Pfeil ins Knie getroffen.

Benutzeravatar
Durchde
...............
...............
Beiträge: 20524
Registriert: So 2. Jan 2005, 12:43
Kontaktdaten:

Beitragvon Durchde » Di 16. Jan 2007, 23:06

Da sich die Schreiber hier soviel Mühe geben dachte ich mir damit man die Informationen immer schnell wieder finden kann diesen Thread Sticky zu setzen ....

Hat von euch Jemand Sturm über Tattoine gelesen?
das buch ist in mehrere Kurzgeschichten aufgeteilt welche Jedes Mal mit einen Charakter oder Szene der OT Filme Enden.
Kann ich nur empfehlen wenn auch nicht mehr ganz Zeitgemäß auf Grund der Clone welche nun über all in der OT "rumlungern"

Benutzeravatar
Eukalyptus
...........
...........
Beiträge: 6281
Registriert: Fr 2. Dez 2005, 20:21

Beitragvon Eukalyptus » Di 16. Jan 2007, 23:11

Sturm auf/über Tatooine wird auf der 1. Seite erwähnt =)
Eigentlich wollte ich hier was reinschreiben, aber dann hat mich ein Pfeil ins Knie getroffen.

Benutzeravatar
Durchde
...............
...............
Beiträge: 20524
Registriert: So 2. Jan 2005, 12:43
Kontaktdaten:

Beitragvon Durchde » Di 16. Jan 2007, 23:59

Mensch bin ich blöd..
Habe ich schon vergessen.
Hmmmmmmmmm muss mal zu Hause schauen was ich noch so im Regal habe (Nach der Nachtschicht)

Benutzeravatar
Spearhead24
...............
...............
Beiträge: 10437
Registriert: Fr 4. Aug 2006, 16:58

Beitragvon Spearhead24 » Fr 16. Feb 2007, 18:13

hier hat jemand einen kleinen Trailer zu "Shatterpoint" gebastelt - coole Idee und nett gemacht, wie ich finde...

http://www.youtube.com/watch?v=_RObntkUROI
STAR WARS I, II, III, IV, V, VI - das WAR'S! :evil5:
5POA? Ohne mich! :angry7:

Benutzeravatar
Eukalyptus
...........
...........
Beiträge: 6281
Registriert: Fr 2. Dez 2005, 20:21

Beitragvon Eukalyptus » Mi 28. Feb 2007, 01:40

Jo ist nett - wenn das Buch das nur auch wäre ;)

Sagt mal... wollen wir dieses Thema in die Mos Eisley Bar verschieben? Da wäre es glaube passender mittlerweile. Mein nächstes Review heute oder morgen wäre nämlich nicht SW related.
Eigentlich wollte ich hier was reinschreiben, aber dann hat mich ein Pfeil ins Knie getroffen.

Benutzeravatar
Eukalyptus
...........
...........
Beiträge: 6281
Registriert: Fr 2. Dez 2005, 20:21

Beitragvon Eukalyptus » Fr 2. Mär 2007, 00:05

Mal wieder non-SW, wurde mir vor Jahren von einem Freund empfohlen.

The Lovely Bones [dt. In meinem Himmel] (Alice Sebold) - 373 Seiten

Inhalt:

"Mein Nachname war Salmon, also Lachs, wie der Fisch; Vorname Susie. Ich war vierzehn, als ich am 6. Dezember 1973 ermordet wurde."

Mehr braucht man als Inhalt nichtmal anzugeben. Allein die ersten beiden Sätze, die das 1. Kapitel beginnen fesseln. Die kleine Susie wird von einem Nachbarn vergewaltigt und ermordet - und das gleich im 1. Kapitel. Von dort an berichtet Susie aus ihrem ganz eigenen Himmel wie sie ihre Familie und Freunde beobachtet, die mit ihrem Verlust klarkommen (müssen); ebenso ihren Mörder. Susies Himmel ist gestaltet wie sie ihn gern hat: Eine Highschool die sie nur von außen kennt, es gibt nur Kunstunterricht und Modemagazine zu lesen.

Es ist das grausamste, was einem als Eltern passieren kann und Sebold versteht sehr wohl den Schmerz der Familie mehr als glaubhaft darzustellen; wie jeder sich ein anderes Schneckenhaus bastelt und damit seine Umwelt beeinflusst. Ihre Freunde, die auf die verschiedensten Weisen reagieren - einer davon ein Junge, der in sie verliebt war und andersrum und ein Mädchen, das sie als Geist auf dem Weg in den Himmel unbeabsichtigt gestreift hat und damit ihr Leben veränderte. Jeder geht anders mit dem Verlust um und im Laufe der Jahre.

'In meinem Himmel' ist Alice Sebolds 2. Buch, aber 1. Roman und diesen meistert sie mit Bravour und hat zurecht Preise bekommen. Trotz der hohen Seitenzahl liest sich das Buch sehr gut und flüssig, aber langsam - was nicht schlecht ist. Selten hat mich ein Buch so sehr mitgenommen und -gerissen und ich stand des öfteren kurz vor den Tränen (das kann man auch mal zugeben). Aber nicht nur das Drama steht im Vordergrund, so dass man auch lachen kann, bei Romanzen mitfühlen usw.

Sebold vermischt auch geschickt die Handlungsstänge mit den Erinnerungen/Anekdoten von Susie. Kaum ein Spannungspunkt wird direkt fortgesetzt, sondern erstmal mit einer kleinen Erzählung 'eingeleitet'. Das zieht die Spannung natürlich hinaus, manchmal stehts auch nur in sehr geringem Bezug auf die aktuelle Situation, aber es passt immer und stört nie.

Ich wusste nicht so recht, was ich als Review schreiben soll, dass ich nicht zuviel verrate falls es jemand hier lesen möchte. Deswegen hab ich versucht, nur den Handlungsrahmen zu erörtern. Dieses Buch würde ich vor allen anderen meiner gelesenen Büchern empfehlen.
Eigentlich wollte ich hier was reinschreiben, aber dann hat mich ein Pfeil ins Knie getroffen.


Zurück zu „Mediathek“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast